Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Das größte Risiko! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Was ist kurzfristig das größte Risiko für die Aktienmärkte? Das, was heute Nacht an den asiatischen Aktienmärkten und den US-Futures mit größeren Verlusten bereits ansatzweise eingepreist ist: nämlich das Überschwappen des Coronavirus in die USA. Heute Nacht meldeten die US-Behörden einen Infizierten mit unbekannter Ursache, und sollte die Epidemie in den USA weiter um sich greifen, hat die Wall Street noch einiges vor sich! Trumps Versuche mit seiner Pressekonferenz die Gemüter zu beruhigen schlugen ins Gegenteil um – Medien sprechen von einem „nothingburger“. Inzwischen gehen auch die „Dickfische“ wie Citigroup und Goldman Sachs von einer Fortsetzung des Abverkaufs aus. Noch fehlt die panische Kapitulation vor allem der US-Privatinvestoren, die zuverlässig einen Boden signalisiert..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    Marcus

    27. Februar 2020 13:46 at 13:46

    Mal kurz eine allgemeine Frage: Gabe es gestern kein Marktgeflüster oder habe ich das bloß nicht gefunden?

  2. Avatar

    AlterSchwede

    27. Februar 2020 15:46 at 15:46

    Mal noch eine andere Frage: Wo ist Sven, wir vermissen dich.

    • Avatar

      Andreas

      27. Februar 2020 16:16 at 16:16

      Das ist auch meine Frage: Wo ist Sven?
      Ich wollte nämlich dips kaufen und wusste bislang nicht, welche? Den von Freitag, den von Montag, den von Dienstag , von heute, den von morgen?
      Bitte melde dich, Sven!!!!!!

  3. Avatar

    Koch

    27. Februar 2020 16:31 at 16:31

    Aus gewöhnlich gut unterrichteten Quellen drang vor kurzem durch,dass es um Sven geschehen ist.R.I.P.,Sven!Die jahrelang excellent wirkenden Antibiotika seiner Notenbankfreunde führten urplötzlich zu einer Totalresistenz mit darauffolgendem Komplettversagen aller lebenswichtigen Organe!Das „Buy the fucking Dip“-System funktioniert halt nicht gegen Viren,welche gegen Antibiotika resistent sind!Das hätte er wissen sollen.Die FMW-Gemeinde trauert um einen ihrer grössten und beispiellosesten Optimisten.Wir werden dich auf ewig in Erinnerung behalten.So long Fellow!

    • Avatar

      Kritisch on fire

      27. Februar 2020 16:38 at 16:38

      Ich verstehe euren Spott nicht. Wir haben doch einen Fahnenstangenchart – diemal eben beim VIX!

  4. Avatar

    Fahnenbär

    27. Februar 2020 17:06 at 17:06

    Sven hängt am Fahnengestäng u.sucht die neuen ATH. DIE SVENOLOGIE stirbt aber nicht aus, es gibt ( noch) 2-3 Anhänger seiner todsicheren Börsentheorie.
    P.S. Er ist beschäftigt, es gibt sovlele grosse Dips zu kaufen wie noch nie.

  5. Avatar

    Bondkenner 007

    27. Februar 2020 17:45 at 17:45

    @ Kritisch on Fire, auch der 30Jahre US Bond ist beim ATH ca. 168, ( Könnte man shorten) Das ist auch ein Krisenindex wie etwa der VIX, Dies ergibt etwa 1,76 % Zins, sehr wenig für ein Schwellenland mit einem Eingeborenen als Stammesführer.
    Die Friedrichsche Krisenwährung BITCOIN hat aber den Test nicht bestanden, die Schneeballwährung verliert in den letzten Tagen etwa gleich viel wie die Aktien.

    • Avatar

      Segler

      27. Februar 2020 22:14 at 22:14

      Wo ist Behle ??
      Hallo Bondkenner, – in der Tat macht es Sinn, bei der exorbitant gestiegenen Vola den ZB zu shorten und Prämien mitzunehmen-
      ZB kommt gerade zurück von einem Preis-Volumenspike im Profile.
      Ich bin ihn synthetisch short seit vorgestern (zu früh) mit verkauften Calls :-)
      Befürchte, ich werde rollen müssen.

      jaja .. der Friederich der Friederich .. ;-)
      Besten Gruss

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwarzer Montag für den Dax! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte an der Wall Street heute stärker unter Druck – aber besonders für den Dax war das heute ein schwarzer Montag. Es ist die vor allem Prognose-Senkung des Schwergewichts SAP, die den Dax besonders unter Druck bringt. Werden in der „Monster-Berichtswoche“ nun auch die amerikanischen Tech-Werte enttäuschen? Neben den hohen Corona-Zahlen (und den damit verbundenen schwächeren Konjunkturdaten wie heute beim ifo Index) wirkt der fehlende Stimulus-Optimismus auf die Aktienmärkte belastend – dabei ist Montag doch eigentlich der klassische Tag für Impfstoff-Optimismus. Dazu steigt die Nervosität vor der US-Wahl, bei der sich die höchste Wahlbeteiligung seit dem Jahr 1908 (!) abzeichnet. Wird der „Reflations-Trade“ vielleicht doch nicht funktionieren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Woche der Wahrheit (für Apple & Co)! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es steht eine Woche der Wahrheit bevor für die Aktienmärkte, besodners für die in dieser Woche berichtenden Tech-Konzerne – und blickt man auf den deutschen Tech-Riesen SAP und seine absolut enttäuschenden Zahlen, dann könnte es eine harte Woche werden für die Tech-Schwergewichte (und damit die Indizes und die Aktienmärkte ingesamt). Neben der Zahlenflut der Untenrehmen beginnt nun die absolut heiße Phase des US-Wahlkampfs und dürfte die Nervosität weiter steigern. Dazu eskaliert die Corona-Lage immer weiter, nicht nur in Europa, sondern nun auch wieder in den USA. Der Dax jedenfalls legt einen klassischen Fehlstart zu Wochenbeginn hin nach den SAP-Zahlen (SAP hat eine Marktgewichtung von 11%)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen