Aktien

Absturz des Tages: Linde

FMW-Redaktion

Nachdem gestern Abend der Münchner Gaskonzern Linde seine Prognose für die mittelfristige Entwicklung des Geschäfts wegen „deutlich veränderter Rahmenbedingungen“ deutlich nach unten gesenkt hat, rauscht die Aktie heute Morgen in die Tiefe:

Linde

Dabei fällt die Reaktion so heftig aus (gut -12%), weil Linde bereits im Sommer eine Gewinnwarnung ausgeprochen hatte – jetzt also schon die zweite Warnung in kurzer Zeit. Grund für den Pessimismus von Linde ist der niedrige Ölpreis und die schwache Entwicklung der globalen Konjunktur, die zu einem geringeren Auftragseingang aufgrund der Zurückhaltung bei Investitionen führen werde.

Daher senkte Linde seine Prognose für das operative Ergebnis auf 4,2 bis 4,5 Milliarden Euro nach zuvor 4,5 bis 4,7 Milliarden Euro, die Prognose für die Kapitalrendite auf 9% bis 10% nach zuvor 11% bis 12%.

Das alles zeigt: wenn ein Unternehmen wie Linde, das global aufgestellt ist, seine Prognose senkt und zweimal hintereinander eine Gewinnwarnung ausspricht, ist etwas faul in der Weltwirtschaft. Noch aber sind die Märkte geistig etwas vernebelt durch ihre Fokussierung auf die Notenbanken, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man die Realität nicht mehr verdrängen kann!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage