Allgemein

Aktiencheck: Aktuelle Zahlen bei Facebook und Deutscher Bank

Von Claudio Kummerfeld

Facebook: Die Wachstumsstory heißt „Onlinewerbung“

Gestern Abend meldete Facebook Quartalszahlen, die in allen Teilkennzahlen positiv überrascht haben. Im Vergleich zum Q4 2013 wurde der Nettogewinn im Q4 2014 um 34 % auf 701 Millionen US-Dollar gesteigert. Der Umsatz stieg um 49 % auf 3,85 Milliarden US-Dollar. Besonders erfreulich dürfte sein, dass es Facebook immer mehr gelingt die Online-Werbemaschine anzuschmeißen, was lange Zeit bezweifelt wurde – im Verhältnis zum Q4 2013, wo der Anteil der Werbeeinnahmen aus mobilen Geräten bei 50 % lag, war er im Q4 2014 schon bei 69 %.

Besorgt scheinen Anleger zu sein über eine drastische Steigerung der Mitarbeiterzahl sowie eine 87% Steigerung der Kosten im Verhältnis zum Q4 2013.
Vor allem werden die Forschungskosten drastisch ausgeweitet. Nach unserer Meinung kann dies aber nicht negativ bewertet werden, da der aktuellen Aktienkurs immer in die Zukunft gerichtet ist. Anleger könnten trotzdem kurzfristig an Gewinnmitnahmen denken. Aber bei intakter Wachstumsstory sollte man, so denken wir, positiv in die Zukunft des Aktienkurses gucken.

Deutsche Bank: Die Wachstumsstory fehlt

Mit 441 Mio Euro Gewinn im 4. Quartal 2014 hat die Deutsche Bank die Erwartungen übertroffen. Dennoch kann man mit solchen Zahlen inzwischen nicht einmal mehr ansatzweise in der selben Liga spielen wie JP Morgan etc. Die Börsianer honorieren die Deutsche Bank heute mit einem kleinen Plus, aber wie der Chart zeigt, hat sich die Aktie der Deutschen Bank die letzten Jahre schlecht entwickelt. Gerade in den letzten beiden Jahren ging die Schere zwischen Dax und Deutscher Bank immer weiter auseinander.

Achtung: Es steht noch eine Entscheidung aus, ob man die Postbank zu Geld macht. Nach unserer Meinung wäre dies eine sehr unkluge Entscheidung, da die Privatkundensparte das „Brot und Butter“-Geschäft ist, das stabile Fundament, auf dem alles andere aufbaut. Und dieses Fundament hatte man ja gerade durch die Postbank-Integration vergrößert. Obwohl dieses Quartalsergebnis positiv überrascht hat, fehlt derzeit die Wachstumsstory. Diese könnte z.B. so aussehen: die Postbank wird nicht verkauft, sondern im Ausland Privatkundengeschäft hinzugekauft (denn im Inland gibts da ja kaum noch was zu kaufen).

deutschebank



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Kummerfeld,

    „Deutsche Bank: Die Wachstumsstory fehlt“ ist beinahe eine Frechheit so etwas zu behaupten! Schließlich sind die ausgegebenen Aktien nach multiplen Erhöhungen auf knapp 1,4 MILLIARDEN STÜCKE angewachsen. Ist das denn etwa keine Wachstumsstory mit den allerbesten Aussichten für die Aktionäre …

    Viele Grüße
    G. Gast

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage