Allgemein

Achtung! Krugman wettet auf den Grexit – Gegenposition lukrativ..

Von Markus Fugmann

Der Anhänger des Trivial-Keynesianismus Paul Krugmann hat in einem Fernsehinterview mitgeteilt, dass er sein Geld in Richtung eines Grexit investiert habe:

„My guess is either in the end they will get this sort of enormous debt relief…or they will have to exit. My money is on exit one way or another“, so Krugman gegenüber dem Fernsehsender CNN.

Für alle Spekulanten ist das eine hervorragende Nachricht: da bekanntlich die Weisheit in universitären Elfebeintürmen gigantisch groß, aber die Praxiserfahrung umso schmaler ist, bieten sich für jeden erfahrenen Spekulanten die Gegenwette an. Wir shorten also die Position von Krugman in der sicheren Erwartung, dass Krugmann auf dem falschen Dampfer ist – schon deshalb, weil die Macher der Eurozone ja den Anspruch haben, dass der Euro „ewig“ und die Währungszone nicht veränderbar ist. Nun, da die Griechen, sagen wir einmal, den Heils-brigenden Massnahmen zugestimmt haben (dazu amerikanische böse Zungen: besser als deutsche Panzer in Athen!), geben also die Gläubiger den Griechen das Geld, damit dann die Griechen die Gläubiger bezahlen können.

Es ist bezeichnend, dass Krugman diese Schneeballsystem seinem Wesen nach nicht begreift und meint, Griechenland würde früher oder später rausgeworfen. Wenn man die Griechen hätte rauswerfen wollen, dann hätte man es jetzt gemacht – nun ist die Kuh von Eis, eine Grundsatzentscheidung ist getroffen. Also: all in gegen Paul Krugman!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Krugman wird RECHT BEHALTEN! WER ALL-IN geht kann schon mal INSOLVENZ anmelden! Faule GR-Einigung wird solange halten bis alle GR-IWF-EZB-Schulden auf den Steuerzahler umgewälzt worden ist..Ende 2015 ist es soweit!

    1. Drei Artikel vorher hat der Demokrat sich aber noch darüber beschwert das Investoren welche sich GR-Anleihen vor dem Deal mit GR gekauft haben und da Manipulation vermutet. Das ist doch gut wenn die Anleihen bei privaten liegen die muss man ja nicht retten als EZB/ Regierung. Die EZB wo die Anleihen jetzt sind ist aber viel eher dem sog. Steuerzahler zuzurechnen oder wer ist sonst der letzt endliche Besitzer einer Zentralbank. Aber wahrscheinlich gehen sie davon aus das die EZB die Anleihen einfach den Bürgern ins Depot bucht. Dann ist aber im zweifel das Geschenk der EZB nach dem Bankrot wertlos. Für simple Menschen auch: Wert des Geschenkes 0€ (höchstens ideeler wert)

      Bei seinem Wissen empfehle ich dann alles Geld das er hat entweder bei nem britischen Wettbüro auf den Grexit zu setzten. Vermutlich bei ihrem Horizont würden sie das auch als investieren sehen oder über den Profiweg verkaufen sie GR-Anleihen einfach mit leer oder nen nettes Zertifikatnem Hebel 1 zu 100. Sie werden bestimmt so reich wie Krugmann immer recht hat! Falls nicht ließt man dann wieder so ne weinerliche Story wie im Januar bei der Frankenabwertung:

      Ja woher hätte ich den wissen können das der so abwertet, Haus und Hof und Frau sind weg. Dabei hatte ich doch nur 2000€ investiert (richtig heisst das spekuliert) und hab jetzt 200000 Schulden.

      Also ich bitte sie inständig spekulieren sie mit einem Hebel auf ein Staatsbankrot Griechenlands. Mit einem möglichst grossen Hebel wenn sie so sicher sind! Leihen sie sich am besten von Freunden und Familie Geld. Ist ja vermutlich ihrer Meinung nach eh nix wert (Spekulation meinerseits)
      Wenns gut geht chapoe ich zieh meinen Hut vor ihnen sie sind jetzt reich. Wenns schief geht können sie sich wenigstens darüber freuen mit den Euro welche sie nicht mehr haben in Griechenland zahlen zu können.

      1. @ Rechendussel… dass die EZB Euros druckt wissen sie oder nicht? Dass der Euro in der jetzigen Form eine Fehlkonstruktion ist, schreien mittlerweile alle Spatzen vom Dach. Wenn die EZB weiterhin alle Schrottpapiere von allen Ländern aufkauft, die wirtschaftlich die Schulden bis in die Ewigkeit nie zurück zahlen werden, wird die Bilanz der EZB irgendwann in die Luft explodieren. Raten sie mal, wer dann als Dummer dastehen wird, als Besitzer der EZB… oder warum ist Schäuble für den GREXIT? Ich mag Schäuble zwar nicht aber er hat 100% recht, was Griechenland angeht!

  2. Ich bin gerne ein gelehriger Schüler,auch von Gelehrten,welche mich die letzten 2Jahre mit ihren Beurteilungen heftige Verluste haben einfahren lassen!Ich denke aber trotzdem nicht,dass Ihnen,Herr Fugmann zusteht einen Wirtschaftsnobelpreisträger,auch wenn das nicht zwangsläufig ein Über-Alles Erhabener-Titel(siehe Barack Obama)darstellt als Trivialkeynesianer zu verunglimpfen!Der €uro,wird als übergeordneter Verhinderer Europas scheitern.Unsere,aus dem kommunistischen Machtbereich stammende Weltökonomin wird das zeitnah auch noch erkennen.Es wird Sie allerdings nicht sonderlich jucken.da Sie ja fett pensionsberechtigt&nicht prekär rentenversichert ist&mit ihrem Herrn Sauer süss&glücklich bis ans Ende Ihrer Tage leben kann.Und wenn Sie nicht stirbt,kann Sie noch in 100Jahren dem deutschen Michel den Varoufuckisstinkefinger zeigen!(Leicht verändertes Märchen!)

    1. @Chris, aber es ist Trivialkeynesianimsus – wer die Schriften von Krugman liest, kann das bestätigen. Und der Nobelpreis in Wirtschaftswissenschaften ist der Minderwertigste aller Nobelpreise – das sieht man schon an den einzelnen Würdenträgern (markowitz etc.). Warum ist das so? Weil die Wirtschaftswissenschaft (zumindest große Teile davon) nicht kapiert, dass sie eine Sozialwissenschaft ist – und keine Naturwissenschaft. Um das zu kaschieren, gibt es ja so viel Mathematik in der Wirtschaftswissenschaft. Aber wenn die Grundannahmen falsch sind, sind die Zahlen, die auf der falschen Annahmen basieren, eben auch falsch.
      Vergleiche dazu Karl-Heinz Brodbeck: Die fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie
      Darin ist so ziemlich die gesamte Methodik, auf die sich auch Krugman beruft, klar und eindeutig wiederlegt!

      1. Herr Krugmann.Ich bin einigermassen gebildet,habe vor allem ein hohes Allgemeinwissen,altersbedingt auch ohne die zahllosen Socialmedias &stimme Ihnen in ihrer prompten,inhaltlich meist nachvollziehbaren Bewertung von eher manchmal lebensfremden Ökonomen,Wirtschaftswissenschaftlern,Politikern(a la Claudia Roth,ohne irgendwelchen Abschluss besitzende Labertaschen)weitgehend zu.Was mir seit sehr langer Zeit sehr missfällt,und mich deswegen auch so verbittert,ist die meist kritiklose ,manchmal schon euphorisch begleitende Hinnahme der gesetzlosen Massnahmen der Politik&der Notenbanken.Kein Individuum kann in die Zukunft sehen&dementsprechend seine Lebensplanung optimal ausrichten.Dass die „grenzwertig-kriminelle“ Finanzindustrie,dasunternimmt&von demokratisch gewählten Regierungen einen Freibrief dafür erhält,ist der Anfang vom Ende demokratischer Strukturen!P.s.Vielleicht geht es uns viel zu lange schon viel zu gut,so dass wir Sehnsucht nach dem Gegenteil haben!Ich gehöre der „goldenen Generation“an,welche nie Krieg&Verderben,sondern nur Wirtschaftswachstum&selbstzugestaltendes Glück kennt.Von daher habe ich biologisch eigentlich nichts zu befürchten.Ich bin aber kein Egoist,sondern Vater von 3Kindern&wünsche &erwarte,dass Ihnen ähnliche Chancen geboten werden&keine €urofetischisten Deutschland in die nächste Kapitulation führen.Heute ist übrigens das richtige Datum dafür1

        1. @Chris, Herr Krugman oder Herr Fugmann??
          Spaß beiseite: ich verstehe Ihre Motivation, empfehle aber, ohne Besserwisserei, das Buch von Brodbeck (Die fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie) – das hilft enorm, die Dinge klarer zu sehen..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage