Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Die Einschläge kommen näher! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die (ökonomischen) Einschläge durch den Coronavirus kommen für die Aktienmärkte immer näher: gestern warnte der US-Konzern Nike vor den Folgen, heute gaben Tesla (Gigafactory), Adidas, BMW und Airbus bekannt, ihre Niederlassungen/Werke vorerst zu schließen. Entscheidend ist jetzt, ob die Regierung in Peking den „Urlaub“ verlängert – heute hat die Stadt Shanghai verkündet, die Schulen bis vorerst Ende Februar zu schließen – das deutet daraufhin, dass auch nicht systemrelevante Firmen bis (mindestens) Ende des Monats geschlossen bleiben werden. Heute haben die Aktienmärkte offenkundig eine Rotation vollzogen: raus aus (US-)Tech, rein vor allem in Energiewerte. Der Dax heute erstaunlich stark – obwohl die Meldungen über einen Impfstoff gegen das Coronavirus eher Fake News sind..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

10 Kommentare

10 Comments

  1. Avatar

    Sven

    5. Februar 2020 19:30 at 19:30

    Man darf nicht übersehen, dass die Konjunkturdaten insgesamt immer besser werden. USA als sehr gutes Beispiel. Die kleine Delle in China wird keine große Rolle spielen. Deshalb sind die Aufschläge auch gerechtfertigt. Wenn China den Betrieb bald wieder aufnimmt, sind die Kurse nicht mehr zu halten. Gut, dass die Schnäppchen zuletzt noch verteilt wurden. Die Vola geht auch bald wieder zurück, sodass die Einbahnstraße nach oben wieder befahrbar wird. Mit ordentlich Tempo.

    • Avatar

      Lausi

      5. Februar 2020 20:16 at 20:16

      In wieweit das Corona-Virus die Konjunktur-Suppe versalzen wird, steht noch lange nicht fest. Die Wettbüros sind noch nicht geschlossen! ;-)

    • Avatar

      Torsten

      5. Februar 2020 21:45 at 21:45

      Die Kurshöhe der US Aktienmärkte fließt in das BIP ein, dazu Bankenumsätze die durch die FED manipuliert sind und die Rüstungsindustrie.
      Die Industrie spielt beim US BIP fast keine Rolle mehr.

      Das ist eine Münchhausenwirtschaft.

  2. Avatar

    Lausi

    5. Februar 2020 19:42 at 19:42

    Es wird Zeit für einen Superhelden – es wird Zeit für einen Super-Trump. Ne, bloß nicht! Dann schon lieber Supertramp, die geile Rockgruppe aus den 70er & 80er Jahren. Die sollten mal ein Benefizkonzert für die Demokraten geben! Das würde so richtig rocken :-)

  3. Avatar

    Kritisch on fire

    5. Februar 2020 20:19 at 20:19

    Ein neuer Einschlag oder vielleicht zusätzlicher „Schwarzer Schwan“? Geflügelpest-Ausbruch bei den Saudis und angeblich auch in D !!!????
    https://deutsch.rt.com/international/97669-saudi-arabien-meldet-ausbruch-hochpathogenen/

  4. Avatar

    Quintus

    5. Februar 2020 20:24 at 20:24

    @M. Fugmann
    Ob’s schon jemand bemerkt hat?
    Laut den offiziellen chinesischen Angaben sind zum Zeitpunkt der Evakuierung der 120 Deutschen ca.12.000 Personen aus der insgesamt 58,5 Millionen Menschen zählenden Region Hubei infiziert, das wäre aber nur ein Anteil von 0,02 Prozent der Bevölkerung. Die Frage ist hier natürlich, ob die chinesischen Angaben verlässlich sind oder ob die Zahl der Infizierten nicht auch in China schon weit höher liegt. Die Prozentzahl der Erkrankungen unter den von der Bundesregierung aus Wuhan zurückgeholten Personen entspricht jedenfalls, wie Peter Mersch in seinem Facebook-Eintrag festhält, dem 77-fachen der bislang kommunizierten Erkrankungsrate innerhalb der Bevölkerung der primär betroffenen
    chinesischen Region Hubei.
    Inzwischen sollen es offiziell etwa 24.500 in Hubei sein.
    Es gab 2 ‚bestätigte Fälle‘ unter den 120 der kürzlichen nach-D-Rückholung.
    Aber sogar 20 von 250 aus der kürzlichen nach-F-Rückholung.
    Damit wären wir dann deutlich über dem Faktor 77 der dann auch die ECHTE Zahl der Infizierten und der durch 2019-nCoV getöteten Menschen angeben würde. Nur so machen die größten jemals eingeleiteten Quarantänemaßnahmen auch Sinn.
    Und nun kommen wir zu der wohl eher zutreffenden Zahl der Toten: ca.25.000!
    https://www.taiwannews.com.tw/en/news/3871594
    https://www.zerohedge.com/health/did-chinas-tencent-accidentally-leak-true-terrifying-coronavirus-statistics

    • Avatar

      Sven

      5. Februar 2020 20:40 at 20:40

      Die Märkte zeigen es an. Das Thema ist durch!

      • Avatar

        Jens

        5. Februar 2020 21:17 at 21:17

        Mit Sicherheit nicht Sven!

        • Avatar

          Sven

          5. Februar 2020 22:13 at 22:13

          Wohl doch, DAX und Dow machen zeitnah neue Allzeithochs, die besten Kaufsignale. Dann springt alles auf. Da kann kein Virus was ausrichten. Sieht man doch gerade.

        • Avatar

          Torsten

          5. Februar 2020 22:24 at 22:24

          Trump wird jeden Virus persönlich des Landes verweise. Darauf setzt Amerika.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Dax & Co: Abverkauf – aber Erholung am Super-Donnerstag? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax gestern mit dem größten Verlust seit März, die Indizes an der Wall Street mehr als drei Prozent im Minus. Treiber des Abverkaufs vor allem beim Dax war der „differenzierte Lockdown“. Was aber passiert heute, am „Super-Donnerstag“? Denn heute stehen nicht nur wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda (US-BIP, US-Ertsanträge), sondern auch die Zahlen der vier Tech-Giganten Apple, Amazon, Alphabet und Facebook mit einer Marktkapitalisierung von mehr als fünf Billionen Dollar. Dazu dann noch die EZB-Sitzung (von der allerdings heute nur Verbal-Rhetorik zu erwarten ist). So oder so: was wir derzeit sehen unmittelbar vor der US-Wahl ist ziemlich unegwöhnlich – hat Trump gestern gewissermaßen die Wahl verloren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Dax: Herber Abverkauf – aber Rettung naht! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax heute mit dem stärksten Abverkauf seit März, aber auch die Wall Street heute stark unter Druck: Zur völligen Überraschung der Aktienmärkte kommt nun die zweite Corona-Welle in Europa, zunehmend aber auch in den USA mit voller Wucht und vor allem neuen Lockdown-Maßnahmen. Mit eben diesen neuen Maßnahmen aber steigt der Druck auf die Notenbanken (morgen EZB-Sitzung) zur Rettung. Und je tiefer die Aktienmärkte fallen, desto größer wird der Handlungsdruck. Dennoch: der Dax ist auch im europäischen Vergleich besonders schwach und hat nun 12% von seinem Hoch von vor zwei Wochen verloren – ist also nun offiziell in einer Korrektur. Retten morgen die Zahlen der US-Tech-Giganten?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Lockdown – weiter bergab für Dax &Co? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der nächste Lockdown (in einer etwas milderen Version im Vergleich zum März) steht bevor – und besonders die Aktienmärkte in Europa reagieren darauf mit Schwäche! Der Dax nun 9% unter seinem Stand vor zwei Wochen – heute dürften neue Corona-Maßanhmen nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich beschlossen werden. Am Besten halten sich wieder einmal US-Tech-Aktien, aber die Aktienmärkte warten nun auf den „Super-Donnerstag“ mit den Zahlen von Apple, Amazon, Alphabet und Facebook. Und natürlich auf die US-Wahl. Wie würden die Aktienmärkte reagieren, wenn doch Trump gewinnen würde? Knackpunkt bleibt nach wie vor die Hoffnung auf den großen Stimulus nach der US-Wahl..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen