Videoausblick: Luft abgelassen

Von Markus Fugmann

Die US-Märkte, aber auch der Dax haben gestern etwas Luft abgelassen: nicht dramatisch, aber in den USA war auffällig, dass die großen Gewinner der Trump-Rally unter Druck waren: Banken, Nebenwerte, Transportwerte etc. schwächer, symptomatisch dann auch der Absturz von Snap nach zunächst starkem Beginn. Dazu auch US-Anleihen schwächer, mithin hat also die Logik „entweder Anleihen oder Aktien“ gestern nicht mehr funktioniert. Gleichwohl dünne Umsätze gestern, wir sind in einer Art Zwischenphase vor den US-Arbeitsmarktdaten am Freitag. Zu erwarten ist, dass die Aktienmärkte erst einmal weiter seitwärts laufen, solange kein neuer Faktor ins Spiel kommt. Dieser Faktor könnte allerdings der sich unterdessen weiter verschärfenden Lage Konflikt mit Nordkorea sein..


Kommentare

Videoausblick: Luft abgelassen — 7 Kommentare

  1. Sehr interessant auch: Trump liess gestern sein phantastisches Trump-Care durch gleich drei Minister pressewirksam verkünden. Das ganze vor dem Hintergrund, dass das FBI eine Richtigstellung von Trump zu seinen unbegründeten Abhörvorwürfen gg. Obama erwartet. Mal sehen, wie lange sich Trump nicht blicken lässt.
    In Summe gibts immer mehr unbeantwortete Fragen, die, je länger von Trump ignoriert, nicht nur die Märkte beunruhigen werden.

  2. Verschärfender Konflikt mit Nordkorea …ehrlich gesagt das interessiert doch keinen …und passiert alle Monate wieder…..jetzt müsste doch so langsam die Schuldenobergrenze ins Blickfeld kommen aber davon hör ich nichts mehr

    • @verinet, schon richtig, ab dem 16.März beginnen die Verhandlungen, bis 28.April muss eine Lösung gefunden sein, das heißt aber auch, dass das Thema wahrscheinlich so richtig erst Mitte bis Ende April hochkocht und Markt-relevant wird, vor allem dann, wenn keine Einigung in Sicht ist..

      • @ Herr Fugmann: Und das ist einer von mehreren Gründen, weswegen die Fed nächste Woche maximal einen minimalen Zinsschritt verlautbaren wird, um danach wieder in ihre gewohnt dovishe Lethargie zu verfallen.

          • @verinet ….soweit die weitverbreitete Logik, aber Fed ist eben Fed, da kam auch bisher, mittlerweile in den letzten Jahren, nur das Minimum. Die nächsten Monate gibts in Usa und auch dem Rest der Welt viele noch nicht abseh- und kalkulierbare Risiken…da wird nix leichter….immer mehr durch Trump konstruierte Dekrete und Fragen ohne passende Lösungen und Antworten dazu. Die Anhebung der Schuldenobergrenze wird jedenfalls bei höheren in Aussicht gestellten Zinsen nicht unbedingt schneller und leichter durchzusetzen sein…der Fed würde schnell die Schuld für die drohende Handlungsunfähigkeit untergeschoben werden…..so gesehen macht, wenn überhaupt im März, eine Minianhebung Sinn…mit gewohnt unverbindlichem Verweis der Fed auf die weitere Entwicklung.

  3. @Bademeister

    bis vor Kurzem ging man ja von einer Zinsanhebung im Juni aus jetzt ist es März das ist schonmal eine Beschleunigung Trumps Steuersenkungs – und Infrastruktur Versprechen sind ein weiterer Grund für Zinsanhebungen zudem die sich ausbildende Blase an den Börsen …Trump ist nicht der Freund von Yellen ihr ist es egal ob ihr was untergeschoben wird ihr ist es auch egal wenn Trump seine Versprechen nicht einhalten kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.