Folgen Sie uns
  • Club der Trader
  • Börsenseminar
  • marketsx

Indizes

Inside Riße (VIDEO): Dax wirkt kurzfristig überkauft – so könnte es weitergehen

Mein großer Optimismus für die Aktienmärkte war nicht so falsch. Kurzfristig wirkt der Markt etwas überkauft. Wie geht es weiter? Das Motto „Sell in May and go away“ ist zu beachten. Auf einige Faktoren möchte ich eingehen wie das Niedrigzinsumfeld, eine mögliche…

Veröffentlicht

am

Von Stefan Riße

Mein großer Optimismus für die Aktienmärkte war nicht so falsch. Kurzfristig wirkt der Markt etwas überkauft. Wie geht es weiter? Das Motto „Sell in May and go away“ ist zu beachten. Auf einige Faktoren möchte ich eingehen wie das Niedrigzinsumfeld, eine mögliche Shortsqueeze, Stimmungsindikatoren sowie die Lage in China und den USA…

20 Kommentare

20 Comments

  1. m.d

    12. Mai 2017 15:53 at 15:53

    Hallo Herr Riße, schön mal wieder von Ihnen zu hören. Danke für die Beiträge
    Schönes Wochenende

  2. gerry

    12. Mai 2017 15:59 at 15:59

    hallo herr riße, wenn ich es richtig in erinnerung habe, waren sie früher doch eher einer der größten befürworter der gegenseite (bären). wie kommt es, dass sie jetzt eine 180-grad-drehung vollzogen haben ?
    liegt es daran, dass sie jetzt einen anderen arbeitgeber haben ? wie kommt so ein heftiger sinneswandel ??

    danke im voraus für die antwort !

  3. tischler

    12. Mai 2017 16:39 at 16:39

    herr riße, sind doch schon seit 1000 punkten short, habe ich das richtig in erinnerung?!

  4. asyoulike

    12. Mai 2017 17:13 at 17:13

    Moin, moin,
    schön zu hören, Herr Riße wieder an Bord. Nun kann ja in der Zukunft nichts mehr schief gehen.

  5. Schleswig-Holsteiner

    12. Mai 2017 17:41 at 17:41

    @ gerry
    Wie viele Jahre sind denn nach diesem „Sinneswandel“ ihrer Erinnerung nach inzwischen verstrichen ? Etwa 9 ?

    @ tischler
    Wenn ihr Arzt von ihrem Erinnerungsvermögen hört, … oh oh.

    @ Riße
    Schön das Sie wieder etwas Licht in diese Bärenhöhle bringen. Vielen Dank für ihre Beiträge !

    • gerry

      12. Mai 2017 20:22 at 20:22

      …nein, das ist noch keine neun jahre her… 🙂
      damals war er immer auf ntv zu sehen und hat davor gewarnt, dass die anstiege der börse keinen realwirtschaftlichen hintergrund haben, alles nur künstlich hochgepuscht wird und jederzeit ein absturz kommen könne. monate später hat sich nach einem arbeitsplatzwechsel seine meinung über die märkte (wie schon geschrieben) geändert. eins und eins zusammenzählen ist oft hilfreich… 😉

      …war ja auch nicht böse gemeint, ich wollte nur seine meinung dazu wissen (weil´s schon komisch ist, wenn man seine grundsätzliche meinung zur börse so schlagartig ändert). daran hat er aber leider offenbar kein interesse…

      …aber nix für ungut… 😉

  6. Marko

    13. Mai 2017 10:55 at 10:55

    Nordkorea würde ich ebenfalls nicht überbewerten, die Nordkoraner haben vor ca. 2-3 Wochen Signale gesendet, dass man zu Gesprächen bereit sei..

    Die Nordkoraner haben gemerkt, dass die Unterstützung durch China schwindet.

  7. Marko

    13. Mai 2017 11:43 at 11:43

    Und generll könnte man schon sagen :ausgereizt, der Aktienmarkt. (Aber : was ist der BUFU dann, günstig, billig ? Nach so einem Lauf ohne Pause nach oben ? Natürlich manipuliert durch die Notenbanken.)

    Aber das stimmt nicht für die Europäer, die wegen der „Südstaaten“ , immer noch den Amis hinterherhinken. Der Dax mit siebtem Schlussrekord seit neun Tagen. Und gerade die Südeuropäer haben noch Potential !

    Dax April 2015 12500 Punkte, Dax heute 12780 Punkte.

    Das Jahr 2000 würde ich mal schön weglassen (das war gerademal ca. 6 Jahre nach dem „Startschuss“ für das Internet), im Jahr 2000 sahen wir eine bescheuerte Aktieneuphorie.
    Neuer Markt, EM TV, damals haben sie alle geträumt von B2B,B2C e-commerce, jetzt sind wir , nach 17 Jahren, erst da.

    Von der Marktmacht eines Amazon – Konzerns, war dalmals in der Form nix zu sehen. der sich sogar hier in Deutschland traut, gegen die wohl härtesten Gegner der Welt anzutreten, Aldi, Lidl, Penny & Co. (Amazon fresh – Lebensmittel).
    Dieses Duell hat beim letzten Mal der old-fashioned Händler Wal-Mart krachend verloren, schaun mer mal…

    Man schaue mal mal auf Google, die haben seit 2000 gnadenlos Microsoft in den Schatten gestellt, der Edge – Browser läuft nicht, von „Bing“ gar nicht zu reden, die haben Youtube, gibt es irgendetwas vergleichbares zu Google , derzeit ?
    Facebook, mit Abstrichen, aber von der Marktmacht her, ist die Datenkracke-Google die klare Nummer 1.

  8. Marko

    13. Mai 2017 12:10 at 12:10

    Apple ist übrigens nicht vergleichbar zu Goggle.
    Steve Jobs hat das gut gemacht (Apple-Welt aufgebaut, I-Tunes usw), Apple ist „High-End“ ein Luxusgut, Google ist der „Massenmarkt“. Die i-Pad Verkäufe gehen die ganze Zeit zurück, Google braucht sowas nicht, , die haben Android und andere „Spielplätze“…

    Bei Apple muss man schon sagen 800 MRD USD Marketkap, ist das teuer ? Das KGV ist o.k., für einen Luxusgüterhersteller, aber ist Apple nicht auch in der IT-Branche tätig, oder fertigen die Luxusuhren, Handtaschen (LVMH) , wo ist seit dem Tod Steve Jobs die Innovation ? Eigentlich „lebt“ der Konzern von Steve Jobs Ideen.

    Warum steigt die Aktie trotzdem ? Weil Apple ein gutes, im Vergleich (günstiges) KGV hat, weil Apple ein Luxusgut ist, da kostet eben ein i-Phone 600-800 eur ? Und weil Apple Cash hat, das heisst auch Geld verdient, im Gegensatz zu irgendwelchen anderen gehypten Internetaktien…

  9. Marko

    13. Mai 2017 12:49 at 12:49

    Hat mich übrigens auch gewundert , dass Herr Riße prinzipiell schon seit Wochen short eingestellt ist – vielleicht bin ich der krassere Bulle. 😀

    Für mich war es offensichtlich, dass vor der 1. Frankreich Wahl vielzuviel Angst drinnen war im Markt, konnte man sehen : europäische Südstaaten, jene ,dazu gehört Frankreich m.E. mit dazu, wurden da nämlich „abverkauft“, also Angst..

    • gerd

      13. Mai 2017 15:26 at 15:26

      Marko:
      „… Herr Riße prinzipiell schon seit Wochen short eingestellt ist …“

      Ist er das wirklich? Strikt short?
      War da oberhalb von 12000 in seinen jetzt schon länger zurückliegenden letzten Videos nicht eher so ein Zögern, ein sowohl als auch, ein im Ansatz empfohlenes Absichern mit Stops? Bei dennoch aufwärts gerichteter Grundhaltung? Aber egal.

      Marko:
      „…vielleicht bin ich der krassere Bulle.?“

      Das stimmt allerdings auf jeden Fall. ?

      • Marko

        13. Mai 2017 16:13 at 16:13

        Aber hat die Stimmung hier verbreitet, dass er short ist, und das nicht seit gestern, mein lieber Gerd… 😉

  10. Marko

    13. Mai 2017 16:11 at 16:11

    Und, was lernen wir daraus ?

    Der Aktienmarkt steigt weiter ! Wenn der Herr Riße short ist.. ! 😀

    • Schleswig-Holsteiner

      13. Mai 2017 18:36 at 18:36

      Na dann mal ganz viel Glück ! Vermutlich werden Sie es brauchen (mit Blick auf die nächsten Wochen).
      Der Bär hier bei FMW heißt übrigens Herr Fugmann (der Knut sozusagen). Achten Sie bitte genau auf die Frisuren und eine Verwechslung ist (noch) ausgeschlossen.

    • Robert14021984

      13. Mai 2017 18:53 at 18:53

      Er hat doch garnicht gesagt er ist short… er meinte doch nur vielleicht mal Gewinne mitnehmen und wenn sich eine Trendbewegung nach unten ausbildet sollte man short gehen.. oder hab ich da was falsch verstanden ??

  11. Marko

    13. Mai 2017 16:27 at 16:27

    Trotzdem, Herrn Rißes Analyse tritfft es schon auf den Punkt (Bravo !) – das mit dem „sell in May and go away“ würde ich mir als Investor trotzdem überlegen.

    Die „Saisonalitäten“ gelten (derzeit) nicht, so ist er eben, der Aktien-/Rentenmarkt…

    Das ist doch das Tolle, die Börse ist unberechenbar… !

  12. Marko

    13. Mai 2017 23:21 at 23:21

    Ab dem dem Semtember 2017, wird der „Beamtenlanden EZB“ reagieren müssen.
    Der Markt erwartet eine Reaktion, da können uns die EZB-Profis erzählen, was sie wollen.. 😉
    Europa in der Krise usw… 😀

  13. Beobachter

    14. Mai 2017 07:38 at 07:38

    Ich bin kein Fan von Herrn Risse , aber der letzte Kommentar finde ich sehr vernünftig, da er mindestens saisonal oder temporär eine Korrektur nicht ausschliesst, die es übrigens immer wieder gegeben hat,vor allem nach so langen Rallys. Dass er deswegen von jemandem kritisiert wird,der sich einmal als Analyst geoutet hat finde ich schon seltsam.Warum braucht es überhaupt Analysten, wenn Aktien immer nur steigen können ? Übrigens Bullen sind Herdentiere, es ist auch einfacher wenn man zu tausenden ins Verderben stürtzt u.man einem andern die Schuld geben kannst.Der genannte Herr hat schon etwa 100 mal erklärt ,dass die US Regierung an der Lemann Pleite u.der folgenden Krise schuld sei.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Jerome Powell – Headlines seiner Pressekonferenz: zu hawkish für die großen Erwartungen!

Veröffentlicht

am

Märkte enttäuscht, Fed und Powell liefern nicht..aber gibt etwas Hoffnung: wenn nötig, dann werden wir Bilanzsumme vergrößern (QE)

Die wichtigsten Aussagen von Fed-Chef Powell auf seiner PK in Schlagzeilen – zuvor die Fakten:

– Fed senkt Zinsen um 0,25% auf nun 1,75%-2,0%

– Fed senkt overnight reverse repos um 0,3% auf nun 1,7%

– 7 stimmten für Senkung, 3 waren dagegen, Bullard wollte 0,5%-Senkung

– 7 Mitglieder erwarten eine weitere Senkung in diesem Jah, 19 dagegen nicht – die Fed ist also total uneins!

Powell startet..

– Unsicherheiten wegen Handelskrieg, Brexit

– erwarten, dass Wirtschaft weiter moderat wächst

– Jobwachstum etwas schwächer, aber das hatten wir erwartet

– Arbeitslosenquote dürfte länger unter 4% bleiben

– erwarten weiter, dass Inflation weiter in Richtung 2% steigt, auch wenn Inflatiomnserwartungen niedriger sind

– immer wieder die Betonung Powells, wie stark doch die Wirtschaft sei! Sehr hawkish bislang..

– Streß am Repo-Markt hat keinen Einfluß auf die Wirtschaft, wir erwarten bald Normalisierung

Trump ist sauer:

Powell „hat fertig“, jetzt die Fragen…


Kurzkommentar FMW: viele hatten QE erwartet, aber weit gefehlt – die Fed redet die Wirtschaft stark, jetzt werden die Märkte der Fed zeigen wollen, dass die Fed damit Unrecht hat!

– Powell: werden weiter uns die Daten ansehen und dann entscheiden

– Powell: Zeiten sind unsicher und unklar, daher auch die unterschiedlichen Ansichten innerhalb der Fed – das ist gesund und gut so..

– Frage von Liesman (CNBC): hat Fed die Schwierigkeiten an den Repo-Märkten nicht vorhergesehen? Powell: wird sind von der Heftigkeit überrascht, aber wir machen uns keine Sorgen, es hat keine Auswirkungen auf die Wirtschaft

– könnte die Bilanzsumme der Fed, wenn nötig, wieder ausweiten (Andeutung auf QE falls das nötog sein sollte:

– Jetzt sehr technische Fragen zu Liquiditätspuffern..

– Powell: wir versuchen, nicht zu wenig und nicht zu viel zu reagieren, fahren gewissermaßen „auf Sicht“

– Powell: achten auf alles, was die US-Wirtschaft beeinflussen kann – Handelskrieg, Geopolitik, Daten aus aller Welt

– Frage an Powell: haben Sie Angst, zu früh Ihr Pulver zu verschießen? Powell: erst wenn wir wirklich sehen, dass die Wirtschaft sich abschwächt, werden wir aggressiv agieren

– US-Haushalten geht es überwiegend sehr gut; haben weniger Schulden im Vergleich zum Einkommen

– Powell: sehen und erwarten keine Rezession

weiterlesen

Anleihen

Fed hat Zinsentscheidung verkündet – hier alle Fakten + Statement

Veröffentlicht

am

Von

Das FOMC der Fed (Federal Reserve) hat soeben ihre Zinsentscheidung verkündet. Die Fed Funds Rate von bisher 200-225 Basispunkten wird gesenkt auf 175-200 Basispunkte. Also ein Zinsschritt von -0,25%.

Abgesehen von der Zinssenkung hat das FOMC der Fed weitere Maßnahmen verkündet:

Zinssatz für überschüssige Reserven sinkt um 0,3% auf 1,80%.

Satz für Overnight Repos sinkt um 0,3% auf 1,70%.

Primary Credit Rate wird um 0,25% auf 2,50% gesenkt.

Erste Marktreaktion: Euro und Dow minimal verändert, noch nicht der Rede wert.

Keine klaren Signale für weitere Zinssenkungen.

Marktreaktion 20:15 Uhr: EURUSD -35 Pips, Dow -110 Punkte.

Um 20:30 Uhr folgt auf finanzmarktwelt.de ein separater Artikel zur PK von Jerome Powell.

Hier das Statement der Fed im Wortlaut:

Information received since the Federal Open Market Committee met in July indicates that the labor market remains strong and that economic activity has been rising at a moderate rate. Job gains have been solid, on average, in recent months, and the unemployment rate has remained low. Although household spending has been rising at a strong pace, business fixed investment and exports have weakened. On a 12-month basis, overall inflation and inflation for items other than food and energy are running below 2 percent. Market-based measures of inflation compensation remain low; survey-based measures of longer-term inflation expectations are little changed.

Consistent with its statutory mandate, the Committee seeks to foster maximum employment and price stability. In light of the implications of global developments for the economic outlook as well as muted inflation pressures, the Committee decided to lower the target range for the federal funds rate to 1-3/4 to 2 percent. This action supports the Committee’s view that sustained expansion of economic activity, strong labor market conditions, and inflation near the Committee’s symmetric 2 percent objective are the most likely outcomes, but uncertainties about this outlook remain. As the Committee contemplates the future path of the target range for the federal funds rate, it will continue to monitor the implications of incoming information for the economic outlook and will act as appropriate to sustain the expansion, with a strong labor market and inflation near its symmetric 2 percent objective.

In determining the timing and size of future adjustments to the target range for the federal funds rate, the Committee will assess realized and expected economic conditions relative to its maximum employment objective and its symmetric 2 percent inflation objective. This assessment will take into account a wide range of information, including measures of labor market conditions, indicators of inflation pressures and inflation expectations, and readings on financial and international developments.

Voting for the monetary policy action were Jerome H. Powell, Chair, John C. Williams, Vice Chair; Michelle W. Bowman; Lael Brainard; Richard H. Clarida; Charles L. Evans; and Randal K. Quarles. Voting against the action were James Bullard, who preferred at this meeting to lower the target range for the federal funds rate to 1-1/2 to 1-3/4 percent; and Esther L. George and Eric S. Rosengren, who preferred to maintain the target range at 2 percent to 2-1/4 percent.

US-Dollar - heute Fed Entscheidung

weiterlesen

Finanznews

Vor der Entscheidung! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Auch wenn heute im Vorfeld der Fed-Entscheidung an den Aktienmärkten nicht viel passiert, so brodelt es dennoch auch heute wieder am Repo-Markt: trotz einer erneuten Liquiditätszuführung durch die New York-Fed sind die Zinsen für Refinanzierungen nach wie vor erstaunlich hoch – hat die Fed die Kontrolle verloren? Wichtiger aber noch: muß die US-Notenbank darauf vielleicht sogar mit dem Start eines neuen QE reagieren, wie Markt-Gerüchte besagen? Daneben heute wieder verstärkte Rezessionssorgen, nach dem „bellweather“ Fedex seine Prognosen drastisch senkt wegen Handelskrieg und geopolitischer Unsicherheit. Ansonsten wollen die Saudis heute offiziell erklären, dass der Angriff auf die Raffinerien aus dem Iran kam, während Trump wohl einen Krieg vermeiden will und nur neue Sanktionen gegen den Iran ankündigt..

Hinweis: Live-Webinar Fed-Enscheidung, 18.09.; 19.55Uhr – Sie können die Live-Kommentierung der Fed-Entscheidung am Mittwoch unter folgendem Link mitverfolgen:

https://www.youtube.com/watch?v=pf-dBWKa0Js

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen