Folgen Sie uns

Bitcoin

Bitcoin zwischen Ziel 15.000 und möglicher Gewinnmitnahme

Bitcoin hat über Nacht ein neues Rekordhoch erreicht, und es fehlt nicht mehr viel bis zur psychologisch wichtigen Marke von $15.000. Dies dürfte die Anleger zunächst zur Gewinnmitnahme verlocken. Kurzfristig ist daher noch mit…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Bitcoin hat über Nacht ein neues Rekordhoch erreicht, und es fehlt nicht mehr viel bis zur psychologisch wichtigen Marke von $15.000. Dies dürfte die Anleger zunächst zur Gewinnmitnahme verlocken. Kurzfristig ist daher noch mit einer Korrektur zu rechnen, aber Bitcoin konnte sich bis jetzt immer wieder fangen. Die nächste Unterstützung liegt bei $14.410, gefolgt von $14.205.

Ewig wird Bitcoin nicht so rapide steigen können. Aufgrund des aktuellen Hypes rund um Bitcoin, und den positiven Entwicklungen dürfte die Nachfrage nach der Kryptowährung zumindest noch bis zum Jahresende stabil bleiben.

Mehr zu Kryptowährungen unter https://finanzmarktwelt.de/kryptowaehrungen/

36 Kommentare

36 Comments

  1. Avatar

    baeuerin

    7. Dezember 2017 11:26 at 11:26

    Hoert ihr mir mit eurem scheiss Bitcoin auf!!
    Wollte mir heute einen Strick kaufen nachdem Gold in den Abgrund faellt und….we do not accept bitcoins!
    Ok,dann erst mal ein frisches Weissbier, um wieder in die Spur zu finden und…we do not accept bitcoins!
    Auch ok,als dann noch der Tank fast leer war,fuhr ich die naechste Tanke an und….we do not accept bitcoins!
    Meine Unzen wollte man mir auch nicht gegen Bitcoin tauschen!

    Whats the hell is Bitcoin???
    Fucking Bitmuell…..
    Mann o mann,bin ich heute angefressen!!!!!!!!!!!!!

    • Avatar

      berti

      7. Dezember 2017 11:36 at 11:36

      und dann beginnt heut noch die Jahresendrally!

      • Avatar

        baeuerin

        7. Dezember 2017 11:52 at 11:52

        ..das Wort, J-Rally,muss nat.noch extra erwaehnt werden,Danke…..

  2. Avatar

    Gerd

    7. Dezember 2017 12:11 at 12:11

    Gestern hieß es noch, dass wir die 15000 womöglich bis zum Jahresende schaffen. Jetzt sind wir gleich schon da.

    Wir mokieren hier oft, dass ein Unternehmen wie TESLA mit 50 Mrd. bewertet wird.
    Und Bitcoin? Ein Nichts wird mit beinahe 250 Mrd. angesetzt.

    Kompliment an dieser Stelle mal wieder dem Krypto-Experten Feldmaen (doch, wie gesagt, für mich sind Sie einer, falls wieder bescheidener Einwand kommen sollte).
    Selbst als „DritteWeltBerater“ für Venezuela oder Simbabwe hätte er gute Eignungen. Während ich den Menschen vor zwei Tagen noch dringend geraten hätte, ihre letzten Reste an Devisen bloß nicht auch noch mit Bitcoins zu verzocken.

    • Avatar

      Feldmaen

      7. Dezember 2017 12:37 at 12:37

      @Gerd, danke für ihre Anerkennung. Leider fühle ich mich derzeit nicht als Experte, da ich bis vor einigen Monaten noch zwei Bitcoins HATTE. Und dann habe ich mir überlegt in etwas zu investieren was einen echten Nutzen hat und möglicherweise den weltweiten Zahlungsverkehr revolutionieren wird. Sie wissen wovon ich rede. Diese ganze Bitcoin Communitiy ging mir so auf den Keks dass ich die Bitcoins aus ideologischen Gründen verkaufen musste. Da schaut man dann mit ganz anderen Gefühlen auf den Bitcoin-Kursverlauf, das kann ich ihnen sagen.

      Naja, vielleicht werde ich dafür on the long run belohnt!

      Hab gestern eine Story von einem Teenager gelesen. Der hat letztes Jahr 5000 Bitcoins vekauft weil er das Geld brauchte. Mittlerweile hat er sich umgebracht weil er die psychischen Qualen nicht mehr ertragen konnte wenn er auf den Kurs des Bitcoin geschaut hat. Ja, es gibt nicht nur Gewinner in der Welt der Kryptos….

      • Avatar

        baeuerin

        7. Dezember 2017 13:04 at 13:04

        Dieses Jahr hat eine Familie(woher weis ich nicht,ich habe es auf yahoo gelesen)alles verkauft,um in Bitcoin sein ganzes Vermoegen zu investieren.Er hauste sogar mit seiner Fam.im Wohnwagen,nur um Milionaer zu werden.
        Jetzt ist er Millionaer……

        • Avatar

          Feldmaen

          7. Dezember 2017 13:13 at 13:13

          • Avatar

            baeuerin

            7. Dezember 2017 13:28 at 13:28

            So in etwa hatte ich es im Okt.2015 auch gemacht.Keine Euros mehr…nur Gold im Sack.
            Man(Ich) dachte damals auch,dass sich Gold,so wie der Bitcoin entwickeln wuerde….
            Aber so drauf muss man erst mal sein,um sein HAUS zu verk.!!!
            Das kennt man doch u.a.nur in DE,wenn man hochverschuldet ist!
            Aber ich bin ihm nicht neidig!!

      • Avatar

        Gerd

        7. Dezember 2017 13:32 at 13:32

        Ihre dahingehend negativen Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen.
        Die meisten hier können.

        Wir hatten ja schon mal eine kleine Diskussion, ob entgangene Gewinne auch Verluste sind, bzw. ob sie u.U. wie Verluste empfunden werden.
        Columbo schrieb mal philosopisch sinngemäß „Die Zeit zurückdrehen geht nicht, entgangene Gewinne muss man aushalten, sind aber immer noch besser als Verluste. Und verpasste Chancen sind keine Verluste“.
        Man kommt ja nicht umsonst auf solche Sprüche, sondern eben genau deshalb, weil man weiß, dass es schmerzt.

        Die Sache mit dem Teenager ist besonders tragisch und womöglich nur die Spitze eines Eisbergs. Wobei das alles natürlich nicht die Kryptos „in Schuld“ sind, sondern es haftet uns Menschen allgemein so an. Beste Beispiel war früher der nicht abgegebene Lottoschein von einem, der ansonsten jahrelang regelmäßig gespielt hat.
        Gestern wurde wieder von dem Briten berichtet, der angeblich seit 2013 eine weggeworfene Festplatte aus der städtischen Mülldeponie ausgraben lassen möchte, die 7500 Bitcoins enthält.

        Ihren Umstieg von Bitcoin auf XRP kann zumindest ich von der Logik her voll nachvollziehen. Das hätte ich auch als vernünftig angesehen.
        Aber leider – wie so oft im Leben – kommt man mit Vernunft nicht unbedingt am besten voran.
        Und mein abschließender Hinweis, dass ich seit Montag ja schon wieder mehrmals short bin im BTC (angefangen bei ungefähr 11400) mit echten Verlusten, hilft Ihrem Bankkonto auch nicht weiter, kann sie aber evtl. doch wieder in meine Vorstellungswelt hineinziehen, dass ich Sie für einen Krypto-Experten halte. Oder meinetwegen auch weniger hochtrabend ausgedrückt immerhin für einen hervorragenden Kenner auf diesem Gebiet.

        • Avatar

          baeuerin

          7. Dezember 2017 13:51 at 13:51

          @Gerd,
          du kannst einem schon Leid tun,denn seit ich dich hier lese,bist du immer irgendwo short!
          Aber anscheinend sind hier incl.mir,einige am loooosen,obwohl doch alles steigt,od.?
          Gerd,im Maerz 2009 hatte ich 10k Infineon fuer a 50 cent gekauft.Habe sie bei 2,5 euro verk.
          …bis vor kurzem stand infineon bei 25 euro!
          Aber ich leb noch,obwohl ich mich immer noch in den Arch beissen koennte,dass ich verk.habe..

          • Avatar

            Gerd

            7. Dezember 2017 15:32 at 15:32

            Bäuerin, das stimmt nicht. Nicht immer bin ich short. Seit gestern und vorgestern bin ich nämlich richtig schön lang.

            Vorgestern long 2 Unzen Gold und gestern noch mal 4 Unzen Gold.
            Die explodieren nämlich, musst du wissen.Hehe heul heul heul.

            Habe ich aber keine Bange. Eine kleine Implosion und danach kann es aufwärts gehen.

      • Avatar

        Columbo

        7. Dezember 2017 13:45 at 13:45

        Eigentlich müßten wir uns alle umbringen bei diesen entgangenen Gewinnen, sind ja in Wirklichkeit schwerste Verluste?.

        • Avatar

          baeuerin

          7. Dezember 2017 14:13 at 14:13

          Nur ein Crash, kann mich vorm Tod noch retten…ansonsten bleibts beim Strick,lol

        • Avatar

          Gerd

          7. Dezember 2017 15:39 at 15:39

          Columbo, das macht aber schon einen Unterschied, finde ich, ob ich jemals in irgendeiner Sache investiert war und zu früh aussteige – das ärgert mich. Oder ob ich mit einem Asset noch nie was am Hut hatte – dann ist mir das mehr oder weniger egal, was die anderen damit verdienen.

          Haben Sie noch nie „gejammert“ – oder sagen wir bereut- dass sie bei 10000 aus dem Dax raus sind?

          • Avatar

            Columbo

            7. Dezember 2017 18:34 at 18:34

            @Gerd, es muß nicht unbedingt einen Unterschied machen, das hängt nur von mir ab. Ich kann mich über nicht gekaufte Bitcoins genauso ärgern oder nicht, wie über einen zu frühen Daxausstieg. Jedenfalls freut es mich, daß es in einem Traderforum solche wie Sie gibt, mit denen man über psychologische/philosophische Hintergründe reden kann?.

  3. Avatar

    Marko

    7. Dezember 2017 13:04 at 13:04

    Aber genau das zeigt es doch : Bitcoins = Jahr 2000 = Internet – Hype !!!

    Eine „Geldmaschine“ , die mich reich macht, ohne irgendetwas zu tun, die gibt es nicht !

    Dann könnten doch alle sagen, alle rein in den Bitcoin – arbeiten ?!? Wieso denn ?
    So funktioniert unser Leben (die Wirtschaft) nicht.

    Was wäre, wenn alle Bitcoins kaufen würden, die Tulpen-Blase zu Amsterdam ?!? :D :)
    Da wollen die Amis ihre super Futures auf den Bitcoin einführen, das dürfte dann der Anfang vom Ende werden…

    • Avatar

      baeuerin

      7. Dezember 2017 13:11 at 13:11

      Vorallem im Coffee-Shop zu Amsterdam,ein Joint-Venture einzugehen….lol

    • Avatar

      baeuerin

      7. Dezember 2017 13:17 at 13:17

      D.h.ab 18.12.17 einen Turboshort auf Bitcoin,um auch noch Reich zu werden,da ich den Hype ja zwecks Barrenpolitur verpasst habe?

    • Avatar

      Gerd

      7. Dezember 2017 13:50 at 13:50

      Ja, ja, der Anfang vom Ende. Aber am Anfang kann das Ende dann immer noch ganz schön weit weg sein. Zuvor werden noch ein paar Bitcoin-Anleihen kommen, die alsdann begierig von der EZB aufgekauft werden.

  4. Avatar

    baeuerin

    7. Dezember 2017 14:12 at 14:12

    Man mag fast glauben,alle Welt invest.in Bitcoin,wenn ich mir die fallenden DAX/DOW/S&P die letzten Tage ansehe.
    Sogar Fugmanns Liebling ,der Russel ist auch am schwaecheln…

  5. Avatar

    baeuerin

    7. Dezember 2017 15:42 at 15:42

    @Gerd,
    ich hatte fest damit gerechnet,dass die 1260$haelt,aber heul heul….soweit bin ich noch nicht,denn meine 100oz sind ja noch am Mann!
    Aufstocken werde ich nicht mehr,aber in Minen bin ich noch drin u.loooong.
    Apropo Gerd,ich lese dich schon ueber 1 Jahr und damals warst bei einem Dax von ca.11000 auch short!
    Ich gehe mal davon aus,dass Gold noch die 1214$ sehen kann…oder wars das heute schon?

    • Avatar

      Gerd

      7. Dezember 2017 16:23 at 16:23

      1214 warum nicht? Aber warum doch? Ich kenne mich da überhaupt nicht aus.

      Gold ist ja nur deshalb runter, weil ich eingestiegen bin. Ich habe Dir quasi den schönen Anstiieg kaputt gemacht. So ist das immer mit meinen Investitionen.
      Natürlich nicht immer. Und richtig, ich war vor einem Jahr auch bei 11.000 short. Long isches ago. Ich war auch schon short bei 13500 vor kurzem. Short ist nicht immer schlecht.

      Gold wird wieder steigen, wenn die Zinsen nicht allzu sehr ansteigen in Amerika. Andererseits, wer braucht noch Gold, wo die Welt doch jeden Tag friedlicher wird?!?!?

    • Avatar

      Columbo

      7. Dezember 2017 17:10 at 17:10

      @Baeuerin, wo bleibt Ihr Selbstbewußtsein? Ich dachte, Sie seien ein richtig harter Goldbug und jetzt weinen Sie. Gold ist eine Versicherung, kein Investment! Eine Unze bleibt eine Unze, da geht nichts verloren, egal wieviel man Papiergeld dafür bekommt. Ohne diese Einstellung dürfen Sie an Gold nicht einmal denken.

      • Avatar

        baeuerin

        7. Dezember 2017 17:27 at 17:27

        Der asbachuralte Spruch…
        Fehlt nur noch,dass Gold keine Zinsen bringt,ne wa Hr.Colombo,,,lol
        Colombo,weinen werden am ENDE die,die sich in Papiergeld heute noch sulen duerfen!
        Nur gut,dass der Absturz(Gold) seit 3 Mon….,mit nur einer Minenaktie(5 Tage) wieder aufgefangen wurde!!
        Weinen wuerde ich,wenn ich Monat fuer Monat an die Raute…STEUERN fuer nothing ,abdruecken muesste!!!

        • Avatar

          Columbo

          7. Dezember 2017 17:50 at 17:50

          @Bäuerin, als Goldhalter braucht man Eier….goldene?.

          • Avatar

            baeuerin

            7. Dezember 2017 17:59 at 17:59

            ..die immer am Mann sind,auch bei einer baeuerin,lol

  6. Avatar

    Beobachter

    7. Dezember 2017 15:58 at 15:58

    @ M.Fugmann, Warum ist eigentlich der Gouvenement Shutdown kein Thema , diese Kuh ist doch auch immer noch auf dem Eis.
    Wann fällt da eine Entscheidung ?

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      7. Dezember 2017 16:01 at 16:01

      @Beobachter, heute Treffen Trump mit Pelosi/Schumer, bis morgen Mitternacht Washington-Uhrzeit muß was passieren..

  7. Avatar

    Beobachter

    7. Dezember 2017 16:15 at 16:15

    Da die Demokraten bei der Tax – Reform überstimmt wurden u.es 2013 die Republikaner waren die Obama einen Shut-Down eingebrockt hatten könnte doch eine Revanche kommen.Frage, könnte das stimmenmässig überhaupt passieren oder haben die Republikaner auch hier das Sagen?

  8. Avatar

    westlight

    7. Dezember 2017 17:40 at 17:40

    ich würde gern short gehen mit bitcoin, aber wie? die beideb vontobel minis sind doch schon tot. Jemand eine Idee?

    • Avatar

      Gerd

      7. Dezember 2017 18:20 at 18:20

      Hier verliere ich seit Tagen meine heißgeliebtes Fiatnotenbankgeld:

      https://www.plus500.de/Instruments/BTCUSD

      Zu beachten:
      —-WICHTIG!: Dieser „Kontrakt“ als CFD (startete am Montag und) läuft jetzt unweigerlich schon am 08.12.17 23:45Uhr aus!!!!
      Egal ob Gewinn oder Verlust, bis dahin muss man raus sein oder er wird automatisch glattgestellt. Der nächste startet voraussichtlich dann wohl erst wieder zwei Tage später. Ich hatte zwischendurch aber auch mal welche, die kein „Verfallsdatum“ hatten.
      —- Es lässt sich sogar mit 0,01 Bitcoins handeln, d.h. man muss sein Vermögen nicht auf einmal ruinieren sondern kann es auch scheibchenweise vernichten.
      —-Die zu hinterlegende Margin ist m.E. äußerst gering.
      —- An- und Verkaufsspanne mittlerweile allerdings bei 85 Punkte. Montag lag sie noch bei 65.

  9. Avatar

    westlight

    8. Dezember 2017 10:24 at 10:24

    danke für die Infos (und Warnung)…

    • Avatar

      Gerd

      8. Dezember 2017 13:04 at 13:04

      Apropos „Warnung“.

      Bitcoins zu kaufen hätte ich mich nie getraut. Aber Leerverkaufen, so dumm war ich mal wieder. Ich habe heute Nacht mit schlappen 1000Euro Verlust glattgestellt. Und das innerhalb von nur zwei Tagen von Dienstag Nachmittag an.

      Meine Kurse vom Bitcoin beim Leer-Verkauf, sowie Stückzahl:
      11721 0,01
      11754 0,04
      12132 0,05
      12581 0,05
      13027 0,05
      13430 0,05
      14496 0,05 noch Donnerstag Vormittag
      Also, insgesamt waren das „nur“ 0,3 Bitcoins.
      Kauf und Glattstellung beim Kurs von rund 16500.
      (Weil ich dann im Hinterkopf hatte, dass er einen Tag später womöglich schon die 20000 reißt.)

      Als der Kurs dann später bei 17000 war, wurde der realisierte Verlust gefühlt zunächst ein bisschen erträglicher. Wenn ich heute Vormittag aber Kurse sehe bei „nur noch“ 14500, dann schmerzt das fürchterlich und ich schimpfe mich, dass ich nicht doch eisern durchgehalten habe.

      Es ist zwar nicht auch nur annähernd der größte Verlust in meinem Börsendasein, aber dass ich mir ausgerechnet bei einem Schneeballsystem einen eingefangen habe, bei dem die anderen alle gewinnen (bis jetzt), da verdiene ich schon einen Aufkleber auf die Stirn gepappt, mit der Aufschrift „blöd“.

      Also, aufgepasst und immer mit Allem rechnen – auch mit dem Gegenteil.
      Man steckt einfach nicht drin.

      • Avatar

        baeuerin

        8. Dezember 2017 15:17 at 15:17

        Ja Gerd,
        die Gier in Dir..tut manchmal weh!

        • Avatar

          Gerd

          8. Dezember 2017 15:47 at 15:47

          Ja Bäuerin, dann schätz dich mal richtig glücklich, dass du so ein Gefühl wie „Gier“ nicht kennst. Außer, wenn deine Zunge bei 37% nach einem Weißbier lechzt.

          • Avatar

            baeuerin

            8. Dezember 2017 16:18 at 16:18

            Was..du hast 37% verbrannt?
            Ich trinke seit ca.3 Mon. kein Bier mehr,denn die Inflation der importierten dt.Ware hier,ist enorm gestiegen!
            Ich bin jetzt einem Joint-Venture beigetreten,lol

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Kryptowährungen: BaFin veröffentlicht Risikohinweis für Verbraucher

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Drei Kryptowährungen als fiktive Münzen

Nein, es ist kein Scherz, aber es hat den Hauch von Realsatire. Hat man bei der BaFin extra noch gewartet, bis sich der Bitcoin in den letzten Wochen mehr als verdoppelte, von unter 20.000 auf über 40.000 Dollar? Es ist die Behörde, die bei so ziemlich allen großen Finanzskandalen der letzten Jahre versagt hat – oder noch schlimmer, davon gar nichts mitbekam, bis es zu spät war? Diese Behörde möchte uns jetzt vor einem Risiko warnen?

Am Tag vor Heiligabend (wohl eine frohe Kunde?) versuchte die BaFin mit einer Veröffentlichung quasi zu erläutern, warum Kreditausfälle bei Banken keine Kreditausfälle sind (mehr dazu hier). Zuletzt zeigte die BaFin vor allem auch mit ihrem Führungspersonal gar kein gutes Bild beim Wirecard-Skandal. Und so könnte man es endlos fortsetzen. Der Finanzwende-Chef Gerhard Schick hatte erst letzte Woche in einem interessanten Artikel erläutert, dass die BaFin bei fast jedem Skandal geschlafen hat. Es handele sich um eine Kuschel-Aufsicht (mehr dazu hier).

Aber jetzt, da hat die BaFin gelernt? Jetzt greift man „knallhart“ durch mit einem aufklärenden, informativen Hinweis für die unbedarften Verbraucher? Der Risikohinweis für Kryptowährungen ist betitelt mit den Worten „Hype um Kryptowerte – BaFin warnt Verbraucher vor Risiken bei Investments“. Hier die Warnung im Wortlaut:

Die BaFin nimmt die Kursentwicklung auf den Märkten für Kryptowerte zum Anlass, Verbraucherinnen und Verbraucher erneut vor den Risiken solcher Investments zu warnen.

Sie sollten sich nicht von den in der jüngeren Vergangenheit zu verzeichnenden Preisanstiegen bekannter Kryptowährungen wie etwa Bitcoin, Ether, XRP, Bitcoin Cash und Litecoin blenden lassen. Die BaFin warnt nicht nur vor den Risiken beim direkten Erwerb von Kryptowerten. Riskant sind auch derivative Finanzinstrumente wie finanzielle Differenzkontrakte (Contracts for Difference – CFD) und Zertifikate, die den Kursverlauf von Kryptowerten abbilden (siehe BaFinJournal September 2020).

Bei allen diesen Anlagen können Verbraucherinnen und Verbraucher erhebliche Kapitalverluste erleiden. Auch ein Totalverlust ist möglich. Aus der hohen Volatilität und möglichen Illiquidität von Kryptowerten entstehen Risiken, die sie bei ihrer Anlageentscheidung berücksichtigen müssen.

Bereits in der Vergangenheit haben die BaFin und andere Aufsichtsbehörden vor den Risiken von Kryptowährungen und auch Initial Coin Offerings (ICOs) gewarnt.

weiterlesen

Bitcoin

Rüdiger Born: Optimismus für Bitcoin

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Bricht der Bitcoin nun weiter ein, oder geht die Rally nach kurzer Pause weiter? Ich bin recht optimistisch. Dazu mehr im folgenden Video.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Schnell 24 Prozent Absturz, jetzt 20 Prozent Anstieg – Analyst und Trader im Video

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Kryptowährungen Symbolfoto

Der Bitcoin fiel übers Wochenende um gut 24 Prozent. Dann seit gestern ging es bis jetzt wieder 20 Prozent nach oben, nämlich von 30.000 auf 36.000 Dollar (aktuell auf Bitstamp 36.114 Dollar). Was für eine wahnsinnige Bewegung! Gestern vermuteten wir in unserer Berichterstattung, dass eventuell viele Zocker diesen Rückgang nutzen könnten, um zu „günstigeren Kursen“ wieder im Bitcoin einzusteigen. Und siehe da, so kam es dann auch. Der Chart zeigt den Kursverlauf seit dem 28. Dezember.

Chart zeigt Bitcoin-Kursverlauf seit dem 28. Dezember

Der Analyst Timo Emden wird im folgenden aktuellen Video von Manuel Koch zur Lage beim Bitcoin interviewt. Was wir die letzten Tage bereits für den Bitcoin erwähnt hatten, spricht er ebenfalls an. Für die weltweit größte Kryptowährung treffe derzeit das Börsianersprichwort „Die Hausse nährt die Hausse“ zu. Die Anleger seien seit dem Jahreswechsel im Krypto-Fieber, so seine Worte. Je stärker der Bitcoin ansteigt, desto mehr gierige Anleger springen auf den Zug auf. Dieser jüngste Rückschlag vom Wochenende wurde offenkundig als günstiger Einstieg innerhalb der Hausse angesehen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Im folgenden Video können Sie einen Teil der Euphorie rund um den Bitcoin mal aus Sicht eines Traders sehen. Allein schon die knallige Headline soll wohl zum Einstieg animieren. Er habe weitere BTCs gekauft, und das sollten die Zuschauer seiner Meinung nach auch tun. Aber er bietet auch charttechnische Begründungen, warum der Bitcoin nach dem jüngsten Rückschlag jetzt ein Kauf sein soll.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage