Folgen Sie uns

Aktien

Game over? Chinas Aktienmärkte im freien Fall

Avatar

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Schwere Turbulenzen an den Finanzmärkten Festland-Chinas: der Shanghai Composite verliert erneut stark und rauscht heute 6,42% in die Tiefe. Damit absolviert der Index seine schlechteste Woche seit der Finanzkrise 2009. Noch vor einer Woche hatte der Shanghai Composite über der 5000er-Marke ein neues Allzeithoch erreicht, seitdem aber gut 10% verloren.

Knapp 6% verliert auch der ChiNext, in dem vorwiegend Start-Up-Unternehmen enthalten sind. Damit hat der ChiNext knapp 15% innerhalb einer Handelswoche verloren und damit seine zweitschlechteste Woche seit der Finanzkrise absolviert. Der CSI300, der die größten Werte der Märkte in Shanghai und Shenzhen beinhaltet, verliert 6,3%.

Auslöser des heutigen Abverkaufs ist vor allem die überraschende Verschiebung des für den heutigen Freitag geplanten IPOs der Bank of Joizhou. Die Verschiebung erfolgte, weil die Aufsichtsbehörde detalliertere Informationen von dem Unternehmen einfordert. Das zeigt, dass die Regulierer offenkundig beginnen, genauer Hinzusehen bei den IPOs.

Noch stärker aber belasten Gerüchte, dass Hanergy Holding Group Limited Liquiditätsprobleme habe und daher ihre Anteile an der Firma Hanergy Thin Film Power Group Limited. verkaufen müsse. Die Firma sah sich genötigt, aufgrund diesbezüglicher Medienberichte folgendes Statement zu veröffentlichen:

With reference to recent media reports regarding Hanergy Holding Group Limited, our Group hereby makes the following statement:

I. Our Group’s operations are normal in all respects and we maintain a good financial position with no overdue loans. There was no forced liquidation of the Group shares as cited in some media reports as the cause of the price plunge of the shares of Hanergy Thin Film Power Group Limited (HKSE: 00566).

(..)

V. Our Group has full confidence in the development of Hanergy Thin Film Power Group Limited.

Ebenfalls für Verunsicherung sorgt, dass heute eine geplante Anleiheemission der Firma Dagon City Tourism auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Laut Angaben der Firma sei die Volatilität am Markt derzeit zu hoch – denkbar ist jedoch, dass der Firma im Vorfeld klar wurde, dass sie die geplanten Volumina nicht würde erreichen können.

Angesichts der Turbulenzen gehen Marktbeobachter davon aus, dass Peking zeitnah intervenieren wird – entweder durch Senkung der Mindestreserveanforderungen für Banken oder durch andere Stimulusmaßnahmen. Über den Finanzmärkten Chinas ziehen jedenfalls dunkle Wolken auf!

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch aktuell mit Special-Video zu den stark fallenden Aktienkursen

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Zusätzlich zu seinem täglichen Video vor der Markteröffnung in New York spricht Markus Koch aktuell in einem Special LIVE Video über die stark fallenden Aktienkurse. Der Dow 30 fällt nämlich aktuell 800 Punkte. Ist das nur eine ganz normale und gesunde Korrektur?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE zum Handelsstart an der Wall Street

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch berichtet im folgenden Video LIVE zum Handelsstart an der Wall Street. Neben dem Coronavirus als Grund für die fallenden Kurse nennt er auch Bernie Sanders und die viel zu große Euphorie, die in den Kursen vorhanden war.

weiterlesen

Aktien

Korrektur voraus: Nehmen Sie kurzfristig den Fuß vom Gas! – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

es liegt eine Korrektur in der Luft. Die konjunkturelle Entwicklung lässt allgemein nach. Zwar sind die wichtigen Aktienmärkte historisch betrachtet immer noch nicht übermäßig teuer. Gleichwohl sehe ich allerdings in vielen Marktnischen teils erhebliche Überbewertungen. Vor allem anerkannte Qualitätsaktien aus den Standard-Indizes wie etwa McDonald´s, Apple oder etwa Nestlé werden mittlerweile quasi pauschal und zu jeder Bewertung gekauft. Hier wirken automatische Kaufprogramme (Sparpläne) und die zunehmende Verbreitung der ETFs ungünstig. Viele Investoren differenzieren nicht mehr, sondern kaufen fast wahllos. Im Segment der Wachstums- und Techaktien erleben wir daneben gegenwärtig einen kleinen Kaufexzess. Titel wie Tesla oder Ballard Power verdoppelten sich zuletzt binnen weniger Monate. Hier überschätzen viele Anleger die kurzfristige Nachfrage nach den neuen Antrieben der Mobilität.

Im Hintergrund wühlt auch immer noch das Coronavirus. So wurden zuletzt erstmals auch Todesfälle aus Europa (Italien) gemeldet. Inzwischen wurden in Norditalien 130 Menschen positiv auf den Virus getestet. Vor diesem Hintergrund wurden nun auch die alljährlichen Karnevalsfeierlichkeiten in Venedig deutlich eingeschränkt bzw. verkürzt. Für sich allein genommen wäre die Pandemie wahrscheinlich ziemlich unbedenklich. Das Virus kann allerdings genau die Zutat sein, die uns am Ende den Börsen-Cocktail erst einmal richtig sauer macht. Mit diesem Beitrag möchte ich sowohl die Leser des RENDITE TELEGRAMM wie auch der Premium-Chancen auf ein etwas vorsichtigeres Vorgehen am Aktienmarkt einstimmen. In den nächsten Wochen werden wir nur noch…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

 

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen