Indizes

Aktienmärkte: Die technische Lage bei Dax und S&P 500

Die Aktienmärkte steigen – das ist ein Ausdruck für Kapitalströme auf der Suche nach Rendite!

Wie wir in unseren Artikeln mehrfach gesehen haben, sind Kapitalströme in die Aktienmärkte geflossen – weil die Renditen für festverzinsliche Wertpapiere für Anlageportfolios immer noch nicht ausreichend sind. Mit der letzten Auktion italienischer BTPs (10-jährige italienische Staatsanleihen) wurde uns bestätigt, wie die festverzinslichen Wertpapiere weiterhin im Rahmen der globalen Asset-Allocation-Strategien berücksichtigt werden müssen – aber im Moment hat der „finanzielle Neuausgleichsprozess“ vor allem für die Aktienmärkte Aufwind gebracht.

S&P500: Der Leitindex der Aktienmärkte hat die 3.000er-Marke überschritten

Die Spannungen zwischen China und den Vereinigten Staaten zeigen derzeit keine besonderen Auswirkungen auf die Aktienmärkte. Die Futures auf den S&P500 haben sich im Laufe des gestrigen Tages innerhalb einer deutlich sichtbaren Konsolidierungszahl auf dem Stunden-Chart (ähnlich einem Fortsetzungsdreieck) konsolidiert und bewegen sich über Nacht über den Bereich von 3000 Punkten.

Wir haben es mit Preisen zu tun, die sich auf einem Tages-Chart den oberen Teil des bullischen Kanals annähern, in dem wir uns bewegen und der bis in den Bereich 3080/3083 reicht – ein Bereich, der erreicht werden kann, bevor dann Gewinnmitnahmen einsetzen dürften. Es ist nun wichtig, die mögliche Bildung einer doppelten rückläufigen Divergenz zwischen dem Kurs und dem stochastischen Oszillator im 4-Stunden-Chart zu beobachten – das könnte den S&P 500 in den Bereich  2980/2985 zurückwerfen. Das ist eine Zone die zuvor Widerstand war und nun zur Unterstützung werden, die eine gewisse Anziehungskraft für die Aktiemärkte haben.

Der S&P 500 ist der Leitindex der Aktienmärkte

Dax: schloss die Baisse-Lücke von Anfang März

Die technische Situation im Dax scheint die exakte Fotokopie dessen zu sein, was die Aktienmärkte vollführen. Das zeigt, dass hinter solchen Anstiegen keine makroökonomischen Gründe stecken, sondern dass alles durch die Umschichtung von Portfolios getrieben wird. Wenn keine Nachrichten eintreffen, die schlimmere negative Auswirkungen als in den letzten zwei Monaten haben könnten, bleibt die Risikobereitschaft weiterhin hoch. Aus technischer Sicht war die Kursentwicklung genau die gleiche wie beim S&P500, wobei der charttechnsiche „Stau“ in der Nacht durchbrochen wurde und sich die Preise innerhalb eines bullischen Kanals bewegen, der bis in den Bereich bei 11845 Punkten reicht. Die nächsten Widerstände finden sich bei 11572.50, 11635, 11720 und 11768 Punkten. Auch hier gilt die Idee, die mögliche Bildung einer doppelten Baisse-Divergenz um 4-Stundenchart zu verfolgen, um das Abbremsen der Bewegung bewerten zu können – mit Korrekturen, die in Richtung des Bereichs 11245/11260 reichen könnten.

Der Dax macht das, was auch die Aktienmärkte der USA tun: steigen

Die Aktienmärkte im Höhenrausch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage