Aktuell: Horrorzahlen aus Italien

FMW-Redaktion

Das ist fast schon der blanke Horror! Italiens Industrieaufträge sind im Juli um -10,8% im Vergleich zum Vormonat eingebrochen. Das ist der größte Rückgang seit Oktober 2009 – also seit den Folgewirkungen der Finanzkrise.

Dabei brachen die Aufträge vor allem aus dem Ausland völlig ein mit einem spektakulären Minus von 22,8% (!) zum Vormonat, während die inländische Nachfrage um +0,8% zum Vormonat zulegen konnte.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind damit die Industrieaufträge Italiens um -11,8% gefallen.

Dass der Erfolg der expansiven Geldpolitik ausbleibt, zeigen solche Zahlen eindringlich. Dabei stieg, wie soeben vermeldet, die Geldmenge M3 in der Eurozone im August (Jahresrate) auf +5,1% (Juni noch +4,9%), die Geldmenge M1 sogar um +8,9% (Jahresrate; im Juni noch +8,4%). Dagegen stagniert die private Kreditvergabe bei +1,9% im Vergleich zum Vorjahresmonat (Juli war ebenfalls +1,9%).

Faktisch ist also in der Eurozone mehr Liquidität im Umlauf, aber die Kreditvergabe verändert sich nicht. Läuft da vielleicht etwas schief? Nur mal so eine unschuldige Frage, lieber signore Draghi..


Kommentare

Aktuell: Horrorzahlen aus Italien — 7 Kommentare

  1. Das sind doch mal wieder zur Abwechslung Daten, die wirklich Anlass zur Sorge geben.

    Dagegen sind die Zinserhöhungsbefürchtungen,
    die USA betreffend, nur Pseudosorgen zur Ablenkung von den wirklichen Problemen.

  2. da läuft nichts schief es ist so gewollt!
    gucken sie sich doch die USA oder Japan an, Es wurde/wird Geld in den Finanzsektor gepumpt (wäre da Öl anstatt Geld, es hätte sich entzündet) so schnell wird da gepumpt. Wo stehen die Wirtschaften?
    Genau sie sind marode und fangen an zu faulen! Das Geld was Draghi da reinpumpt ist für den Finanzsektor und die maroden Staaten, linke Tasche rechte Tasche und die oberen 1% sahnen ab! Nennt sich auch Endspiel, man weiß nur noch nicht wie man es am besten enden lassen soll, so dass man noch an die Fleischtöpfe und diese ach so geliebte Macht bleiben kann.

  3. Pingback: US-Wahlkampf, Horrorzahlen aus Italien, Tempolimit, EZB, Negativzinsen, Türkei, Navi, Google! | das-bewegt-die-welt.de

  4. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Aktuell: Horrorzahlen aus Italien – finanzmarktwelt.de

  5. Verständnisfrage an die Redaktion:
    Was bedeutet es, wenn hier die Statistikzahl um 12:30Uhr
    -4- Kommentare aufweist, aber nur -2- zu lesen sind?

    Sind dann zwei gelöscht worden?

    • @gerd, wir löschen nichts, können aber Kommentare nicht genehmigen, wenn darin Inhalte sind, die uns als Betreiber der Seite Ärger einbringen könnten. Daher wird dann ein solcher Kommentar von uns nicht genehmigt (aber nicht gelöscht), sodass er auf der Seite dann in den Kommentaren auch nicht sichtbar ist..

    • Bei der Anzahl der Kommentare werden die „Pingbacks“ auch mitgezählt. Daher ist die Zahl vermeintlich unterschiedlich. Aktuell hier (vor meinem Kommentar) z.B. 6 Kommentare, also 4 + 2 Pinbacks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.