Allgemein

Schwächstes Jahr seit Finanzkrise Aktien: Auftrieb durch China-Öffnung, aber 20% Jahresverlust

China Aktien 20%

Endet das bisher für Aktien so schwache Jahr 2022 doch noch versöhnlich, nachdem China weitere Öffnungs-Maßnahmen beschlossen hat und somit Hoffnungen nährt, dass eine weltweite Rezession doch noch vermieden werden kann?

Aktien steigen nach Weihnachtspause

Wie Bloomberg berichtet, stiegen Aktien in Asien und Europa nach der Weihnachtspause am heutigen Dienstag, während der Dollar angesichts der positiven Stimmung, die durch Chinas Rücknahme der Covid-Isolierungsmaßnahmen und die Abkühlung eines wichtigen Inflationsindikators in den USA ausgelöst wurde, nachgab.

Chinesische, japanische und südkoreanische Aktien legten zu, wobei Reise- und Konsumgüteraktien in Tokio und Seoul zulegten, nachdem China die Quarantäne für einreisende Besucher aufgehoben hatte.

Futures-Kontrakte für US-amerikanische und europäische Aktien legten ebenfalls zu, unterstützt durch Daten vom Freitag, die zeigten, dass der von der Federal Reserve bevorzugte Preisindex (PCE-Verbraucherpreise) zurückging, während die Verbraucherausgaben stagnierten.

Globale Aktien brechen 2022 um 20% ein

Die Aktienmärkte in den USA, Asien und weltweit sind in diesem Jahr dennoch um rund 20 % gefallen, was die schlechteste Jahresperformance seit 2008 darstellt.

Aktien brechen 20% ein

Nachhaltigere Gewinne bei asiatischen Aktien durch die Wiederbelebung der chinesischen Wirtschaft werden davon abhängen, wie viel Geld die chinesischen Verbraucher auszugeben beginnen und wie viel davon in die Unternehmensgewinne einfließt, schrieb Han Jiyoung, Analyst bei Kiwoom Securities in Seoul, in einer Notiz.

Andernorts an den Märkten trieb die Aussicht auf die Nachfrage aus China im Zuge der Wiederbelebung der Wirtschaft den Ölpreis am Dienstag in die Höhe, ebenso wie das eisige Wetter in den USA, das Raffinerieschließungen zur Folge hatte.

Der Eisenerzpreis stieg im asiatischen Handel auf den höchsten Stand seit Anfang August. Der Goldpreis stieg leicht an und notierte über $ 1.800 je Unze. Risiko-Asstets wie Aktien und Rohstoffe konnten generell zulegen.

Der Offshore-Yuan legte nach der Ankündigung einer Quarantäne durch China über Nacht weiter zu. Der thailändische Baht und der südkoreanische Won werteten ebenfalls auf. Der Dollar-Index, Indikator für die Stärke des Dollars, ging zurück.

Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen gaben bei Wiederaufnahme des Handels leicht nach, nachdem sie in der vergangenen Woche so stark gestiegen waren wie seit Anfang April nicht mehr. Am Dienstag lag die Rendite bei 3,74%.

Die Aktienmärkte in Hongkong und Australien bleiben am Dienstag geschlossen.

FMW/Bloomberg

Lesen Sie auch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Es ist mal wieder Hoffnung was die Märkte treibt.
    M.M. aber nur eine sehr dünne Hoffnung
    Tja, ich will ja nicht unken, wenn sich aber so viele Menschen in China anstecken das schon die Fallzahlenmeldung eingestellt wird, könnte es nicht nur sein das Arbeitskräfte ausfallen
    (was schlecht für die Lieferketten wäre ),
    sondern wir durch Mutantenbildung vor einem neuen 2020 stehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage