Finanznews

Aktienmärkte: Bärischster Hedgefond der Welt gibt auf! Marktgeflüster (Video)

Die amerikanischen Aktienmärkte am heutigen „halben Feiertag“ mit dünnem Volumen – wieder einmal ein Aufwärtsgap nach Meldungen, wonach die chinesiche Immobilienkrise sich vermeintlich entspannen würde (weil Evergrande angeblich Zahlungen geleistet hat). Danach aber passiert unter dünnem Volumen nicht mehr viel – nach wie vor ist das große Thema die überschießende Inflation. Aber eine Meldung von heute ist besonders interessant: der „bärischste Hedgefonds der Welt“ hat heute bekannt gegeben, aufzugeben (dabei war die performance trotz fast permanent steigender Aktienmärkte ziemlich gut!). Solche Meldungen kommen eher nicht, wenn Angst im Markt ist und die Aktienmärkte in der Nähe von Tiefs handeln. Ein Signal für eine Top-Bildung?

Hinweis aus Video:Inflation: Ein Schock – aber bisher keine Panik an den Märkten



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

31 Kommentare

  1. So so Hr Fugmann, „Dont fight the FED“ diesmal. Also doch „This time its different“? Ich halte dagegen.

    1. in den USA ist das Thema Inflation jetzt hochpolitisch – da wird etwas passieren müssen – und es wird etwas passieren, weil sonst der Konsum absäuft!

  2. Hallo H. Fugmann, wie erklären Sie sich die starke Divergenz von DAX und Dow seit Montag dieser Woche ? Sonst läuft der DAX doch dem Dow hinterher wie ein Hündchen. Jetzt steht der DAX aber felsenfest und steigt sogar, während der Dow um über 500 Punkte gefallen ist ! Danke schon mal…

    1. …das regelt sich in der nächste Woche…da ist Verfall…da kommt dann der Nachlauf…die großen Callpositionen liegen bei 15950 – 16100 so wie ich das sehe…da werden die Stillhalter schauen, dass es darunter geht…

  3. Ja die Kält kommt hab schon 3 Überfahrene Eichhörnchen gesehen,
    Das ist eine Steigerung von 300% zum letzten JAHR.
    IM Verhältnis zum DAX macht das…..?.

  4. Die Grünen nach Polen schicken, wo es ein bisschen wärmer ist, weil Lukaschenko droht, sein Transit-Pipelinchen abzudrehen.
    Dort fressen inzwischen Menschen Laubblätter, erfrieren, müssen im Wald übernachten. Weil Gas-Luka sie einfliegen, an die Grenze schleusen und dort verrecken lässt.

    Lieber Herr Fugmann, die Grünen sind ja an allem Schuld, das weiß inzwischen jedes Kind, gell?
    Sie klingen inzwischen mehr und mehr wie ein klassischer Afd-Schwurbler im Bundestag, der von „kriminellen Angreifern und Tätern“ an der polnischen Grenze schwadroniert. Sorry, aber Sie verbreiten inzwischen soviel Mist, wie ein Elefant im Jahr ausscheiden kann. Sie warnen vor Intoleranz und Gefahrenpotenzial, vor blockierten Denkräumen und praktizieren Tag für Tag genau das, was Sie anderen vorwerfen.

    Gibt es Lobby-Kohle für solche Beiträge, oder ist das inzwischen wirklich Ihre ureigene Ansicht?
    Wird die FMW zu einer Art AfW?

    Liebe Grüße
    Selina

    1. @Selina, Sie schreiben „Gibt es Lobby-Kohle für solche Beiträge, oder ist das inzwischen wirklich Ihre ureigene Ansicht?“.
      Fakt ist doch, dass die Grünen – die ich früher gewählt habe, weil sie gegen ein verknöchertes System rebellierten – Null Konzept haben in dieser Frage! Kohle und Atom abschalten, gleichzeitig aber keine große Stromtrasse wollen. Und Windkraftanlagen auch nicht zu nahe an Wohngebieten (was ich gut finde, womit aber das Problem nicht gelöst werden kann!) Das ist Naivität pur. Genauso wie: alle sollen Solar-Panel aufs Dach installieren – aber Mieten sollen nicht steigen etc. etc.
      Ich verbitte mir ausdrücklich mich in einem Atemzug mit „klassischer Afd-Schwurbler“ zu nennen!

      1. @Markus Fugmann

        Dass die Grünen keine Stromtrasse wollen, halte ich für ein Gerücht. Klar gibt es immer mal einen lokalen Verband mit Abweichlern, das ist in den restlichen Parteien nicht anders. Es ist richtig, dass sich die Bayreuther Grünen im Jahr 2015 gegen eine geplante Stromtrasse durch ihre Region ausgesprochen und sich mit ihrem bayerischen Landesverband überworfen hatten. Hier aber von den GRÜNEN per se zu sprechen, ist demagogisch und nicht einmal eine Halbwahrheit.

        PV-Anlagen auf den Dächern finanzieren sich im Allgemeinen von selbst, auch ohne Eigenkapital. Das ist z.B. mit einem Finanzierungsmodell möglich, bei welchem die monatliche Ratenhöhe den monatlichen Einnahmen bzw. monatlich gesparten Stromkosten entspricht. Und was haben überhaupt Stromkosten mit Mieten zu tun? Gehören die in Hamburg zur Warmmiete?

        Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will für den Bau neuer Windräder an Land einen pauschalen Mindestabstand von 1000 Metern zu Siedlungen ab fünf Häusern festlegen. Betroffen wären auch bestehende Standorte, an denen alte Windräder durch neue, leistungsfähigere Anlagen ersetzt werden. Warum also ein so scharfes Gesetz? Hintergrund ist offenbar ein Versuch der CDU, die AfD in manchen Ländern zurückzudrängen. Die Rechtspopulisten arbeiten inzwischen eng mit Windkraftgegnern zusammen, gerade in Ostdeutschland. Bei den Landtagswahlen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hatte die AfD mehr oder weniger erfolgreich versucht, den Anti-Wind-Protest zum Wahlkampfthema zu machen.

        Grünen-Fraktionschef Hofreiter sagte, Union und SPD errichteten „nahezu um jede Gießkanne eine Ein-Kilometer-Sperrzone für Windkraftanlagen“. Das sei ein „weiterer Sargnagel“ für die Branche. Der klimapolitische Sprecher der Linken, Lorenz Gösta Beutin, sagte, die Bundesregierung breche „mit der Windenergie das Rückgrat der Energiewende“. Die Umweltminister aller anderen Bundesländer teilen diese Bedenken: Sie haben am vergangenen Freitag einstimmig gegen die Abstandsregel Einspruch erhoben. Initiiert wurde die Aktion vom grün regierten Land Baden-Württemberg. In einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hieß es: „Tausende Arbeitsplätze könnten verloren gehen. Die geplante Regelung macht die Erreichung der Klimaziele für 2030 unmöglich und schadet der Industrie massiv.“ Das Ergebnis von Altmaiers Politik sei „nicht weniger als ein Ausverkauf einer der Schlüsselindustrien des 21. Jahrhunderts“.

        Das von der CSU und den Freien Wählern regierte Bayern indes hält an seiner seit 2014 bestehenden Regelung fest. Sie lautet: „10 H“ – zehnmal die Höhe eines Windrads als Mindestabstand zu Siedlungen. Bei einem 200 Meter hohen Windrad macht das zwei Kilometer und ist damit die höchste Abstandsregelung deutschlandweit. Der Bundesverband Windenergie errechnete, dass mit dieser und anderen rechtlichen Beschränkungen auf gerade noch 0,05 Prozent der bayerischen Landesfläche Turbinen stehen dürfen.

        So sieht es nämlich aus…

        1. Bei so viel Faktencheck, jo gell, da schweigt der Fugmann. Bricht mal wieder wie so oft das anti-grüne Hetz-Kartenhaus in sich zusammen. Ober wos jetz‘, die grünen Saubären und Dreckhammeln MÜSSEN einfach Schuld sein. Deutschland braucht seit jeher ein paar Gruppen von Schuldigen, dem es all die strukturellen Lasten und Versäumnisse der Mächtigen aufbürden kann. Dem kann sich auch der Fugi nicht entziehen.

      2. @Markus Fugmann, und nachdem dann die Regierung Merkel den „verknöcherten“ Staffelstab von Kohl übernommen hatte, waren die Grünen plötzlich nicht mehr wählbar? Obwohl wir weitere 16 Jahre Stillstand, gestohlene Zeit und pure Inkompetenz aus der CDU/CSU ertragen mussten und übergangsweise noch immer ertragen müssen, sprechen Sie von Null-Konzept der Grünen? Ist das eine ideologische Übersprunghandlung oder „Naivität pur“, wie Sie es gerne bezeichnen?

    2. @ Selina

      Ich bin auch ein „Grüner der ersten Stunde“, habe auf eigene Kosten gegen das von mir geglaubte Waldsterben angekämpft und bin u.a. Umweltpreisträger einer größeren dt. Stadt.

      Aber die heutigen Grünen und das von Ihnen vorgetragene Gedankengut erscheint mir nicht nur als nicht hilfreich, sondern in Teilen sogar als faschistisch.

      Dazu gehört auch die Art, wie Widerspruch bekämpft wird. Sie demonstrieren dass hier ja auch ein bißchen.

      1. Guten Morgen aus der Alpenrepublik, die ja seit geraumer Zeit „schwarz-grün“ regiert wird. Die ursprüngliche Partei (die Grünen) der Aufdecker, der Transparenz, der Machtmissbrauchsgegner mutiert zumindest in unserem Land zu Partei der Machtbessesenheit – sie finden zunehmend Gefallen eben an dieser Macht und werfen tagtäglich mehr ihrer zuvor so hoch gehaltenen Ideale über Bord. Ich nehme mal an, dass es auch in DE, sollte die „Ampel“ tatsächlich realität werden, nicht anders sein wird. So gesehen wünsche ich unseren Lieblingsnachbarn schon jetzt viel Vergnügen mit der neuen Koalition!
        LG

      2. @Felix, für einen Umweltpreis einer größeren Stadt braucht es nicht allzu viel:
        https://www.duesseldorf.de/umweltamt/projekte/duesseldorfer-umweltpreistraeger-fotos-und-dokumente.html

        Was haben Sie denn Tolles getan, um Klimawandel, Artensterben oder wenigstens Waldsterben effektiv zu verhindern? Ich hoffe, es war nicht nur Greenwashing.

        1. @Leftutti – auch ein Verein der sich „Petri Heil“ nennt kann viel Gutes bewirken…

          1. @Lausi, hoffen wir mal, dass damit nicht die wegen Subventionsbetrugs, Untreue und Steuerhinterziehung verurteilte, nationalkonservative Frau Petry, ehemals Parteisprecherin der AfD und Vorsitzende der AfD Sachsen, gemeint ist 🙄🥺

          2. @Leftutti – nur zur Aufklärung (Wikipedia entnommen):

            „Petri Heil!“ ist die traditionelle Grußformel der Fischer und Angler. Sie besteht aus dem lateinischen Genitiv des Namens Petrus und dem Wunsch „Heil!“ Der Grüßende wünscht dem Gegrüßten den Fangerfolg des Fischers Petrus, wie er in den biblischen Fischzugsgeschichten Lukas 5,1-11 EU und Johannes 21,1-14 EU erzählt wird.

            Als Antwort erwidert man im Normalfall ebenfalls mit „Petri Heil“. Lediglich im Fall eines Beuteerfolgs antwortet man mit „Petri Dank“.

          3. @Leftutti – wäre Frau Petry gemeint, müsste es ja „Heil Petry“ heißen… ;-)

          4. @Lausi, ich weiß, was „Petri Heil“ bedeutet und unterstütze selbst als Mitglied und aktiver Fischer lokale Fischereiverbände, die sich für unsere Flüsse und Auen, für Renaturierung, Überschwemmungsgebiete usw. einsetzen. Wer sich wie ich einen überwiegenden Teil seiner Zeit in Grönland, Island und im Norden unserer Kontinente aufhält, die sich dort oben sehr zu einer kleinen Welt aus vielen Nationen verdichten, weiß um die Wichtigkeit von Nahrung aus den Ozeanen und Süßwassern. Und auch um die Sinnlosigkeit von rituellen traditionellen Abschlachtereien, die nicht im Geringsten mehr mit Nahrung zu tun haben.

            Aber eigentlich meinte ich eher die Broschüre, als den Fischereiverein.
            Nein, eigentlich meinte ich den strahlenden Umweltpreisträger und Kommentator Felix, den Grünen der ersten Stunde, der vor kurzem wie Phönix aus der Asche als hoch aktiver Kommentator zu grünen Themen aufgetaucht ist. Der einstmals Ur-Grüner war und nun erkannt hat, dass die Grünen Faschisten sind. Seinen Umweltpreis wird er uns wohl nie verraten 🙄

            Meinen ironischen Zynismus zum Thema Petri und Petry und Heil hast du hoffentlich verstanden?
            Einigen wir uns auf „Petry Heil!“

    3. An Polens Stelle würde ich eher die illegalen Einwanderer aus dem Nahen Osten als die Grünen nehmen. Andererseits wollen die ja sowieso alle nach Deutschland.

      „Seit Oktober 2020 hat die EU schrittweise restriktive Maßnahmen gegen Belarus verhängt. Die Maßnahmen wurden als Reaktion auf das betrügerische Vorgehen bei den Präsidentschaftswahlen vom August 2020 in diesem Land und die Einschüchterung und gewaltsame Unterdrückung friedlicher Demonstrierender, Oppositionsmitglieder und Journalistinnen und Journalisten ergriffen.“

      https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2021/06/24/eu-imposes-sanctions-on-belarusian-economy/#

      What goes around comes around.

      Lukaschenko spielt tit-for-tat und die EU reagiert und kündigt weitere Sanktionen an. Mal sehen wie weit die Eskalationsspirale noch gedreht wird. Ich vermute jetzt mal, nicht viel weiter, denn mit dem Stop des Gastransports in EU-Staaten würde Lukaschenko auch Richtung Gazprom/Moskau pieseln. In der alten Welt hätte man Putin dafür Lukas abgeschnittenen Kopf gebracht und einen neuen Stadthalter in Minsk eingesetzt. Vielleicht passiert Letzteres trotzdem, aber die weicheren Sitten der Modernen machen Analysen und Prognosen schwierig.

  5. Herr Fugmann – Sie sollten nicht ständig über die Inflation sprechen – das treibt ja nur die Inflationserwartungen in die Höhe (und damit die zukünftige Inflation)! Machen Sie es lieber wie Marcello Fratscherino – oder reden Sie zu mindestens verklausuliert mittels der Ketchup-Flasche… ;-)

  6. So, hier kommt der wirklich überzeugte AfDler.
    Wieso? Alle anderen Parteien haben auf gut Deutsch schon verkackt und dies ist die einzige „neue, große“ Partei, welche evtl. etwas ändern wird. Dazu mit weitgehend vernünftigem Programm auf die Mittelschicht zugeschnitten, und auf die Erhaltung des Wohlstands innerhalb Deutschlands. Entweder wird es diese Partei in den nächsten Jahren richten, entweder selbst oder in dem die anderen Parteien ihren Inhalt übernehmen, oder das Licht geht hier eben aus.

    Wenn man keine Argumente hat, dann wird eben diffamiert. Können Sie auch Inhalt Frau Sarezki?
    Wie lautet Ihre Lösung bei leersten Gasspeichern seit 5 Jahren und gleichzeitigem selbstverschuldetem Beschränken der Einfuhren von Gas durch Pipelines? Preise weiter anheben vlt.?

  7. Warum beantworten Sie meine Frage von gestern nicht ?? Für den politischen Schwachsinn, da nehmen Sie sich Zeit. Sehr nett ! Vielen Dank…

  8. @ Selina Sarezki

    Hallo Selina, meine Meinung ist, dass die „Grünen“ nicht wirklich grün sind.
    Grün ist dort nur das Deckmäntelchen, um hintenrum andere Interessen zu vertreten.
    Genau genommen sind sie nur ein Werkzeug, um in der BRD transatlantische Interessen duchzusetzen.

    Und lassen Sie mir bitte den sehr geehrten Herrn Fugmann in Ruhe.
    Ich bin froh, ab und zu seine Videos schauen zu dürfen, dazu noch gratis, weil diese sich so erfrischend von abheben von der Berichterstattung anderer Finanzschreiberlinge.
    Auch wenn Herr Fugmann mit seinen Prognosen schonmal daneben liegt, so bringt er dennoch regelmäßig sehr aktuelle und wertvolle Infos, das alles sehr sachlichen und faktenbasiert.

    Und es ist heutzutage richtig und wichtig, vor Intoleranz und blockierten Denkräumen zu warnen.
    Wenn ich schon dieses Unwort „Andersdenkende“ höre oder in den Mainstreet-Medien lese, welches fast schon inflationär angewendet wird, das bestätigt doch, dass freies Denken scheinbar unerwünscht ist.
    Und das im Land der Dichter und Denker, es ist der blanke Hohn.
    Ohne „Andersdenkende“ gäb es heute keine Autos, wahrscheinlich nicht mal Fahrräder.
    Alle diese Erfinder hatten versucht anders zu denken, wurden dafür oft von der Allgemeinheit angefeindet.
    Wir würden noch im Mittelalter leben, wenn überhaupt, hätte es diese „Andersdenkenden“ nicht gegeben.

    Und all diese People aus der links-grünen Ecke, welche permanent jahrelang Toleranz und Meinungsfreiheit und Menschenrechte gepredigt haben, verhalten sich heutzutage derart intolerant, dass es kaum zu ertragen ist.
    Wenn ich sehe, wie man z.B. mit Ungeimpten umgeht, welche eben auch „Andersdenkende“ sind, dann erinnert mich das an die dunkelsten Zeiten deutscher Geschichte.

    Grüsse

    Gerry

  9. @Max

    Hallo Max,

    ich find Ihre Frage hat durchaus eine Berechtigung.

    Der Dax schlägt sich z.Zt. wirklich gut und folgt nicht immer den Vorgaben der US-Börsen.
    Was ja sonst schon die Regel ist.
    Am Morgen schaut man hier gerne erstmal nach Asien, das hat auf Dax & Co. dann auch Einfluß.

    Vielleicht gibt es ja doch noch eine Antwort vom Chef.

    Wünsche allen ein schönes Wochenende.

    Gerry

    1. @Gerry, eines ist seit einiger Zeit auffallend: gegen 06.00/06.30Uhr werden die US-Futures nach oben getrieben, das sieht nach Algos aus – dann startet der Dax deshalb höher, wenn die Amis dann später nicht mehr so stark sind, ignoriert der Dax das dann..

      1. AUA!!! 🙄😩
        Eine „Analyse“, die beweist, dass Börsen tatsächlich keine Wissenschaft sind 🙈🙉🙊

  10. @Markus Fugmann, Felix, Kritisch on fire, Shong09, Gerry

    Vielen lieben Dank für Ihre bunten und interessanten Antworten. Der Einfachheit halber erlaube ich mir, Ihnen allen in einem Aufwasch zu antworten. Davor möchte ich noch klarstellen, dass ich weder Mitglied, noch Stammwählerin von Grünen oder Linken bin. Ich bevorzuge und schätze ganz allgemein, vor allem aber bei journalistischen Medien, einfach eine ausgewogene und neutrale Berichterstattung.

    @Markus Fugmann, erfrierende und hungernde eingeschleuste Migranten in einem Atemzug mit Nordstream 2 und den Grünen zu nennen, und das auch noch mit höchst vergnügtem Gesichtsausdruck und entsprechend sarkastisch-kabarettistischer Tonlage, finde ich nicht richtig. Die eingeschleusten armen Bauernopfer im Grenzwald könnten Sie auch mit noch so viel Gas aus Russland nicht wärmen und ernähren. Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun.

    Ich bedauere und entschuldige mich von ganzem Herzen, dass mich solche Aussagen und hanebüchenen Korrelationen an die von AfD-Politkern erinnern. Eine Nähe zu dieser Partei wollte ich Ihnen keinesfalls unterstellen. Ich hoffe, Sie überdenken künftig im Gegenzug auch vergleichbar blöde Anspielungen und suggestiven Vergleiche zu anderen Parteien. Oder Sie verpassen allen Volksvertretern ausgewogen und gleichmäßig Ihre ironisch-charmanten Spritzen, da keiner davon frei von Fehlern, Widersprüchen und Konzeptlosigkeit ist.

    @Felix, was genau ist faschistisch, welches faschistische Gedankengut demonstriere ich hier?
    Bitte nennen Sie Beispiele und Begründungen.

    @Kritisch on fire, die Alpenrepublik im Zusammenhang mit Politik, Machtbesessenheit, Korruption stellt ein historisches und stets aufs Neue bestätigtes Phänomen dar. Ob man die Entwicklungen der österreichischen Grünen mit denen in Deutschland vergleichen kann, wage ich zu bezweifeln. Linke gibt es in Österreich nicht wirklich, außer vielleicht in dunklen und dubiosen Gassen von Graz. Was allgemein im Land als links bezeichnet wird, definiert die Kronen Zeitung. Die Grünen in Austria sind etwa so links, wie der rechte Rand der SPD in Deutschland. Und so grün, wie der Laubbaum im Winter.

    @Shong09, was haben Sie von Ihrem Wohlstand, wenn Ihnen der nächste Orkan alles davon bläst, die nächste Überschwemmung alles fortspült, wenn die Welt ihre Bewohner nicht mehr ernähren kann? Die AfD wird ganz sicher gar nichts richten, das Licht geht deshalb auch nicht aus. Gasspeicher sind aktuell nur zu zwei Dritteln voll, weil sich Energieversorger zum wiederholten Male verzockt haben. Mit selbst verschulden Beschränkungen seitens der Politik hat das nichts zu tun. Nord-Stream 2 ist ja noch nicht einmal auf EU-Ebene genehmigt oder komplett getestet. Der erste Strang wurde Anfang Oktober mit Gas befüllt und einem Test unterzogen. Für den zweiten Strang laufen die Vorbereitungen.

    @Gerry, um in der BRD transatlantische Interessen durchzusetzen, braucht es sicher nicht „all diese People aus der links-grünen Ecke“. Da gibt es seit etwa 70 Jahren wesentlich geeignetere Kandidaten, die sich stets als verlässliche Vasallen erwiesen haben. Das Reizwort oder Unwort „Andersdenkende“ habe ich nie verwendet. Allerdings tun oder versuchen Sie das mehr oder minder geschickt, um löchrige und armselige Argumentationsketten aufzubauen und deren gewaltige Lücken zu übertünchen. Da halten dann selbst die Dichter und Denker, die Erfinder des Rades her. Und wenn gar nichts mehr greift und hilft, die armen Ungeimpften und das grausame Schicksal, das diese mit den Opfern der Nazizeit teilen.

    Am Ende teilen Sie sich alle eines: Sie vermischen alles Mögliche miteinander, vergleichen Heidelbeeren mit Kiwis und konstruieren ein möglichst einfaches Feindbild eines an allem Schuldigen. Eigene praktikable Lösungsvorschläge sind standardmäßig Fehlanzeige. Genau, wie Kritik gegenüber denen, die die letzten 16 Jahre „verknöchert“ und maximal ignorant, widersprüchlich und ineffizient regiert oder neben Links-Grün mit eigenen Nicht-Ideen und -Konzepten in der Opposition geglänzt haben.

    Ich wünsche allen Beteiligten und Mitlesern einen wunderschönen Abend.
    Nichts für ungut und sorry dafür, dass ich lebe und eine eigene Meinung habe und äußere. Und dass mir das entscheidende Y-Chromosom fehlt, das einen Menschen zum vollwertigen Exemplar macht.
    Bei so viel Testosteron ist vermutlich Zurückhaltung angebracht. Ich werde mich fürs Erste auf meine gottgegebenen Aufgaben und Fähigkeiten von Haushalt und Gebärmaschine zurückziehen. Und die Macker machen lassen.

    Liebe Grüße
    Selina

    1. @ Selina

      Klare Frage, klare Antwort: Sie haben Herrn Fugmann in die Ecke der „AfD-Schwurbler“ gerückt. Diese Etikett dient in unserer Gesellschaft derzeit dazu, jemanden als Nazi zu verunglimpfen und ihn damit mundtot zu machen. Anlaß dazu war, dass er aktuelle „grüne“ Ansichten als sehr unqualifiziert kommuniziert hat. Das zeigt bei Ihnen ein totalitäres Verhaltensmuster, dass meiner Meinung nach abzulehnen ist – andere Meinungen werden als „Nazi“ unmöglich gemacht.

      Da wir in Deutschland die rechtliche Besonderheit haben, dass unsere Meinungsfreiheit an dieser Stelle eingeschränkt ist und verschiedene Aussagen strafwürdig sind, muss im Gegenzug vermieden werden, diesen Umstand für eine Verengung des Meinungskorridors zu benutzen. Im Grunde ist das, was Sie getan haben Rufmord.

      1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

        @Felix, klare Frage, schwurbelnde Antwort, wie ich finde. Da konstruieren Sie aber ein sehr wackliges Gedankengebäude, basierend auf mehreren unhaltbaren Annahmen.

        1. Wenn jemand klingt wie etwas, heißt das nicht, dass er es auch zwingend sein muss.
        2. Und schon dreimal bedeutet AfD-Schwurbler nicht, dass ein Nazi mundtot gemacht werden soll. Unter diesem Begriff ist nach allgemeinem Verständnis eher ein Corona-Leugner, Impfgegner oder kategorischer Flüchtlings-Kritiker zu verstehen.
        3. Analog ließe sich auch ebenso hanebüchen argumentieren: Wer „links-grün“ sagt, will dadurch eine Gruppe von Menschen als wohlstandsgepamperte Stalinisten und Maoisten verunglimpfen, weshalb er ein totalitärer Faschist ist.
        4. Es wurden keine grünen Ansichten als unqualifiziert kommuniziert, sondern wahl- und geschmacklos menschliches Leid mit Nordstream 2 und der Einstellung der Grünen dazu in Verbindung gebracht. Ganz im Sinne: Schicken wir die Grünen doch zu ihren Flüchtlingsfreunden an die belarussische Grenze zum Erfrieren.
        5. Auf dieser dürftigen Grundlage schließen Sie willkürlich auf totalitäre Verhaltensmuster und Rufmord.

        Tatsache ist doch, dass es unbestreitbar AfD-Schwurbler gibt. Diese dürfte man aber nach Ihrem Gusto nicht so benennen, weil die sich dann als Nazi verunglimpft fühlen. Das ist kein Rufmord, sondern die übliche Jammer-Opfer-Rolle, die die AfD seit jeher so gerne besetzt. Wenn jemand Rufmord begehen möchte, würde er auch Nazi sagen. Oder zumindest Faschist, wie Sie es gegenüber der Leserin tun.

  11. Armer Daheimgebliebener

    @Selina, man kann auch ruhig einmal erwähnen dass die Migranten, die diesen Weg einschlagen, meistens nicht der Unterschicht angehören und teils auch Wirtschaftsflüchtlinge sind. Gemäss Radiobericht bezahlen sie den Schleppern cirka 10000 Dollar,was im Herkunftsland etwa einem Jahresgehalt entspricht.Wieviele Europäer könnten ein Jahresgehalt hinblättern ?
    Ist es gut, wenn die Mittelschicht aus Krisenländern wegzieht und die wirklich Armen zurückbleiben? Genau die Kreise,die dem Westen die Ausbeutung der armen Länder vorwerfen, unterstützen meistens diese falsche Flüchtlingspolitik.

  12. Hallo Selina,

    viel Spaß beim Kochen und Gebären.

    Grüsse von Gerry dem Macker

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage