Finanznews

Aktienmärkte: Erst Sommerloch, dann Gewitter? Marktgeflüster (Video)

Endet mit dem heutigen Handelstag das Sommerloch der Aktienmärkte? Ab heute Abend geht es ans Eingemachte mit den Aussagen der Fed, morgen folgt dann der Super-Donnerstag mit den Zahlen von Amazon, Apple, Alphabet und Facebook – die zusammen eine Marktkapitalisierung haben, die deutlich höher ist als das BIP Deutschlands. Kommt jetzt mit den Zahlen der Tech-Schwergeichte endlich eine Richtungsentscheidung für die Aktienmärkte? Der Dax jedenfalls tritt seit letztem Freitag komplett auf der Stelle. Es „riecht“ nach der Ruhe vor dem Sturm, zumal der August ohnehin ein Monat der Extreme ist – der Monat mit der besten Performance des VIX, also des „Angstbarometers“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Bis jetzt ist noch kein Gewitter in Sicht, Fed hat geliefert Junkies kaufen wie die Gestörten. Ich verspreche mir von den Zahlen der großen Tech-Firmen ehrlich gesagt gar nichts. Erwartungen werden wie immer erfüllt oder weit übererfüllt, Rallye geht unvermindert weiter. Und selbst wenn es brenzlig wird, erhöht die Fed einfach den Einsatz.

  2. Also: bei mir funktioniert der Ton immer noch nicht

    1. Laß dir mal von Frankieboy die Ohren durchpusten! :-)

  3. Bei mir auch nicht!!

  4. Lieber Fugi,

    du als kritischer Betachter…

    Game Over und das schon vielleicht schon länger? Ich denke du versuchst zu zeigen wie das System noch funktioniert. vielen dank dafür.

    Ich glaube wir sind schon ein Schritt weiter.
    End the FED?! Ich weiß ja nicht, aber die Robinhooder sind vll auch schon ein Schritt weiter.oh je

    Also ich hab >30 mio in eur im Markt und kenne ein zwei leute die Geld „verstehen“. 70% meines Vermögesns liegen in physischem Gold… seit 2002.

    Ich trade gern und partizipiere von „eurem“ Blödsinn seit 2013.

    Vll. sind wir doch schon weiter als von vielen angenommen? Ich hoffe es zumindest.

    Naja depressive atmosphäre, für wen? Für mich ist das nicht depressiv, ich sehe nur den Großteil der MAktakteure im „Kampf“ mit den aktuellen Gegebenheiten.

    In der Schwiez ist das, womit ihr euch beschäftigt die Wiederholung von Fehlern.

    Klartext:

    Ich trade den Dax/dow/SP,russell und einzelwerte seit jahren nach performance, aber das sind nullen und einsen und wer Geld/Gold nicht versteht ist arm dran. Du versuchst es immer noch schön zu reden. Der Kaiser ist nackt! schon lange. Ich glaube du hast es schon länger erkannt aber „darfst“ es nocht so äußern. ….. Die Zeiten sind vorbei.

    Ich habe ein paar mio zu verantworten und kann dir aus meiner Sicht sagen, der Blödsinn ist lange vorbei. Cashflow und Valueinvesting, da kannst du mal ein paar videos zu machen.
    Wer sein Vermögen nicht in Oz Gold bewertet gehört zur sehr sehr alten Garde.
    Nur meine Sicht .

    Danke für Deine tolle Arbeit!!!!

    1. Und das Märchen von den 30 Mio binden Sie uns auf die Nase, damit wir den Rest dieses seltsamen und nichtssagenden Kommentars etwas glaubhafter einstufen?

  5. Na ja, der Markt will einfach nicht mehr mit dem Lehrbüchlein der Ökonomen passen und bringt Hochschulprofessoren in arge Erklärungsnot. Und weil nicht sein darf was nicht sein soll, behaupten Fratscher und co. stolz, dass das nur so aussehe, als ob man es nicht im Griff habe.
    Nur, wenn es keinen funktionierenden Anleihemarkt mehr gibt, sämtliche Pensionkassen beginnen ihren Rentnern die Rente per Notlageerklärung zu kürzen, Aktienkurse nichts mehr mit den realen ökonomischen Gegebenheiten zu tun haben etc. etc. etc. Was ist da los liebe Ökonomen? Sollte man nicht endlich mal einen Intelligenztest für Notenbanker verlangen? Als Spekulant und Investor eigentlich lieber nicht, denn es war noch nie so leicht Millionen an Vermögen aufzubauen. Einfach nur kaufen und halten, denn die Notenbanker spannen unter jeden Blödsinn ein Geldflut-Netz und sichern sämtliche Risiken ab. Sogar der Notenbanker der Schweiz hat öffentlich erklärt, dass Notenbanken alles im Griff hätten und die heutigen Methoden jede Krise der Vergangenheit angehören lässt. Na toll, nicht? Ob der den Intelligenztest auch bestehen würde – hoffen wir es einfach mal.

    1. @Lohmann – Vielleicht liegt es daran, dass man schon seit langem keine Krise zulassen will – das goldene Kalb Wirtschaftswachstum darf ja niemals gefährdet werden – und die Probleme lieber wegdrückt/wegdruckt. Die Krise wird sich aber irgendwann ihre Bahn brechen, und dann wird sich die „Aufschieberei“ schrecklich rächen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage