Indizes

US-Inflation "nur" 7,1 % Warum Aktienmärkte und Gold nach US-Inflation kräftig steigen

Aktienmärkte und Gold steigen, US-Anleiherenditen und US-Dollar fallen. Dies liegt an der US-November-Inflation, die vorhin gemeldet wurde.

Die Aktienmärkte steigen seit 14:30 Uhr kräftig an! Der Dow springt vorbörslich 550 Punkte nach oben, der Nasdaq steigt 360 Punkte, der Dax liegt mit 190 Punkten im Plus. Ebenso sehen wir seit 14:30 Uhr Gold deutlich ansteigen. Der Goldpreis gewinnt 22 Dollar auf 1.812 Dollar. Gleichzeitig fallen die US-Anleiherenditen und der US-Dollar. Diese Bewegung geht klar zurück auf die Meldung der US-Inflation für November um 14:30 Uhr.

Entscheidend: Erwartet wurde für heute im Schnitt der Analystenschätzungen ein Anstieg der US-Inflation im Vergleich von November 2021 zu November 2022 von 7,3 %. Gemeldet wurden jetzt um 14:30 Uhr „nur“ 7,1 % Steigerung (Vormonat 7,7 %). Warum die Aktienmärkte davon profitieren? Die Inflation in den USA verlangsamt sich, der Anstieg schrumpft schneller als erwartet.

Morgen Abend meldet die Federal Reserve ihre Zinsentscheidung. Und diese aktuelle Meldung zur US-Inflation gibt der Fed Anlass ihre Zinsen weniger stark anzuheben, und auch in den nächsten Monate womöglich weniger stark restriktiv zu sein. Denn sie will die hohe Inflation mit hohen Zinsen bekämpfen. Eine rückläufige Inflation sorgt daher für Entspannung an der Zinsfront. Weniger stark steigende Zinsen sind gut für Unternehmen und Verbraucher. Gerade im Konsumland USA benötigen Verbraucher für ihren Konsumrausch billige Zinsen. Entsprechend jubeln die Aktienmärkte gerade. Und das zinslose Gold sieht auch ein klein wenig attraktiver aus!

Der Chart zeigt die Bewegung der letzten drei Stunden. Die Aktienmärkte werden hier vom US30 CFD symbolisiert, dazu noch Gold. Beide steigen seit 14:30 Uhr, während US-Anleiherenditen und US-Dollar fallen.

Chart zeigt steigende Aktienmärkte und Gold nach Daten zur US-Inflation Chart: TradingView



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Artikel.
    Die meisten von uns werden den Verlauf ohnehin selbst im Chart gesehen haben. Können Sie vielleicht weitere Zusammenhänge sschaffen?

  2. Ja, es ist wieder das Papiergold.
    Ich glaube kaum, dass heute eine Unze mehr physisches Gold bestellt oder gekauft wurde, als gestern.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Ja Gold in Dollar ist gestiegen – nicht übermäßig – aber dafür in Euro so ziemlich gleich geblieben, weil der Dollar gefallen ist – so what ?

      1. …und wann wir eine “ Krise “ auch in Europa – Euroland erleben werden Leute intelligenterweise lieber Gold besitzen als Fiat Euro Scheine … Gold 2024 $4,000 ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage