Europa

Eurozonen-Arbeitslosigkeit so tief wie seit 2011 nicht mehr

FMW-Redaktion

In Europa ist die Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit fünf Jahren nicht mehr. Genauer gesagt in der Eurozone liegt sie nach 10,6% im September 2015 jetzt im September 2016 (aktuellster Monat für die europaweite Statistik) bei 10,0%. In der Gesamt-EU liegt sie bei 8,5%. In der Eurozone gibt es somit offiziell 905.000 weniger Arbeitslose binnen 12 Monaten! Die beiden Schlusslichter liegen immer noch auf grausigen Niveaus mit 19,3% in Spanien und im Fall von Griechenland irgendwo über 20% (genaue Zahlen nicht verfügbar).

Liebe Leser: Bitte sagen Sie uns, was Ihnen an diesem heutigen Originalzitat von Eurostat auffällt?

Von den Mitgliedstaaten verzeichneten die Tschechische Republik (4,0%) und Deutschland (4,1%) im
September 2016 die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (23,2% im Juli 2016) und Spanien (19,3%). Über ein Jahr betrachtet fiel die Arbeitslosenquote im September 2016 in vierundzwanzig Mitgliedstaaten und stieg in Estland (von 5,4% auf 7,6% zwischen August 2015 und August 2016), Österreich (von 5,7% auf 6,3%) Dänemark (von 6,0% auf 6,3%) und Italien (von 11,4% auf 11,7%) an. Die stärksten Rückgänge wurden in Kroatien (von 16,4% auf 12,6%), Zypern (von 14,3% auf 12,0%) und Spanien (von 21,4% auf 19,3%) registriert. Im September 2016 lag die Arbeitslosenquote in den USA bei 5,0%, ein Anstieg gegenüber 4,9% im August 2016, jedoch ein Rückgang gegenüber 5,1% im September 2015.

Nein, Sie brauchen es gar nicht sagen. Sie liegen richtig. Deutschland mit 4,1% Arbeitslosenquote? Häääh? Laut Bundesagentur für Arbeit lag die deutsche Arbeitslosenquote im September bei 5,9%. Wie üblich rechnet Eurostat für die europäische Erhebung der Arbeitslosenquote mit der sogenannten Methode der „Erwerbslosenquote“. Hier werden Menschen aus der Statistik gestrichen, die sich laut Meinung der Behörden nicht wirklich um Arbeit bemühen. Wir meinen wie schon so oft: Arbeitslos ist arbeitslos!

eu-arbeitslosigkeit
Zum Vergrößern bitte anklicken.

eu-arbeitslosigkeit-2
Zum Vergrößern bitte anklicken.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. man muss nur noch die freien Stellen 5mal zählen und dagegen rechnen und schon brauchen wir Fachkräfte on masssssss! Hier kann man Merkels “Weitsicht“ erkennen! Ironie off.

  2. Wow…! ,…erinnert mich an Grimms Märchen.

  3. Ihr seid aber auch Füchse!
    Hätte ich glatt überlesen.

    Dann muss man annehmen, dass die Quoten in den anderen Ländern auch vergleichsweise noch deutlich höher liegen.
    Da haben zudem bestimmt noch mehr Arbeitslose frustriert das mit dem Suchen bleibenlassen, als bei uns. Z.B Griechenland.

  4. Jetzt geht der DAX auf 18000 @Markus hat recht gehabt

    1. @Sascha, ha, wußte ich es doch! Ich erhöhe meine Prognose auf 20.000 im Dax. Bis Jahresende – unabhängig welches Jahr! :)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage