In Italien kracht´s: Banken vom Handel ausgesetzt

FMW-Redaktion

Es kracht heute heftig in Mailand – viele Bank-Aktien sind heute Vormittag vom Handel ausgesetzt worden. Allen voran das wohl schwächste Glied in der Kette, Banca Monte dei Paschi di Siena:

Monte Paschi

Ebenfalls nach herben Verlusten vom Handel ausgesetzt sind UBI Banca SpA, Banco Popolare SC und die Banca Popolare di Milano Scarl. Es rumpelt also gewaltig im italienischen Bankensektor. Und das bringt den italienischen Leitindex MIB 40 schwer unter Druck, der Index verliert mehr als 2%:

Italy40

Nachdem die Euro-Krise aus dem Fokus geraten ist, droht also die nächsten Banken-Krise Europas von Italien auszugehen. Sie sind die schwächsten Glieder im Bankensektor der großen Länder der Eurozone (hohe Quote fauler Kredite; insgesamt dürften nach Angaben von JP Morgan ca. 200 Milliarden Euro an Krediten nicht mehr zurück gezahlt werden) . Sie leiden, wie andere Bankaktien auch, an dem zunehmenden Pessimismus für die Weltwirtschaft (China, US-Konjunktur etc.), aber den letzten beißen bekanntlich die Hunde..

Ergänzung: die italienische Börsenaufsicht hat besschlossen, mit sofortiger Wirkung Leerverkäufe einiger Banken-Aktien zu verbieten. Das zwingt jene, die sich gegen Verluste hedgen müssen, dazu, Credit Default Swaps (CDS, Kreditausfallversicherungen) zu kaufen. Die Preise für diese Kreditausfallversicherungen schießen daher stark nach oben.


Kommentare

In Italien kracht´s: Banken vom Handel ausgesetzt — 1 Kommentar

  1. Pingback: News#32 – 21.01.16 | Hannes für Frieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *