Moody´s senkt Ausblick für Chinas Immobilienmarkt

Die amerikanische Ratingagentur Moody´s hat heute Morgen den Ausblick für den Immobiliensektor Chinas von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt. Die Begründung läßt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig:

„Moody´s Investor Service hat den Ausblick für den Immobilienmarkt Chinas von stabil auf negativ gesenkt,  angesichts eines zu erwartenden signifikanten Rückgangs der Wachstumsraten bei Neubauverkäufen, einem hohen Bestand an unverkauften Objekten und sich verschlechternder Kreditbedingungen innerhalb der nächsten zwölf Monate“.

Vermutlich um nicht bei Chinas Regierung in Ungnade zu fallen, hat Moody´s dann aber doch noch eine versöhnliche Botschaft im petto: „Gleichwohl glauben wir, dass diejenigen von uns mit einem Rating erfassten Immobilienentwickler dem herausfordernden Umfeld gewachsen sein werden, die in der Lage sind größere Projekte zu realisieren und durch sich durch größere Liquiditätspolster und ein vorsichtiges Finanzmanagement auszeichnen“. (eigene Übersetzungen des englischen Originaltexts von Moody´s).

Mit anderen Worten: nur die großen und liquiditätsstarken Unternehmen im Immobiliensektor werden überleben. Man darf gespannt sein, wie Chinas Regierung auf den höflich formulierten Wink mit dem Zaunpfahl reagieren wird..


Kommentare

Moody´s senkt Ausblick für Chinas Immobilienmarkt — 2 Kommentare

  1. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Moody´s senkt Ausblick für Chinas Immobilienmarkt – finanzmarktwelt.de

  2. Pingback: Gibt es eine Immobilienkrise in China? | Newswok

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.