Finanznews

Aktien: Attacke auf die Wall Street! Videoausblick

Was gestern mit Aktien wie Gamestop passiert ist, kann man durchaus als geplante Attacke auf die Wall Street bezeichnen! Eine junge Generation vor schmerzhaften Erfahrungen..

Was gestern mit Aktien wie Gamestop passiert ist, kann man durchaus als geplante Attacke auf die Wall Street bezeichnen! Da hat sich über die Plattform Reddit ein Flash Mob verabredet mit dem Ziel, jene Aktien nach oben zu pushen, die von einigen Hedgefunds an der Wall Street stark geshortet worden sind. Die Folge: einer dieser Hedgefunds, Melvin Capital, musste offenkundig durch eine Geldspritze von 2,7 Milliarden Dollar vor dem Kollaps bewahrt werden. Wir erleben derzeit eine Euphorie vor allem bei jener Generation, die weder das Platzen der Dotcom-Blase noch die Finanzkrise an der Börse mitgemacht hat. Diese Generation wird bald schmerzhaftes Lehrgeld bezahlen!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. W“ir erleben derzeit eine Euphorie vor allem bei jener Generation, die weder das Platzen der Dotcom-Blase noch die Finanzkrise an der Börse mitgemacht hat. Diese Generation wird bald schmerzhaftes Lehrgeld bezahlen!“

    Markus, wenn der Aktienmarkt fällt muss, muss der Anleihemarkt steigen. Was derzeit nicht möglich ist. Wegen Corona !

    Und, der „richtige“ Anleihemarkt besteht aus 2 Notenbanken der FED und der EZB. Das ganze Zinnober rundherum mag zwar interessant sein, zb der CHF, aber die anderen Währungen sind so gesehen irrelevant. Na ja den YEN, ok ja, dies allerdings, wiederum mit Abstrichen.

    was auffällt, ist,

  2. Hallo Herr Fugmann,

    wo beziehen Sie die Daten bzgl. der Puts-Positionen von den Hedge-Fonds, wenn ich es fragen darf?

    VG

  3. Also bis jetzt haben es die Großen nicht geschafft den Kleinen eine Abreibung zu verpassen. Und das Spiel geht ja nun schon seit über einem dreiviertel Jahr. Wann soll denn die Abrechnung kommen? Die kleinen haben über die Optionshebel eine effektive Möglichkeit gefunden die großen zu ärgern.
    Momentan machen die Robin Hooder ihrem Namen alle Ehre, indem sie von den reichen nehmen und es den armen (also sich selbst) geben.

    Und Onkel Joe & Jerome wollen ja sicher auch, dass das Helikoptergeld bei den kleinen bleibt und nicht zu den großen wandert. Ob da nochmal ein größerer Rücksetzer kommen wird … wer weiß. Vielleicht eher eine leicht fallende Seitswärtsphase.

  4. Steht wirklich „Eine junge Generation vor schmerzhaften Erfahrungen“?

    Oder steht ein Generation von nimmersatten Hedgefonds Managern vor großen Schmerzen?

    Zuerst nimmt Robin Hood es von den Reichen und dann werden wenige von den Anführern der Robin Hoodern zu den neuen Reichen. Wer immer am Ball bleibt sind die Banken oder Depotverwaltet und Handelsplattformen.

    Ein Großteil der Anleger verliert dauerhaft.

    ABER

    2 Mrd Dollar eines Hedgefonds auf 1 Mio Kleinzocker als Gewinn verteilt macht wenige Reiche traurig aber 1 Mio Kleinzocker.

    wenn die Reichen ihre Gewinne nicht durch gerechte Steuern abgeben, holen ds sich die Kleinen über den Angriff gegen die großen Shorties.

    Wenn der DOW 20% fällt, aber GameStop auf 1000 Dollar steigt soll mir das recht sein. :))

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage