Inside Riße (VIDEO): Jetzt nachkaufen im Dax?

Von Stefan Riße

Jetzt reagiert die Börse so langsam auf die Eskapaden von Donald Trump. Es war eben doch nicht alles Wahlkampf-Geplänkel mit dem Mauer-Bau etc. Näher eingehen möchte ich in diesem Video auf die Stimmung und die Ängste Marktteilnehmer, und was man daraus für den Dax schlussfolgern kann…


Kommentare

Inside Riße (VIDEO): Jetzt nachkaufen im Dax? — 6 Kommentare

  1. Pingback: Inside Riße (VIDEO): Jetzt nachkaufen im Dax? | Rißes Blog

  2. Zitiere:“Man muß Aktien haben, wenn man keine hat, dann sollte man kaufen“.
    Wieso?. Angenommen, ich hätte den Dax bei 9500 gekauft, bei 11500 wieder verkauft und ordentlich Gewinne gemacht.
    Warum sollte ich jetzt bei 11600 Aktien kaufen, weil man „sie haben muß“?
    Schießlich habe ich von Experten wie Ihnen gelernt, daß der Gewinn im Einkauf liegt.

    • Ja, absolut richtig, der Gewinn liegt im Einkauf. Das lässt sich grundsätzlich auch auf die Börse übertragen. Wer zu Höchstkursen weiter steigende Kurse einkauft, hat nicht mehr viel Gewinnpotential, dafür aber ein umso größeres Verlustpotential. Es gibt aber eben auch selbsternannte Vollblutbörsianer, denen die Realität an der Börse schon lange abhanden gekommen zu sein scheint, offensichtlich ziemlich erfolglos sind und dann versuchen Geld mit Anlagetipps zu verdienen, die sie unter Ausnutzung Ihres Bekanntheitsgrades reißerisch und aus meiner Sicht absolut unseriös zu verkaufen suchen.

      • 1. Herr Riße ist seit langer Zeit bullish und liegt bisher richtig.
        2. Wer einen Gewinn gemacht hat, sollte sich von der Börse zurückziehen ? Wir haben also für alle Zeiten die Höchstkurse gesehen ?
        3. Verraten Sie uns doch bitte wie die Realität aussieht.
        4. „Reißerisch und unseriös“ ? Habe ich gar nicht mitbekommen. Wann und wo denn ? Außerdem siehe Punkt 1.

        • 1. Langfristig muss man auch bullish sein, denn seitdem es Aktien gibt, kennen die Kurse trotz aller Crashs und Korrekturen nur eine Richtung und die zeigt nach oben. Langfristig steigende Kurse vorherzusagen, ist also keine Kunst. Bei einem Anlagehorizont von 30 Jahren kann man zu jedem Zeitpunkt Aktien kaufen und damit grundlegend nichts falsch machen. Das ändert aber nichts an der Richtigkeit der Aussage, dass der Gewinn im Einkauf liegt.
          2. Natürlich nicht, das hat weder mein Vorredner noch habe ich es behauptet. Aber man muss ja keineswegs immer investiert sein, also short oder long sein. Man kann auch einfach an der Seitenauslinie stehen und auf einen günstigen Moment warten. Derzeit ist kein günstiger Moment, allgemein zu Aktienkäufen zu raten.
          3. Realität ist, dass wir uns in sehr unsicheren Zeiten bewegen und nicht nur, weil Trump gewählt wurde. Aber er verstärkt die Unsicherheit natürlich ungemein. Und Realität ist auch, dass die US-Indizes historisch betrachtet schon sehr hoch stehen. Realität ist auch, dass ein Einbrechen der US-Indizes unweigerlich auch ein Einbrechen aller anderen Indizes zur Folge haben wird, jedenfalls im Durchschnitt, auch wenn es immer Ausnahmen geben wird. Wer jetzt sorglos zu Aktienkäufen rät, hat keine Ahnung von Börse.
          4. Na, dann lesen Sie doch einfach mal nach, wie Herr Riße seine angeblich supertollen Börsentipps bewirbt. Wenn einer schon so viel Schiffbruch erlitten hat, wie Herr Riße, der sollte einfach besser seinen Mund halten. Er hat weiß Gott schon genug ahnungslosen Anlegern Verluste beschert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.