Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden f√ľr das DAX-Signal

Aktien

Aktien von Deutsche Bank und Commerzbank: Kaufchance?

Veröffentlicht

am

Die Aktien von Deutsche Bank und Commerzbank haben momentan einen extrem schlechten Lauf. Sind das Kaufkurse? Schauen wir zun√§chst auf die Deutsche Bank. Die Hauptversammlung bot gestern einen gro√üen Schwall an Infos. Vor allem ging es dabei um Automatisierung, Kostensenkungen und Entlassungen. Die 800 Millionen Euro f√ľr Abfindungszahlungen, die hierdurch noch dieses Jahr anfallen sollen, brachten gestern den Kurs der Deutsche Bank-Aktie zum Abrutschen. Heute reagiert sie nur mit +0,2%.

Doch wenn man mal dar√ľber nachdenkt nur aus Sicht des B√∂rseninvestors: Die Kosten sinken, und angeblich wird diese selbe Bankleistung nach den Entlassungen automatisiert erbracht. Also sollten die verk√ľndeten umfassenden Ma√ünahmen doch langfristig positiv f√ľr die Bank wirken? Ist die Aktie inzwischen genug gefallen, und bietet nun Luft nach oben, wenn man an die Anstrengungen bez√ľglich sinkender Kosten denkt? Noch sind es nur Ank√ľndigungen. Ob der neue Chef Christian Sewing die Deutsche Bank auch wirklich strukturell in die Gewinnzone bringen kann (10% angepeilte Rendite laut gestriger Aussage), muss er erst noch beweisen.

Vor der HV lag die Aktie am Mittwoch Abend noch bei 10,90 Euro, jetzt sind es 10,41 Euro. Seit letzten Dezember ging es von √ľber 17 Euro in mehreren Etappen stetig abw√§rts. Das sollte Luft nach oben geben. Aber die Frage ist: War es das jetzt auf der Abw√§rtsseite? Die N√§he zur psychologisch wichtigen runden Marke von 10 Euro sollte nicht ignoriert werden. Hier k√∂nnte es schnell unter die 10 Euro gehen, wenn Stop-Loss-Orders aufgrund der gro√üen runden Marke die Verkaufswelle anheizen.

Die letzte Barriere liegt als Unters√ľtzung auf der Marke von 8,80 Euro. Dies war das Tief aus dem Jahr 2016. Die Aktie ist jetzt am Scheideweg. Anlauf auf die 10 Euro-Schwelle, oder mit vorsichtiger Euphorie durch den neuen Boss Sewing langsam ansteigen? Dies soll f√ľr Sie als Leser nur als Gedankenansto√ü dienen, und nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung!

Der Kurs der Deutsche Bank-Aktie seit 2015
Der Kurs der Deutsche Bank-Aktie seit 2015.

Commerzbank

Und was ist bei der Aktie der Commerzbank los? Die Bank versucht sich in kleinen Schritten wieder nach oben zu k√§mpfen. Man will sich auf das „normale Bankgesch√§ft“ konzentrieren, und m√∂glichst viele neue Privatkunden und kleinere Firmenkunden hinzu gewinnen. Das zahlt sich aber erst richtig aus (Thema Zinsmarge), wenn die Zinswende in Euroland eintritt.

Im Zuge der schwächelnden Dax-Kurse der letzten Tage hat die Aktie vor allem gestern deutlich verloren, weil die Analystin Giulia Aurora Miotto von Morgan Stanley gestern das Kursziel der Commerzbank-Aktie von bislang 15 auf jetzt 12 Euro gesenkt hatte. Die Einstufung ändert man von Übergewichten auf Halten. Der Vorsteuergewinn der Bank werde bis 2020 wohl geringer ausfallen als bislang gedacht, so ihre Meinung. Mit dieser Anpassung trage man den strukturellen Ertragsherausforderungen im Firmenkundengeschäft und den niedrigen Zinsen Rechnung.

Die Tiefskurse der Aktie bei 5,20 Euro aus dem Jahr 2016 k√∂nnten (so meinen wir) die gro√üe finale Unterst√ľtzung bilden – bis dahin ist es aber noch ein verdammt weiter Weg. Auch w√ľrde daf√ľr eine fundamentale Begr√ľndung fehlen. Unter die optisch wichtige Marke von 10 Euro ist die Aktie ja bereits gefallen (aktuell 9,53 Euro). In diesem gro√üen l√§ngerfristigen Chartbild k√∂nnte man sich als interessierter Anleger wie bei der Deutsche Bank-Aktie die Frage stellen: Ist hier noch Luft nach unten, oder ist dies jetzt eine Kaufgelegenheit?

Die Aktie der Commerzbank seit 2015
Die Aktie der Commerzbank seit 2015.

3 Kommentare

3 Comments

  1. Marko

    26. Mai 2018 01:12 at 01:12

    Meine Antwort ist so einfach wie die √úberschrift : Ja !

  2. Marko

    26. Mai 2018 11:01 at 11:01

    Na ja , wir erleben die „Digitalisierung“ der M√§rkte. Sitchwort : „Fintech“

    Davon ist nat√ľrlich auch der 08/15 – Laden Commerzbank/Deutsche Bank, Sparkasse, Volksbank usw… betroffen ? Ist das jetzt so eine gro√üe √úberraschung ?

    Und die „Zinswende“ wird eintreten m√ľssen (!). Der Turnaround kommt bestimmt.. Siehe EUR / USD ?
    ūüėÄ

  3. Marko

    26. Mai 2018 18:17 at 18:17

    „Die Tiefskurse der Aktie bei 5,20 Euro aus dem Jahr 2016 k√∂nnten (so meinen wir) die gro√üe finale Unterst√ľtzung bilden ‚Äď bis dahin ist es aber noch ein verdammt weiter Weg. Auch w√ľrde daf√ľr eine fundamentale Begr√ľndung fehlen.“

    Was ?!? Ersthaft ? Also seid Ihr Bullen (bei den Bankstern) ?

    VOW ? Also, keine B√§renh√∂hle , so wie (normalerweise) immer ? Klasse … ūüėÄ Bravo !

    Na, was wird wohl passieren, sollte die EZB die Zinsen erhöhen ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

SAP-Quartalszahlen: Gutes Clould-Wachstum, Aktie vorbörslich -4%

Veröffentlicht

am

Die SAP-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 6,03 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 5,59).

Die Erlöse aus dem Cloud-Geschäft steigen weiter kräftig an von 938 Millionen auf 1,31 Milliarden Euro.

Der bereinigte Gewinn liegt bei 1,74 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 1,64).

Zum dritten Mal in diesem Jahr werden die Prognosen anhoben. Dazu unten mehr.

Die bereinigte Umsatzrendite sinkt um 0,4% auf 28,9%. Unter Analysten wurde mit einem Anstieg √ľber 30% gerechnet.

Der Aktie notiert vorbörslich mit -4%.

Ausblick im Wortlaut von SAP

Ausblick ‚ÄďGesch√§ftsjahr 2018

Aufgrund der starken Wachstumsdynamik im Cloud-und √ľbrigen Gesch√§ft hebt die SAP ihren Ausblick f√ľr das Gesamtjahr 2018 an:

Die SAP erwartet nun, dass die Erl√∂se aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, w√§hrungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 5,150 Mrd. ‚ā¨ und 5,250 Mrd. ‚ā¨ (zuvor 5,050Mrd.‚ā¨bis 5,200 Mrd. ‚ā¨) liegen werden (2017: 3,77 Mrd. ‚ā¨). Diese Spanne entspricht w√§h-rungsbereinigt einer Wachstumsrate von 36,5%bis 39,0%.

Die SAP erwartet nun, dass die Cloud-und Softwareerl√∂se (Non-IFRS, w√§hrungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 21,150Mrd.‚ā¨und 21,350 Mrd.‚ā¨(zuvor 21,025Mrd.‚ā¨bis 21,250 Mrd. ‚ā¨) liegen werden (2017: 19,55 Mrd. ‚ā¨). Diese Spanne entspricht w√§hrungsbereinigt einer Wachstumsrate von 8,0%bis 9,0%.

Die SAP erwartet nun, dass der Gesamtumsatz (Non-IFRS, w√§hrungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 25,200 Mrd. ‚ā¨ und 25,500 Mrd. ‚ā¨(zuvor 24,975Mrd.‚ā¨bis 25,300 Mrd. ‚ā¨) liegen wird (2017: 23,46 Mrd. ‚ā¨). Diese Spanne entspricht w√§hrungsbereinigt einer Wachs-tumsrate von 7,5%bis 8,5%.

Die SAP erwartet nun, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, w√§hrungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 7,425Mrd. ‚ā¨ und 7,525 Mrd. ‚ā¨(zuvor 7,400Mrd.‚ā¨bis 7,500 Mrd. ‚ā¨) liegen wird (2017: 6,77 Mrd. ‚ā¨). Diese Spanne entspricht w√§hrungsbereinigt einer Wachstums-rate von 9,5%bis 11,0%

SAP-Quartalszahlen

SAP-Quartalszahlen

weiterlesen

Aktien

Netflix-Quartalszahlen: Sensationell abgeliefert, Aktie nachbörslich +18%

Veröffentlicht

am

Die Netflix-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 3,999 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 2,99/letztes Quartal 3,91/f√ľr heute erwartet 4,0).

Der Gewinn liegt bei 0,89 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 0,29 /letztes Quartal 0,85/f√ľr heute erwartet 0,70).

Die Nutzerzahl ist im dritten Quartal um 6,96 Millionen gewachsen (1 Mio davon aus den USA). Die Erwartungen lagen bei insgesamt 5 bis 5,5 Millionen. Im vorletzten Quartal waren es +5,2 Millionen neue Nutzer (Erwartungen von 6,2 Millionen wurden enttäuscht).

Wie man heute verk√ľndet, erwartet man 9,4 Millionen neue Nutzer im laufenden 4. Quartal.

Einziger Wehrmutstropfen: Der Free Cash Flow fällt mit -859 Millionen Dollar noch negativer aus als vor drei Monaten mit -559 Millionen Dollar. Aber das interessiert bei den vorher genannten tollen Zahlen nicht.

Die Aktie notiert nachbörslich mit 18% im Plus.

Kurz-Fazit: Umsatz genau wie erwartet. Aber Gewinn und neue Nutzer deutlich besser als gedacht!

Nachtrag 22:27 Uhr: Als weiteren Wehrmutstropfen senkt man den Ausblick f√ľr den Gewinn pro Aktie f√ľr das 4. Quartal von 50 Cents auf 23 Cents pro Aktie. Die Aktie ist aber immer noch nachb√∂rslich mit 12% im Plus

Netflix-Quartalszahlen

weiterlesen

Aktien

Netflix-Quartalszahlen heute Abend – die Vorschau

Veröffentlicht

am

Netflix wird heute Abend kurz nach 22 Uhr deutscher Zeit seine Quartalszahlen ver√∂ffentlichen. Wir berichten dann umgehend mit den wichtigsten Kennzahlen. An dieser Stelle wollen wir eine kurze Vorschau bieten. Aber dazu macht es Sinn, erstmal kurz zur√ľckzuschauen.

Vor einem Jahr lag der Umsatz von Netflix noch bei 2,99 Milliarden Dollar. Anders als bei klassischen Industrieunternehmen gibt es hier keinen Saison-Zyklus, sondern unabhängig von Jahreszeiten-Schwankungen geht es bei Netflix um ein ständiges kontinuierliches Wachstum von Quartal zu Quartal, welches vom Markt erwartet wird. So lag der Umsatz im letzten Quartal schon bei 3,91 Milliarden Dollar!

Der Gewinn pro Aktie lag vor einem Jahr noch bei 0,29 Dollar. Im vorigen Quartal waren es schon 0,85 Dollar (bereinigter Gewinn nach Non GAAP).Der Free Cash Flow von Netflix lag im 2. Quartal aber bei -559 Millionen Dollar nach -287 Millionen im 1. Quartal.

Vor drei Monaten war besonders problematisch, dass die Nutzerzahl des Unternehmens im Quartalsvergleich „nur“ um 5,2 Millionen gewachsen war, bei einer Erwartung von √ľber 6,2 Millionen. Man sieht also, wie extrem hoch die Erwartungen der B√∂rsianer sind. Denn vor drei Monaten sackte die Aktie kr√§ftig ab nach dieser „Entt√§uschung“ beim Nutzerwachstum. Und heute?

Die Umsatzerwartung liegt bei gerade mal 4 Milliarden Dollar, womit das Wachstum im Quartalsvergleich fast zum Erliegen kommt. Der Gewinn pro Aktie soll irgendwo um die 70 Cents pro Aktie liegen, was im Jahresvergleich ein tolles Plus w√§re, im Quartalsvergleich aber ein deutlicher R√ľckgang. Diese schwache Erwartung wurde auch seit dem letzten Quartalsergebnis im Aktienkurs von Netflix ber√ľcksichtigt (Pfeil).

Das Nutzerwachstum soll laut bisherigen Schätzungen von Netflix im letzten Quartal bei insgesamt 5 Millionen neuen Nutzern gelegen haben. Davon sollen 650.000 aus den USA stammen und der Rest aus dem Ausland. Die Nutzerzahl soll Ende September bei 135,1 Millionen Nutzern liegen, so zumindest die bisherige Erwartung. Citigroup als Beispiel erwartet insgesamt 5,45 Millionen neue Nutzer. Lange, lange Zeit hat Netflix immer sensationelle Zahlen geliefert. Letztes Quartal dann die Enttäuschung. Heute Abend wird es noch wichtiger. Liefert man gut ab, kann man sagen, dass letztes Quartal nur ein Ausrutscher im ständigen Wachstumsprozess war.

Netflix-Quartalszahlen
Die Netflix-Aktie seit Dezember 2017.

weiterlesen
AXITRADER

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen