Videoausblick: Alle aufwachen!

VOn Markus Fugmann

Angesichts der Großereignisse Fed-Entscheidung und den Wahlen in Holland wäre es eigentlich Zeit, dass die Aktienmärkte aus ihrem Dämmerschlaf aufwachen! Die Volatilität ist extrem gering, wer sich gegen fallende Kurse absichern will, kann das so günstig tun wie nur ganz selten in der Geschichte der Aktienmärkte. Gibt es denn keine Risiken? Nicht aus Sicht der Aktienmärkte, wie es aussieht – aber die Geschichte zeigt, dass eine solche Vertrauensseligkeit meist nicht gut endet! Die Aktien-Märkte starten in den heutigen Tag mit vielen wichtigen US-Konjunkturdaten mit guter Laune, der Dax eröffnet über der 12.000er-Marke, nachdem die US-Futures sich im Einklang mit dem Anstieg des Ölpreises wieder erhöht haben..


Kommentare

Videoausblick: Alle aufwachen! — 6 Kommentare

  1. Ja, es ist ruhig geworden, seit Trump vorletzte Woche mit den Obama-Abhörvorwürfen die letzten liniengetreuen Administranten brüskiert hat. Kann da ein harmonisches Flitterwochenende mit Mutti noch helfen, bevor der Senat am nächsten Montag endlich wirklich wissen will, was Donald eigentlich unter „abhören“ versteht? Und dann noch diese alte Steuererklärung ,die da gerade in irgendeinen Briefkasten fehlgeleitet wurde…wenn die nicht der Boss selber eingeworfen hat.
    Mutti sollte jedenfalls ihr schönstes Kleid mitnehmen, denn es zeichnet sich ein ungemein harmonisches und romantisches Wochenende ab!

  2. Ein Heißluftballon wird mit viel heißer Luft befeuert und steigt schnell immer höher. Ab einer bestimmten Höhe kann er aber auch mit weiterhin viel heißer Luft nicht mehr weiter steigen. Und die Gefahr, dass er platzt, wird mit zunehmender Höhe immer größer. Und was passiert, wenn die heiße Luft ausgeht?

    • Moin Walter,
      Also da muss ich denn doch Enspruch erheben.
      Mit dem Brenner heizt man die Luft im innern der Hülle. „Befeuern“ würde ich es nicht nennen.
      Und steigen kann er tatsächlich immer weiter, solange der Dichteunterschied aufgrund der Temperaturdifrenzen Innen/Aussen vorhanden ist. Je weiter nach oben, desto günstiger wird der Temperaturunterschied wegen der nach oben tendenziell geringeren Temperatur.
      Jedenfalls ist das bei stabiler Schichtung der Fall.
      Ausdehnen kann sich ein ein Heissluftballon nicht – er ist unten offen.
      Und Platzen schon gar nicht.
      🙂
      Limitierend ist vielmehr der zu geringe Sauerstoffanteil in der Atemluft (für den Piloten und Gäste, aber okay .. bei Alpenüberquerungen hat man Sauerstoff dabei.)
      Was passiert, wenn die heisse Luft ausgeht ? – Sie geht nicht aus, sondern kühlt sich ab und die Sinkgeschwindigkeit ist so, dass man einen Aufprall auf den Boden noch überleben kann – sofern kein Hindernis oder eine dieser verdammten Hochspannungsleitungen oder Windräder im Weg ist.
      ( bin ich zehn Jahre Ballon gefahren …….)
      Glück ab

  3. Pingback: Videoausblick: Alle aufwachen! - finanzmarktwelt.de - Das Pressebüro

  4. Die Volatilität ist extrem gering, wer sich gegen fallende Kurse absichern will, kann das so günstig tun wie nur ganz selten in der Geschichte der Aktienmärkte.

    Die Volatiliät ist deshalb so gering, weil wir den Donald haben, und weil wir den Lehman-Quatsch haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.