Finanznews

Aktienmärkte: Es geht bergab – schlechte Nachrichten! Videoausblick

Für die Aktienmärkte geht es zu Wochenbeginn erst einmal deutlich bergab – es ist eine Kombination schlechter Nachrichten, die auf die Kurse drückt. Da ist zunächst das „nein“ von US-Senator Mancin zu Bidens Build Back Better-Programm – Goldman Sachs hat daraufhin die Wachstumsprognose für die USA deutlich abgesenkt. Dann die Entwicklung rund um Omikron, nachdem Holland in einen neuen Lockdown geht und die amerikanische Seuchenbehörde CDC vor einer massiven Zunahme der Fälle in den USA warnt. Die Aktienmärkte aber gingen von der üblichen Weihnachtsrally aus – und werden nun zunächst auf dem falschen Fuß erwischt. Die Nachwirkungen des großen Verfalls am Freitag dürften die Volatilität noch verstärken..

Hinweise aus Video:

1. „EZB tief in der Zinsfalle – türkische Zentralbank auf Lira-Crashkurs“

2. „Gaspreis: Rechnungen explodieren, Lieferungen eingestellt, Lagerbestände schwinden“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Ich denke wir können Bald den Vollzug der Energiewende feiern.

    Sonne und Wind wird es im Winter schon richten. Lasst uns alle für gutes Wetter beten mit viel Sonne und Wind.

    Die massiv zunehmende Kohleverstromung, Blackouts, Gasknappheit werden nur Vorrübergehend sein.

    Aber wir haben ja Plan B schon in der Theorie ausgearbeitet.

    Nachdem wir einfach unsere Energieversorgung dezentral umgestaltet haben und Strom aus „Erneuerbaren“ in ausreichendem Maße transportieren und speichern können, wird ab 2030 oder vielleicht 2035 alles besser!

    Nur die EZB muss die Finanzierung der enormen Kosten trotz Inflation sicherstellen, dann müssen wir uns keine sorgen machen.

    In dem Sinne ist es gut, wenn man auf die Energiewende vorbereitet ist ;-)

    https://www.land.nrw/pressemitteilung/erster-landesweiter-katastrophenschutztag-nordrhein-westfalen

  2. Der „MarginCall“ liquidiert letzlich jegliche „kognitive Dissonanz“ und zwar in jedem Kopf !

    Trader haben eine positiven Trackrecord mit Shorts in Bullenmärkten und mit Longs in Bärenmärkten.
    Sonst bleibt man ja genau so arm wie all die Anderen.

  3. Moin Fugi. Hier mal eine Anmerkung zu den AKWs, die jetzt stillgelegt werden. Die Laufzeiten kann man gar nicht verlängern, weil die Betreiber höchstwahrscheinlich gar keine Brennstäbe mehr haben. Da man ja wußte, wann abgeschaltet wird, hat man auch nicht mehr eingekauft. Mann kann auch nicht irgendwo Brennstäbe zukaufen, da diese Brennstäbe speziell für jedes Kraftwerk konfiguriert werden ( mindestens 1 Jahr Lieferzeit).
    Außerdem wäre ich nicht sicher, ob man noch genug qualifiziertes Personal hätte. Die Alten gehen in den Ruhestand und junge gibt es nicht, denn niemand lernt etwas, was in kurzer Zeit nicht mehr gebraucht wird. Wer also denkt, man könne noch schnell die Laufzeiten verlängern, der ist einfach naiv. Bin jetzt schon gespannt, mit welchen Ausreden sich die Idiologen da herauswinden werden. Ob der “ böse Putin “ dann noch reicht?

  4. Der Abverkauf ist deutlich übertrieben, weniger Infrastukturprogramme sind bullish weil es die „Mini-Zinswende“ nach hinten verschiebt.

    Ich finde die Entscheidung das Infrastukturprogramm auf eine völlig überstimulierte Wirtschaft in Amerika abzusagen als intelligente Entscheidung.

    Würde mich nicht wundern wenn die Märkte im späteren Verlauf des Tages noch drehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage