Konjunkturdaten

ADP Arbeitsmarktbericht extrem schwach: -301.000 Stellen

Der ADP Arbeitsmarktbericht (Januar) ist mit -301.000 Stellen deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war +207.000 Stellen; Vormonat war +807.000 Stellen, nun auf 776.000 nach unten revidiert).

Das dürfte die Erwartungen für die non farm payrolls am Freitag weiter dämpfen – allerdings hatten Fed-Speaker schon klar gemacht, dass dies ein vorübergehender Effekt durch Omikron sei:

!

Dabei fielen 27.000  Stellen im Gewerbe weg, 274.000 im Dienstleistungssektor.

Kleine Firmen sind die Hauptleidtragenden: sie verlieren 144.000 Stellen, mittlere Firmen 59.000, große Firmen dagegen nur 44.000

Dazu kommentiert ADP chief economist Nela Richardson: “The labor market recovery took a step back at the start of 2022 due to the effect of the Omicron variant and its significant, though likely temporary, impact to job growth”

Mehr zu den Daten finden Sie hier..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage