Aktien

Aixtron Analyse: Gegenbewegung eingeläutet

Wertpapiere des Halbleiterunternehmens Aixtron können seit einem Rücklauf an die Jahrestiefs aus 2018 wieder von einer regen Nachfrage profitieren. Dieses Kaufinteresse dürfte sich kurzfristig weiter fortsetzen und öffnet entsprechende Handelsgelegenheiten auf der Oberseite. Innerhalb des vorliegenden langfristigen Abwärtstrends hat Aixtron schon seit den Verlaufshochs aus Mitte 2018 bei 19,75 Euro an die 60 Prozent an Wert auf ein Niveau von 7,60 Euro im vergangenen Jahr verloren. Doch ausgerechnet in diesem Bereich macht sich vermehrte Kaufbereitschaft der Investoren bemerkbar, die im gestrigen Handel das Papier um 3,04 Prozent auf der Oberseite anschieben konnten. Damit signalisieren die Verlaufstiefs aus Mitte des letzten Jahres nun einen kurzfristigen Nachfrageüberhang bei Aixtron, das sich in einer fortgesetzten Erholungsbewegung widerspiegeln dürfte.

Long-Chance bei Aixtron

Die vorläufige Verteidigung der Jahrestiefs aus 2018 um 7,60 Euro könnte nun weitere Käufer in den Markt locken und für eine Erholungsbewegung zunächst an den 50-Tage-Durchschnitt bei 8,89 Euro sorgen. Ab dem Niveau des EMA 200 bei aktuell 9,93 Euro muss jedoch mit einsetzenden Gewinnmitnahmen gerechnet werden. Dieser markante Durchschnitt wurde nämlich schon lange nicht mehr erfolgreich durchbrochen und fungiert als hartnäckige Widerstandszone. Hoffnungen auf eine größere Erholungsbewegung liefert hingegen der jetzt greifbare Dreifachboden (sehr frühes Stadium), allerdings erst über dem Niveau von mindestens 10,00 Euro. Als Verlustbegrenzung können die aktuellen Jahrestiefs um 7,60 Euro herangezogen werden. Setzt Aixtron hingegen unter seine aktuellen und Vorjahrestiefststände von 7,60 Euro per Tagesschlusskurs zurück, dürfte das die Spekulation um einen weiteren Rückfall der Aktie in den Bereich von zunächst 6,80 Euro anheizen. Darunter könnte Aixtron sogar auf die größere Unterstützung aus 2016 und 2017 um 5,81 Euro zurücksetzen.

Einstieg per Market-Buy-Order : 8,13 Euro
Kursziel : 8,89 / 9,93 Euro
Stop : < 7,60 Euro
Risikogröße pro CFD : 0,53 Euro
Zeithorizont : 1 – 2 Monate

Aixtron




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage