Aktien

Abverkauf von Tech-Werten geht in Europa weiter

Es ist schon ein interessantes Phänomen, das man derzeit beobachten kann: am Freitag kollabierten in den USA große Tech-Werte, und alle zucken nur mit den Schultern, der Dow Jones schließt sogar auf Allzeithoch. Was gehen uns diese Aktien an, scheint man zu sagen - irgendwie vergleichbar mit Kindern, die ihre Hand vors Gesicht halten und meinen, man könne sie dann nicht sehen. Nun geht der Abverkauf der Tech-Werte in Europa weiter, der Nasdaq-Future unter Druck..

FMW-Redaktion

Es ist schon ein interessantes Phänomen, das man derzeit beobachten kann: am Freitag kollabierten in den USA große Tech-Werte, und alle zucken nur mit den Schultern, der Dow Jones schließt sogar auf Allzeithoch. Was gehen uns diese Aktien an, scheint man zu sagen – irgendwie vergleichbar mit Kindern, die ihre Hand vors Gesicht halten und meinen, man könne sie dann nicht sehen.

Nachdem die FANG-Aktien seit Jahresbeginn 600 Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung gewonnen hatten – und damit soviel, wie das BIP Hongkongs plus das BIP Südafrikas) – wurden alleine am Freitag ein Sechstel dieses Zugewinns wieder „vernichtet“.

Nachdem auch in Asien Tech-Werte zu den großer Verlierern gehörten, geht der Abverkauf der Tech-Werte in Europa weiter – der Nasdaq100-Future verliert gut 1% und handelt damit nur noch knapp über dem Panik-Tief vom Freitag:

Im Dax sind Infineon 3,4% im Minus, SAP 2,3%. Stärker betroffen ist der TecDax mit einem Minus von knapp 2%, wobei der Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor gut 4% verliert, der Wafer-Hersteller Siltronic knapp 5%.

Wie schon berichtet, gibt es wohl zwei maßgebliche Ursachen für denAbverkauf der Tech-Werte: am Freitag eine Studie von Goldman Sachs, in der die Bank die aktuelle Entwicklung mit der Tech-Blase der New Economy vergleicht, und zweitens Berichte, wonach die neuen iPhones von Apple langsamer seien als vergleichbare Android-Geräte – eine Folge des rigiden Vorgehens von Apple gegen seinen Zulieferer. Offenkundig will sich Apple unabhängig machen von diesen Zulieferern, schafft es aber nicht, die gleiche Qualität zu bringen.

So oder so: das Auseinanderdriften von Nasdaq100 und Dow Jones ist in jeder Hinsicht aussergewöhnlich, so etwas gab es seit dem Jahr 2008 nicht mehr. Aber sicher hat das nichts zu bedeuten – alles voll normal, oder?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Nein, das hat gar nichts zu bedeuten. Im Gegenteil, das sind Kaufkurse. Das ist die Gelegenheit, sich spottbillig noch mal ordentlich mit Tesla-Aktien einzudecken. So günstig wird man sie nicht mehr bekommen. ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage