Allgemein

Der Rubel taumelt mit dem Ölpreis – wann schreitet die russische Zentralbank ein?

FMW-Redaktion

Der russische Rubel ist heute Intraday auf den tiefsten Stand seit August gefallen. USDRUB stieg aufgrund der OPEC-Entscheidung „nichts zu entscheiden“ (weiterhin Rekord-Fördermenge im Öl) auf über 69 Rubel für 1 US-Dollar. Weil der Ölpreis gerade heute weiter fällt, bedeutet das weniger Einnahmen für den russischen Staat = schwacher Rubel.

Die dramatische Lage resultierend aus dem niedrigen Ölpreis unterstrich Wirtschaftsminister Alexey Ulyukayev heute in einem Interview in der Zeitung Vedemosti, als er sagte für Russland gäbe es keine Gewissheit, dass es in der nächsten Dekade Wirtschaftswachstum gebe. Wenn es um den Rubel geht, gibt es immer noch die russische Notenbank, die willens scheint einzuschreiten. Denn anders als vor einem Jahr ist die Gouverneurin Elvira Nabiullina dieses Jahr bereit den Rubel zu schützen, wie sie selbst bereits sagte. Mal sehen wo ihre Schmerzgrenze erreicht ist. 70, 72, 74?

USD Rubel 07
Der US-Dollar gegen den Rubel seit Mai 2015.

USD Rubel Ölpreis
US-Dollar vs Rubel (schwarz) im Vergleich zum Ölpreis (orange). Je schwächer Öl, desto schwächer der Rubel, heute extrem gut sichtbar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Russland kaputt,Welt gutt?Ich denke,dass es so einfach nicht ist!We will see,or not!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage