Allgemein

8 Gründe, warum China kollabieren wird!

FMW-Redaktion

China hat heute bekanntlich seine BIP-Zahlen vorgelegt – ziemlich schnell nach dem Ende des ersten Quartals. Das schaffen andere Länder nicht. Warum ist China so schnell? Ganz einfach: weil die Zahl schon vorher fest stand, sie sollte und mußte der Partei-Prognose entsprechen!

Um auf diese Zahl zu kommen, nutzt das National Bureau of Statistics, das die Daten erhebt, den sogenannten BIP-Deflator, also eine Kenngröße für Inflation. Mit Hilfe diese BIP-Deflators, der willkürlich ermittelt wird, werden die Zahlen nun multipliziert, sodass dann die gewünschte Zahl von 6,7% BIP-Wachstum herauskommt. Das vor dem Hintergrund etwa der BIP-Zahlen der USA, die häufig erheblich von den Prognosen abweichen (und die Amerikaner sind auch nicht ganz unverdächtig mit ihren hedonistischen Statistik-Methoden..)

All das ist Chinas schöner Schein und hat wenig mit der Realität zu tun. Realer ist da schon die derzeitige Panik am Markt für Unternehmensanleihen (siehe dazu unseren Bericht „China: Panik am Markt für Unternehmensanleihen“), nachdem eine staatliche Firm mitteilte, sie könne die Zinsen für ihre Anleihen nicht mehr bedienen – das Unternehmen war zuvor mit einem eigentlich guten AA+-Rating versehen. Das sind die ersten Wetterleuchten der platzenden Schulden-Bombe in China. Was in China wirklich wächst, sind die Schulden und die Geldmenge – und diesem Wachstum sind auch in totalitären Regimen „physikalische“ Grenzen gesetzt. Chinas Verschuldung von 240% des BIP (Deutschland liegt bei 59%!) ist konzentriert bei den ineffizienten Staatsunternehmen, die mit ihren Einnahmen gerade einmal ihre Zinskosten bedienen können..

Folgendes Video bringt acht Gründe auf den Punkt, warum China kollabieren wird:

Explosion
Foto: Wikipedia, Gemeinfrei



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

12 Kommentare

  1. Avatar
    Bernhard Zimmermann

    Inwiefern der Artikel mit der Realität zu tun hat, kann auch hinterfragt werden.

    1. @Bernhard, dann sollte man sich bei diesem Hinterfragen auch einmal die Mühe machen, die Zahlen aus China anzusehen – Verschuldung der Unternehmen etc. Sie scheinen, das geht aus Ihren anderen Kommentaren hervor, bullisch für die Aktienmärkte zu sein – was ja völlig ok ist, aber warum Sie aus aufgrund dieser bullischen Einstellung für die Aktienmärkte den Wahrheitsgehalt eines Artikels in Frage stellen, der mit den Aktienmärkten im kurzen Zeitfenster nicht viel zu tun hat, erscheint dennoch etwas rätselhaft..
      Warum lesen Sie dann nicht andere Medien, die ihre bullische Aktien-Einstellung bestätigen?

    2. Die auch mittel- und langfristig kaum schmerzfrei lösbaren Probleme der chinesischen Volkswirtschaft sind hier vielen Wirtschaftswissenschaftlern und Investoren bewusst. Die Angst ist groß, das zeigen schon die zurückliegenden Marktreaktionen auf schwache Daten aus China. Aber keiner kann sagen, wann der „große Knall“ kommt und welches Ereignis der Auslöser sein wird.

      Jedenfalls sollte auch das China-Risiko neben den zahlreichen anderen Minenfeldern, die derzeit auszumachen sind, Grund für eine erhöhte Cashquote im Portfolio sein. Griechenland braucht ja auch demnächst wieder Geld, kann die erforderlichen Reformbedingungen aber nicht einhalten. In Portugal weiß man auch nicht, wie es weitergehen soll. In Italien sind die Banken alles andere als solvent. Spaniens Wirtschaft wächst zwar, aber politisch und fiskalisch ist die Entwicklung instabil. Und in Frankreich kriegt der Präsident, den keiner mehr haben will, auch kleinere Strukturreformen kaum durch. Von der Flüchtlingsproblematik etc. ganz abgesehen. Als erstes Land wird uns Japan zeigen, wie man eine Staatsüberschuldung bereinigt – oder auch nicht, wer weiß das schon … Also es gibt jede Menge Gründe, vorsichtig zu sein.

  2. Avatar
    Bernhard Zimmermann

    Ich habe diesen Artikel unabhängig der Kursverläufe an den Aktienmärkten kommentiert. Sie schreiben letzlich, dass die Zahlen aus China und den USA manipuliert bzw. angepasst sind. Daran kann ich nicht so recht glauben, denn wäre dies zumindest in den USA nicht strafbar? Deshalb die in Fragestellung dieses Artikels.

    1. @Bernhard, in Deutschland wäre eine solche Bilanzierung strafbar! In den USA ist sie es nicht, weil dort die hedonistische Methode der Wachstumsberechnung legal ist und daher praktiziert wird. Diese hedonistische Methode besagt vereinfacht gesagt: bringt ein Computerhersteller einen Rechner auf den Markt, dessen Prozessor 15% leistungsfähiger ist als das Vorgängermodell, dabei aber der Preis für den Computer selbst gleich bleibt, dann ist das 15% Wachstum!

      1. Avatar
        Bernhard Zimmermann

        Danke für die Aufklärung!

        1. Sehr gerne – und nix für ungut!

  3. „Warum lesen Sie dann nicht andere Medien, die ihre bullische Aktien-Einstellung bestätigen?“ lautete die Frage an Bernhard.

    Also, ich finde das schon richtig, dass er hier liest. Klar, ist es angenehmer – und mitunter lechzt man regelrecht danach – seine eigene Erwartung in Analysen wiederzufinden. Aber wer das ausschließlich macht, kann auch leicht „betriebsblind“ werden und die gegenteiligen Fakten aus den Augen verlieren.
    Gerd

  4. Deutschland gesamt Verschuldung von 59% des BIP? Das wage ich zu bezweifeln..

    1. ist aber so laut offizieller Statistik..

  5. Auch ich sehe Chinas Entwicklung sehr kritisch, doch was Indien anbelangt: diese als Konkurrenz zu China zu sehen, muß als Witz verstanden werden.Indien fehlt es an so ziemlich allem: Bildung, Infrastruktur, Wasseknappheit allerorten. Aber sein größtes Hemniss ist und bleibt sein Kastensystem. Sorry, Indiens Bevölkerung wächst schneller als die Chinesische….Na und? was glauben sie wohl, was sich hier auch noch automatisch potenziert?
    Jawoll, massivste Probleme in den Bereichen Ernährung,
    Bildung und Energieversorgung. Wie hieß es doch in dem Film „2012“ : wenns einer schaffen kann, dann die Chinesen?

    1. Hello Quintus,

      No, seeing India as a future competitor of China is certainly not meant as a joke!
      The current nominal GDP of India is no less than $ 2,4 trillion, making it the 7th economy of the world. This year the Indian economy will grow by 7,5%. If the current growth rates will continue, India will surpass the German economy in less than 10 years.

      And yes, the increase of the population is a major incentive that boosts the economy of India. Combined with the growth of the GDP per capita, a leverage effect takes place.

      Unlike countries such as Germany where the population declines instead of grows. In Germany, an increase of the GDP can therefore only originate from a rise in productivity and/or income per capita. The decline of the German population is one of the most important reasons to explain the very modest GDP growth during the past decade.

      Yes, India has its problems that impede an even more impressive growth. But the same can be said from China in the 80’s; an underdeveloped and centrally governed farmers state. In 1980, China’s GDP was about 7 times smaller than the (West) German GDP. Today it’s 3 times bigger. So I wouldn’t diskwalify India before the game has even started…

      Just thought I’d drop by to clarify the video. Thanks for your time.

      Kind regards,

      Hans Netten

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage