Allgemein

2,68 Mio Arbeitslose, gestern noch 1,95 Mio – keine Info wg. Flüchtlingen

FMW-Redaktion

Heute wurde die offizielle Arbeitslosenzahl für Dezember mit 2,68 Mio bekanntgegeben, 48.000 mehr als noch im November. Damit steigt die offizielle (!) Arbeitslosenquote von 6 auf 6,1%. Der aktuell leichte Anstieg ist wie zu erwarten saisonal begründet. Tatsächlich liegt die Quote gut 30% höher als 6,1%, wie wir schon mehrmals dargelegt haben. Gestern noch titelten die selben Leitmedien, die heute von 6,1% sprechen, von nur 4,3% Arbeitslosenquote. Dies war aber die „Erwerbslosenquote“. Das kann in die Irre führen und glauben machen wir leben endgültig im Job-Paradies!

Was alle interessiert: Wie weit sind Bundesagentur für Arbeit + BAMF mit der Erfassung der Flüchtlinge etc, damit die Integration in den Arbeitsmarkt möglichst rasch beginnen kann? Im heute von der Arbeitsagentur veröffentlichten Bericht findet sich nur dies, Zitat:

„Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt: Die Ausweitung des Arbeitskräfteangebots infolge der europäischen Arbeitnehmerfreizügigkeit und der Fluchtmigration hat Auswirkungen auf beide Seiten des Arbeitsmarktes. So ist im Vorjahresvergleich einerseits die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Personen aus den aktuellen Zuwanderungsländern im Oktober um 248.000 oder 16 Prozent gestiegen, während andererseits die Zahl der Arbeitslosen aus diesen Ländern im Dezember um 50.000 oder 17 Prozent zugenommen hat. Auch dann, wenn die Integration von Zuwanderern schnell gelingt, wird es wegen saisonaler, struktureller oder betrieblicher Gründe immer einen gewissen Umfang von Fluktuations-Arbeitslosigkeit geben, der sich bei zunehmendem Arbeitskräfteangebot entsprechend erhöht (Angebotseffekt). Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass die Arbeitsmarktintegration insbesondere von Flüchtlingen nach den Erfahrungen der Vergangenheit mehrere Jahre braucht. Ihre Arbeitslosmeldung ist ein erster Schritt in einem Integrationsprozess, der aufgrund der fehlenden Sprachkenntnisse und formalen Qualifikationen längere Zeit in Anspruch nehmen wird. Entsprechend ist zu beobachten, dass die Arbeitslosigkeit von Personen aus den wichtigsten nichteuropäischen Asylzugangsländern im Dezember im Vorjahresvergleich um 54 Prozent oder 32.000 gestiegen ist. Der Einfluss auf die gesamte Arbeitslosigkeit ist damit noch moderat.“

Arbeitslosigkeit Ausländer 1

In den Gesamtzahlen wie auch in dieser gesonderten Darstellung ist die große Masse der in 2015 angekommen Flüchtlinge noch nicht mal ansatzweise erfasst – man könnte auch sagen noch gar nicht! Die Schlussfolgerung: Arbeitsagentur + BAMF haben immer noch nicht wirklich mit der Erfassung der Flüchtlinge bzw. Asylbewerber angefangen. Dies wird also komplett in 2016 nachgeholt werden. Mehr als diesen lauen Text der Arbeitsagentur ist zum Thema Flüchtlinge/Asylbewerber leider nicht zu erfahren. Schade, traurig, fast unglaublich, dass das alles sein soll. Es kommen ja bei mehr als 1 Mio Personen mindestens 500.000 Personen hinzu, die man dem Arbeitsmarkt zuordnen kann. Wo ist das Konzept? Wo sind die Vorschläge der Agentur oder die Zielsetzung? Leider nichts dazu zu finden, außer der obige Text. Wir sind also nicht schlauer als vorher, wie das in der Praxis laufen soll. Z.B. wäre interessant, wie viele zusätzliche Übersetzer, Kursleiter, Sachbearbeiter usw BAMF # Arbeisagentur gerade einstellen bzw. noch einstellen werden, welche konkreten Seminare und Abläufe in 2016 vorgesehen sind – auch dazu keine Info.

Stand jetzt kann man erwarten, dass die Asylbewerber in die selbe Mühle geraten wie die vorhandenen Langzeitarbeitslosen, denn neue Konzepte sind Stand heute ja nicht in Sicht. Es wird wohl an der Privatwirtschaft mit tausenden eigenen Initiativen liegen, ob man hunderttausende Bewerber unterbringen kann.



Quelle + Grafik: Bundesagentur für Arbeit



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. wie gesagt diese asoziale verordnete lügenparkour ist nicht mehr erträglich. wer einigermaßen klar denken kann, noch, der fragt sich doch ernsthaft, wenn es die eigenen alo nicht schaffen, wie soll dann der asylant ohne sozialgelder einen echten arbeitsmarkt stärken. diese ganze asyllüge und daraus resultierende künstlichen steuergeldprojekte, sind doch ne phars ! der deutsche lemming wird sich tragischer weise darüber klar werden müssen, dass er länger und härter (einschnitte aller orten) ackern muss und seine rente auf ne ganze reihe freudige neumitbürger aufgeteilt werden wird. es ist nun mal ein umlage finanzierter betrug unsere rente. bis vor kurzem hat es angeblich für die eigene bevölkerung nicht gereicht. (wohnungsbau, soziale projekte, zweiter arbeitsmarkt, hallooo integration der eigenen arbeitslosen, usw usw.) ein bekannter von mir, nur so ein diplomierter ingeneur, ist rausgeflogen. einsparung….naja vieleicht hat er zu wenig slawisch oder syrisch geredet…… mir reichts auch !!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage