Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Gestern nur ein Ausrutscher? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

War das, was die Aktienmärkte gestern abgeliefert haben, nur ein einmaliger und sehr kurzfristiger Ausrutscher? Blickt man an die Wall Street, könnte man sagen: sieht ganz so aus – denn die US-Indizes gestern dann noch mit einer Aufholjagd. Aber beim Dax ist der Schaden doch schon deutlich größer gewesen. Ist der gestrige zwischenzeitliche Einbruch nun der Auftakt für die berühmte Santa Claus-Rally (qua Definition sind damit Kursgewinne in den letzten fünf Handelstage eines Jahre sowie dann die ersten beiden Handelstage des nächsten Jahres gemeint). Schon heute dürte sich zeigen, ob ddie Aktienmärkte gestern nur einen Ausrutscher erlebt haben – oder ob das doch der Auftakt einer größeren Korrektur war..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    Mike Lohmann

    22. Dezember 2020 09:40 at 09:40

    Jedes Jahr gibt es absolut zuverlässige Markt-Bewegungen auf Ende und Anfangs Jahr (Dez-Jan), auf die man erfolgreich Wetten kann, wie z.B. Währungen die Bilanztechnisch bedingt sind et. Aber das wissen erfolgreiche Trader und Banken ja sowieso, nicht?

  2. Avatar

    Macwoiferl

    22. Dezember 2020 10:01 at 10:01

    Tja, war nichts mit dem Schwarzen Schwan.
    Börse ist eben doch eine Einbahnstraße.
    Es zieht steil nach oben ohne Punkt und Komma. Der Rekord muss fallen.
    Die Botschaft der Notenbanken mit ihren Heißluftgebläsen ist jedesmal die gleiche:
    Wir werden KEINEN Crash mehr zulassen – der März war nur ein Unfall.

  3. Avatar

    Torsten

    22. Dezember 2020 15:39 at 15:39

    Apple was für ein Geschäftsmodell

    Seit Jahren keine Gewinnsteigerung, aber

    man kauft u.a. mit Krediten Aktien zurück,
    wenn der Kurs ordentlich gestiegen ist macht man einen Split
    dann steigen die Dummen ein die denken die Aktie ist billig
    plötzlich gibt es wieder mehr Aktien und nur durch den Split sind sie mehr wert
    also wieder nächstes Rückkaufprogramm gestartet
    und wenn der Kurs wieder hoch genug ist und eine Menge Aktien vom Markt zurück gekauft wurde beginnt das Spiel von vorne
    Zwischendurch verkaufen Mitarbeiter und Chefs Anteile

    Und immer den Newsflow aufrecht erhalten

    Wer zahlt eigentlich die Zeche?

  4. Avatar

    Torsten

    22. Dezember 2020 15:42 at 15:42

    Und wenn der Markt zu kippen droht kommen plötzlich Meldungen von Apple.
    Da Apple in DOW, SP500 und Nasdaq ist, das ideale “unverfängliche “ Manipulationsinstrument. Je größer Apple wird je schlimmer wird es.

    SP 500 ist doch in Wirklichkeit nur noch SP25 wenn es hoch kommt.

  5. Avatar

    Nicola

    22. Dezember 2020 16:00 at 16:00

    Die USA ist eine Demokratie-Weihnachtsmärchen bei Markus.Schöne Feiertage.

  6. Avatar

    franko33

    22. Dezember 2020 16:32 at 16:32

    Geschichte wiederholt sich nicht aber Geschichte reimt sich.

    Alle glauben diemal wird Alles anders.

    Der Stein ist ganz bis nach oben gedrückt worden – ganz nach oben ?

    Es müssen sich wirklich Alle „sicher“sein,dass es nie mehr nach unten geht.
    Erst dann lohnt es sich – der Weg nach unten,aber nicht so,wie wir es kennen,
    eben anders,denn Geschichte reimt sich nur.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage