Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Alle sitzen im selben Boot? Schauermann Markus sitzt seid Jahren in seinem Fake
    -Rettungsboot um die Trümmer einer fiktiven Börsenhaverie aufzusammeln.
    Da wird er noch lange mit seinen Börsenverschörungstheorien als Treibgut auf den Börsenwellen schaukeln.
    Farewell panic-sailor. Good luck Trump
    30000 Dow Jones getestet ever.

  2. Sehr kleine Volumen die diese wundersame Hausse nähren, es scheint ,dass nur noch Roland und der Baader -Bänkler und zwei drei andere auf diesem Niveau kaufen. Wenn man von den kleinen Volumen noch die über Nacht GESHORT-SQUEEZETEN abzählt bleiben keine echten Käufer mehr.Da die Börsen nicht mehr fallen sollten und niemand verkaufen will ,bleiben die Kurse auf hohem Niveau eingefroren.
    Also die ganze Börsenindustrie abschaffen un die FED stellt die Kurse, so wie in China täglich die Devisenkurse gestellt werden.
    Für all die Bären die den finanzpolitischen Klimawandel überlebt haben , sehe ich in den nächsten Monaten gute Chancen für überfällige Korrekturen. Wenn dann von der riesigen Anzahl von Bullen nur einige die Buchgewinne in echt Gewinne verwandeln möchten, werden sie zwangsläufig zu grossen Bärenhelfern.

  3. @Klack ( neuer Konterindikator) zwei bekannte haben sich schon gemeldet , es könnte wieder Zeit für die Korrektur sein. Die Flut hebt alle Boote und sie geniessen die fiktiven Buchgewinne obwohl sie nach der Flut
    absaufen werden.

  4. So muss es sein: Rechtzeitig zu Thanksgiving der Truthahnchart! Oder sollte ich etwa auch dieses Jahr enttäuscht werden? ;-)

  5. Der Geruchssinn eines @Altbären ist nicht zu unterschätzen! ;-)

  6. @ Lausi, ich bin neidisch auf die Menschen, wir müssen immer noch Wintetspeck anfressen damit wir die nächsten 4 Monate überstehen. Bei den Menschen gibt es so etwas wie die Notenbanken, die Geld ( Nahrung) aus Nichts künstlich herstellen können.Wenn es in der Natur so etwas geben würde, würden wir uns vermehren wie die Aktienkurse und all die dummen Menschen auffressen.

  7. @Altbär: Genau, jetzt sich mit Puts den Magen vollschlagen und dann 4 Monate schlafen legen. Das Betthupferl könnte aber etwas schwer im Magen liegen, und aufgehen wie ein Hefeteig! Man würde dann etwas aufgedunsen aus dem Winterschlaf erwachen… ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage