Putin: Vorgehen der USA gegen FIFA ungesetzlich, Vergleich mit Snowden und Asange

Von Markus Fugmann

Der russische Präsident Putin hat das Vorgehen der USA gegen hochrangige FIFA-Direktoren als ungesetzlich bezeichnet. Die Art und Weise, wie die USA dabei verfahren seien, erinnere stark an die Fälle von Edward Snowden and Julian Assange, so Putin gegenüber dem russischen Fernsehsender TV Rossiya24.

Das Vorgehen der Amerikaner, so Putin, sei ein klarer Versuch, die Chancen des FIFA-Präsidenten Blatter zu schmälern – am Freitag stellt sich Blatter zur Wiederwahl. Das sehe zummindest sehr merkwürdig aus, so der russische Präsident: die Verhaftungen seien auf Geheiß der Amerikaner durchgeführt worden, und das obwohl die Amerikaner mit dem Fall gar nichts zu tun hätten. Das widerspreche zudem der Unschuldsvermutung, die es eigentlich in Rechtsstaaten geben sollte.

Die Art und Weise, wie die Amerikaner im Falle der neun verhafteten FIFA-Offiziellen vorgingen, zeige Ähnlichkeiten besonders mit dem Fall des WikiLeaks-Gründer Assange, gegen den seitens der (schwedischen) Behörden ein Auslieferungsverfahren vorliegt – die öffentliche Meinung in Russland (und in anderen Ländern) geht jedoch davon aus, dass Schweden das Auslieferungsverfahren auf „Anordnung“ der USA beschlossen hat:

„Leider gebrauchen unsere amerikanische Partner solche erbärmlichen Methoden – und sie tun das rechtswirdig. Ich kann nicht ausschließen, dass das genauso der Fall ist im Falle der FIFA“, so Putin gegenüber TV Rossiya24.

Russland fürchtet, dass die Vergabe der WM an Russland 2018 und Katar 2022 zurück genommen werden könnte im Zuge des FIFA-Skandals. Die FIFA hat jedoch betont, dass die Vergabe an Russland und Katar keinesfalls rückgängig gemacht werde.


Kommentare

Putin: Vorgehen der USA gegen FIFA ungesetzlich, Vergleich mit Snowden und Asange — 1 Kommentar

  1. Da hat der alte Jurist vollständig recht und meine Zustimmung: was geht es den Rest an, was die FIFA nach ihren eigenen Firmenstatuten durchführt und wie sie es tut? Bestechung/Korruption (kleine Bevorteilung) ist nach Handelsgesetzen nicht verboten (reine Geschäftsmäßigkeit) – alle anderen Gesetze sind in dieser Welt ohnehin nicht gültig, sondern nur geltend (für denjenigen, der es will … oder auch _nicht_). 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.