Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Allzeithoch und Klumpenrisiken! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das Ringen geht weiter für die Aktienmärkte: in einem Handel, der so zäh ist wie ein Kaugummi, ist das Allzeithoch beim Leitindex S&P 500 noch immer nur einen Wimpernschlag entfernt. Dieses Allzeithoch scheint psycholigisch einen erheblichen Widerstand darzustellen – und das obwohl heute Goldman Sachs das Kursziel für den S&P um 20% über das aktuelle Kursniveau gesetzt hat. Inzwischen haben die Aktienmärkte mit der Tech-Dominanz (dazu noch Healthcare) ein erhebliches Klumpenrisiko ausgebildet, denn wenige Werte sind entscheidend für die Entwicklung der Aktienmärkte insgesamt. Besonders deutich zeigt sich das bei Warren Buffett, an dessen Portfolio Apple einen Anteil von 44% enthält. Da darf nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Lausi

    17. August 2020 20:36 at 20:36

    Das einzige Klumpenrisiko was man eingehen sollte: Einen Klumpen Gold! ;-)

  2. Avatar

    Roland

    17. August 2020 20:45 at 20:45

    Neues DAX-Allzeithoch voraus. Klumpenrisiko:-D nettes Wort, mehr nicht. Tesla gibt es bald endlich günstiger. Nach dem Split ein sicherer Verdoppler, weil endlich auch die kleinen Investoren günstig kaufen können. Die Nachfrage ist riesig. Wie überall. Man weiß derzeit gar nicht wo man sich entschieden soll, schnell Geld zu machen. Es ist so herrlich einfach.

    • Avatar

      Stina

      17. August 2020 21:46 at 21:46

      Mir war die Frühform deiner Spezies lieber. Betonus Roberto hatte noch Charme, Sveno Saurus Stangiensis einen gewissen Humor, weil sorgte er neben viel Stirnrunzeln für noch viel mehr Belustigung. Die Evolution versucht sich in seltsamen Varianten. In deinem Fall sehr langweiligen und traurig einfachen.

  3. Avatar

    Scheer

    17. August 2020 21:31 at 21:31

    Dieses mal ist es anders!

  4. Avatar

    Michael

    18. August 2020 00:24 at 00:24

    Bei Apple darf nichts schiefgehen…
    Der Börsen-Klassenprimus sitzt jedoch auf einem unterirdischen Supervulkan.

    Ein wütend-dampfender POTUS im Wahlkampfmodus bombardiert, neutralisiert und säubert hektisch-fantastisch, was immer ihm in die Quere kommt. Mit rauchenden Nüstern zelebriert er einen großartigen Rundumschlag (wie immer aus Gründen der nationalen Sicherheit) gegen Huawei, Tiktok und Wechat. (Europa, Shitholes, Russland, Kanada, Südamerika und all das restliche Gesindel kennen das narzisstisch-libertäre Gehabe zur Genüge).

    WeChat ist quasi die chinesische Alternative zu WhatsApp. Der Messenger zählt mehr als 1,2 Milliarden monatlicher Nutzer und findet auch international Verwendung. Das US-Blog MacRumors zitiert hier den auf Apple-Themen spezialisierten Analysten Ming-Chi Kuo. Dieser sieht bei einer weltweiten Blockade der Messenger-App mögliche Einbußen von 25 bis 30 Prozent beim iPhone-Verkauf.
    https://www.macwelt.de/news/TikTok-WeChat-Trump-erklaert-China-den-IT-Krieg-10860673.html
    https://www.iphone-ticker.de/blockade-von-tiktok-und-wechat-koennte-apple-empfindlich-treffen-161549/

    Viele Millionen User sind seit längerem grundsätzlich aus bekannten Gründen bereit, amerikanische iPhone-Hardware gegen Produkte von Huawei zu tauschen. Viel mehr hundert Millionen weltweit wollen Tiktok. Und Milliarden nutzen und wollen Wechat. Und diese Milliarden sind bereit, wenn nötig auf iPhones zu verzichten.

    Auch wenn Zahlen und Fakten derzeit wenig Interesse erwecken und Apple (warum auch immer?) keine Absatzzahlen mehr veröffentlicht, sollte jeder Investor seine Sinne schärfen. Wie hoch ist der Anteil von iPhones am Gesamtumsatz von Apple? Wie hoch ist der weltweite Anteil am iPhone-Umsatz alleine in China?

  5. Avatar

    Prognosti

    18. August 2020 07:31 at 07:31

    Früher wollte Buffett Nichts von IT wissen, weil er nur kaufte was er versteht. Jetzt nach dem grössten künstlichen Hype setzt er voll auf Apple. Wo ist da die von Allen propagierte Diversivikation ? Oder wartet er auf einen letzten Schub mit einem Split oder immensen Rückkäufen? Oder wir er wirklich langsam alt und macht darum die grössten Anfängerfehler? Die Flugaktien hat er am Tief verkauft, obwohl er wissen musste,dass der Staat hilft. Seit langem hat er viel Bares weil er eine Korrektur erwartet und trotzdem liefert et sich dem Klumpenrisiko von Apple aus, obwohl man weiss, dass Apple regelmässig grössere Korrekturen machte,Hat er bei der letzten Korrektur sehr viel verloren und jetzt sowas.Er könnte vom grössten Anleger zum grössten Verlierer werden.Für mich Rätsel über Rätsel, oder einfach normale Geschichte. Sind denn nicht grosse Reiche und Firmen immer schon in der zweiten oder dritten Generation gescheitert ? Buffet könnte der sein ,der sein Vermögen selber vernichtet. Jim Bezos sagte ja, dass die Halbwertszeit grosser Firmen heute kaum über 30 Jahre beträgt.Übrigens hatte ich W.Buffett schon vor längerer Zeit wegen seiner widersprüchlichen Aussagen und Taten kritisiert, was von vielen nicht geschätzt wurde.

  6. Avatar

    Shorti

    18. August 2020 07:37 at 07:37

    @Stina, einverstanden .Die Volumen an der US Börse sind so tief wie lange nicht mehr.Als Käufer bleiben neben Roland nur noch einige Short Eindecker.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte, Gold – alles fällt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute fallen die Aktienmärkte – vor allem der lange so widerstandsfähige Dax mit einem rabenschwarzen Tag – aber auch der vermeintlich sichere Hafen Gold kommt stark unter Druck (Silber fällt sogar fast -10%). Für den Abverkauf gibt es vorwiegend zwei Gründe: erstens die Sorge um neue lockdowns in Europa, und zweitens wird ein Stimulus-Deal in den uSA zwischen US-Republikanern und US-Demokraten nach dem Tod der Verfassungsrichterin Ginsburg deutlich unwahrscheinlicher, weil die Trump-Administration noch vor der US-Wahl einen eigenen Kandidaten installieren will. Damit bestätugt sich bislang ein Schema für die Aktienmärkte: die Woche nach dem September-Verfall ist historisch unter den schwächsten Handelswochen des gesamten Jahres..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die schlechteste Woche des Jahres! Videoausblick

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: zu 80% negativ nach dem September-Verfall in den letzten Jahren

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: die Handelswoche nach dem September-Verfall war in den letzten Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% negativ. Die Aktienmärkte in den USA haben nun drei Verlustwochen in Folge absolviert, und mit Blick auf die innere Struktur der Märkte gibt es noch nicht wirklich Anzeichen für eine schnelle Drehung nach oben. Gleichwohl gibt es auch für die Bullen die ersten Hoffnungs-Schimmer – allerdings könnte es noch etwas dauern, bis diese zum Tragen kommen. Die US-Futures etwas schwächer heute, Sorgen um neue Lockdowns und schwache Banken-Werte wirken zum Start der Woche belastend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen