Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Es wird keine Korrektur mehr geben. Die Futures waren schon vor der Trump-Meldung stark. By the way, die scheidende US Regierung zwingt die Fed die Corona Hilfen von 500 Millarden zurück zu zahlen.

    Dow bis Jahresende bei 32k, dann im neuen Jahr bis Ende Januar unter dünnen bzw. dünnsten Volumen bis auf 35k. Verdoppelung in 10 Monaten, Ende 2021 bei 42k. Und wenns mal Intraday 20 Punkte runtergeht dann werden Powell umd Yellen soviel drucken(lassen) dass es den Amis zum Hals rauskommt.
    Wer in 3 Monaten 3 Billionen drucken kann kann auch 10Billionen in 4 Wochen drucken.

  2. Ihre Videos funktionieren seit einigen Tage weder von ihre Internetseite noch auf anderen Seiten ..

    1. @Gies, doch das tun sie – das Problem scheint bei Ihnen zu liegen

  3. Das kann schon so laufen Markus, warum auch nicht.

    Nur eines darf halt nicht passieren. Daß zu plötzlich und zu gleichzeitig Zuviele diese erotisierenden Kurse zu Geld machen wollen, warum auch immer.

    Denn … hohe Kurse sind wunderschön … aber nicht über Jahrzehnte. Irgendwann muß die Zweitvilla in Eze-sur-Mer gekauft werden, fordert die Zweitfreundin den Drittnerz … irgendwann will man sich auch belohnen für diese Börsenqualen. Das geht halt nur, wie erniedrigend, über das Verkaufen dieser wundervollen Wertpapiere.

    Und wehe, wehe … viele andere Börsenfreunde haben im gleichen Moment den gleichen Gedanken. Die Welt des Schmerzes wird sich auf die gierigen Gemüter herabsenken wie die dicken Schneeflocken auf den Popocatepetel im späten März.

  4. Crashs sind wohl für ewig auszuschließen, kleine Korrekturen sind wir immer beste Schnäppchen-Chancen. Zum Glück spielt dieses Ganze Volkswirtschafts-Gewäsch von KGV, Rezession, Depression oä in diesen Börsen der neuen Generation keine Rolle mehr. Aktien sind wie Briefmarken oder Pannini-Bilder sammeln. Völlig egal wer die produziert oder was die produzieren. Das viele Geld muss ja irgendwo hin. Oder am besten Cool wie Tesla. Tesla will und muss man einfach haben, die werden auch eine Billion Marktkapitalisierung bald haben, weil das produzieren dahinter völlig egal ist. Tesla bei 5000 Dollar denke ich vielleicht mal über einen Teilverkauf nach.

  5. Hast du dir mal die Berichterstattung zu den Märkten in und über Simbabwe, Venezuela angesehen =)

  6. Alles klar, kein Mensch muss mehr arbeiten, das notwendige Geld für ein Leben in Saus und Braus wird gedruckt. Steigende Aktienmärkte auf immer und ewig. Das ist die neue Weltordnung.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage