Anleihen

15.Notenbank lockert Geldpolitik – seit Januar!

Von Markus Fugmann

Die australische Notenbank Royal Bank of Australia ist die 15.Notenbank (!), die seit Januar ihre Geldpolitik gelockert hat:

Singapur, Europa, Kanada, Türkei, Schweiz, Dänemark, Indien, Rumänien, Albanien, Ägypten, Russland, Usbekistan, Peru und jetzt eben auch Australien.

Die Royal Bank of Azsralia senkte den Leitzins um 25 Basispunkte auf nun 2,25% – für die meisten Beobachter kam das überraschend, wie die Reaktion des Australischen Dollar zeigt:

audusd

Im März könnte dann bereits die nächste Zinssenkung in Down Under anstehen. Die Arbeitslosigkeit ist auf dem höchsten Stand seit zehn Jahren, die gefallenen Rohstoffpreise machen dem Land zu schaffen. Stabil ist nur die Immmobilienblase in Australien.

Die Notenbanken versuchen, mittels einer lockeren Geldpolitik den deflationären Tendenzen der globalen Internet-Ökonomie zu entkommen – in der Hoffnung, dass sich dadurch ein positiver Effekt einstellen wird. Man kann es vielleicht so formulieren: die Notenbanken machen aus den falschen Gründen das Richtige. Sie hoffen, die Kreditvergabe zu stimulieren, was aber nicht geschieht. Aber sie halten auch den Patienten zumindest am Leben – und vreschieben damit jedoch das Problem in die Zukunft. Es scheint für den Menschen der Gegenwart unmöglich zu sein, dass unsree expansive Gesellschaftsstruktur nicht mehr expandieren kann. Schrumpfung ist nicht vorgesehen, letztlich aber wohl unvermeidbar. Die Zeiten des Wachstums sind vorbei – auch wenn das so ungeheuer schwer zu akzeptieren ist!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage