„Trump-inspirierter Trade“ vor Rückschlag

FMW-Redaktion

Der „Trump-inspirierte“ Trade steht vor einem Rückschlag im 1.Quartal 2017 – das sagt Paul Ciana, chief technical strategist and director of research bei Bank of America Merrill Lynch. Ciana bezieht sich dabei vor allem auf den US-Anleihemarkt, und erwartet für das erste Quartal einen Rückgang der Anleiherenditen – sowie des Dollar-Index.

Ciana sieht dabei Schulter-Kopf-Schulter-Formationen (SKS) in 15 verschiedenen Charts, unter anderem im Dollar-Index. Sie alle bildeten derzeit die rechte Schulter der SKS aus – daher dürften kurzfristig sowohl die Anleiherenditen sinken, als auch der Dollar, wenn diese Formation sich bestätigt. Das alles wäre komplett gegen die Konsenserwartung, die von steigenden Anleiherenditen und steigendem Dollar ausgeht.

Wenn jedoch, wie Ciana vermutet, die Anleiherenditen fallen (also die Anleihekurse steigen), der Dollar ebenso, dann würde das nach der Logik der Märkte seit der Trump-Rally bedeuten: die Aktienmärkte erleiden einen Rückschlag.

Ciana spricht dabei über das erste Quartal – für 2017 insgesamt (also nach dem ersten Quartal) sieht er dann jedoch deutlich steigende Renditen (also fallende Anleihekurse).

Das überaus interessante Interview mit Paul Ciana sehen Sie hier..


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.