Aktien

Airbus mit Großauftrag auf Kosten von Boeing – das dürfte Donald Trump erzürnen

Derzeit laufen auf Ebene der Welthandelsorganisation (WTO) Verfahren über die Vergabe von Steuergeschenken an Airbus und Boeing. Als die Organisation die europäischen Praktiken als illegal eingestuft hatte, drohte die USA sofort mit Gegenmaßnahmen. Die Auseinandersetzung könnte anhand eines Großauftrags noch ein bisschen an Schärfe gewinnen.

 

Indische Fluggesellschaft mit Modellwechsel zugunsten von Airbus?

Die aktuelle Meldung über eine wahrscheinlich große Bestellungen aus Indien für Modelle des europäischen Luftfahrtkonzerns Airbus, dürfte Donald Trump erst recht in Rage bringen, schließlich gehen diese stark auf Kosten des amerikanischen Konkurrenten Boeing. Dieser ist durch das „Grounding“ der Maschinen vom Typ 737 Max sehr getroffen. Konkret geht es um einen Großauftrag der indischen Billig-Fluggesellschaft SpiceJet, die laut ihres Verwaltungsratschefs Singh mindestens 100 Airbus-Maschinen bestellen möchte.

Der Auftrag könnte gemessen am Listenpreis ein Volumen von mindestens 13 Milliarden Dollar (11,8 Mrd. Euro) haben, auch wenn es bei Großaufträgen oft starke Rabatte gibt. Das Pikante daran:

SpiceJet hatte sich bisher auf den amerikanischen US-Flugzeugbauer Boeing fokussiert. Die stark wachsende Fluggesellschaft hat bereits 13 Maschinen des Typs 737 Max in der Flotte, die aber derzeit am Boden stehen.

Das Grounding und immer neue Konstruktionsprobleme könnten für weitere Einbußen für Boeing führen, denn die zweitgrößte indische Fluglinie hat über 200 weitere Flugzeuge des Typs 737 Max bestellt. Bei weiteren Startverzögerungen könnte dieser Auftrag in Gefahr geraten.

Fazit

Neben dem Hauptthema Handelsstreit zwischen den USA und China steht noch die große Frage der US-Sanktionen gegenüber der EU im Raum, für die es eine Frist bis November gibt. Die aktuelle Entwicklung auf dem Luftfahrtsektor mit den beiden Konkurrenten Boeing und Airbus, die ein riesiges Duopol entwickelt haben, wird die Situation noch etwas verschärfen. Auch wenn sich der US-Präsident im großen Kampf um die wirtschaftliche Dominanz der USA eigentlich keinen zweiten (Groß)Kampfschauplatz erlauben kann.

Airbus dürfte Boeing einen Großauftrag abjagen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich Trump jetzt noch mit Europa anlegen wird. Denn mit China läuft es ja nicht so, wie er sich das gedacht hatte.

    Aber wer weis schon, denn das größte Pfund von Trump ist dessen Unberechenbarkeit.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage