Indizes

15 Tage Ukraine-Krieg – Performance von Dax, Gold, Öl, Rubel, Euro

Protestschild gegen den Ukraine-Krieg

Nun haben wir 15 Tage Ukraine-Krieg erlebt. Der russische Angriff geht weiter. Auch wenn heute ein paar warme Worte von Wladimir Putin kamen – das kann bei seiner nächsten Aussage auch schon wieder ganz anders aussehen. Der Dax konnte heute mal eben 400 Punkte zulegen, nur weil Wladimir Putin von „positiven Entwicklungen“ in den Gesprächen mit der Ukraine sprach. Wie sind die Auswirkungen des Krieges Stand heute Nachmittag auf die Kapitalmärkte? Schauen wir auf den ersten TradingView Chart. Er zeigt seit dem 23. Februar Abends (also kurz vor dem Start des russischen Angriffs), wie der US-Dollar gegen den russischen Rubel 64 Prozent aufwerten konnte. Der Euro verlor gegen den US-Dollar 2,8 Prozent an Wert. Und der US-Dollar selbst gewann gegen andere wichtige Währungen (Euro, Pfund, Franken, Yen) 2,6 Prozent an Wert. Dies misst man im Währungskorb „US-Dollar Index“. Es gab also am Devisenmarkt durch den Ukraine-Krieg eine kleine Flucht in den US-Dollar. Bezogen auf Russland gab es einen Mega-Run, raus aus dem Rubel, und rein in den „Sicheren Hafen“ US-Dollar.

Performance von Dollar, Rubel und Euro seit dem 23. Februar

Im folgenden Chart sehen wir ebenfalls seit dem 23. Februar Abends die prozentual Entwicklung von Dax, S&P 500, Brent Öl und Gold in Euro. Der Dax verlor seit Ausbruch des Angriffs bis jetzt 6,3 Prozent, während die Amerikaner besser abschnitten – der S&P 500 verlor nur 0,9 Prozent. Der Goldpreis in Euro konnte 7 Prozent an Wert gewinnen, und der Brent-Ölpreis in US-Dollar gewann 14,6 Prozent – auch wenn der Gewinn zuletzt geschmolzen ist. Gold hat bisher also unterm Strich zulegen können als „Sicherer Hafen“-Trade, während Aktien leicht verloren – man scheut das Risiko. Aber wie gerade der heutige Tag zeigt – schon bei ganz wenig Hoffnung auf Frieden können die Kurse hochspringen. Öl legte seit Kriegsbeginn unterm Strich zu, weil die Angst vor einer globalen Verknappung an Öl umging. Aber zuletzt wurde klar, dass Wladimir Putin Öl und Gas nicht als Sanktionswaffe gegen den Westen einsetzen will, und der Ölpreis konnte etwas zurückkommen.

Chart vergleicht Dax mit S&P 500, Öl und Gold



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage