Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Kein Stimulus – Trump geht all-in! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte an der Wall Street reagierten geschockt auf einen Tweet von Trump, wonach er die Verhandlungen über das nächste Stimulus-Paket abgebrochen habe. Genau auf diesen Stimulus aber hatten die Aktienmärkte gewettet, obwohl objektiv aufgrund der immensen Interessens-Gegensätze zwischen US-Demokraten und US-Republikanern die Wahrscheinlichkeit für einen Deal doch ziemlich gering war. Trump geht damit all-in und wendet eine Taktik an, die er in seinem Leben immer angewendet hat, wenn er nicht sein Ziel erreichen kann: er tritt die Flucht nach vorne an unc setzt alles auf eine Karte, in diesem Fall auf einen klaren Wahlsieg. Wenn der aber nicht passiert, wird es lange Zeit keinen Stimulus mehr geben – ene schlechte Nachricht für die Märkte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    Roland

    7. Oktober 2020 09:17 at 09:17

    :-D die Märkte sind ziemlich „geschockt“. Wie gesagt, wer den dip nicht kauft, dem ist nicht mehr zu helfen. Nichts kann diese Märkte aus dem bullishen Muster bringen, weil klar ist, dass die finanziellen Hilfen von Notenbanken und Regierungen, genau wie Negativzinsen, für immer da sein werden. Und wenn Tech nicht mehr funktioniert, werden eben Zykliker gespielt. Man kann doch an der Börse nicht mehr verlieren. Wann lernt das endlich jeder…

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      7. Oktober 2020 09:34 at 09:34

      @Roland, das ist die deutsche Version von David Portnoy – amüsant..

    • Avatar

      g w

      7. Oktober 2020 14:42 at 14:42

      Man kann doch an der Börse nicht mehr verlieren. Wann lernt das endlich jeder…
      das wäre ein schlaraffenland …-)))totaler nonsens… die typen werden die reißleine schon noch ziehen … keine sorge bittere jahre werden kommen …

      …-) mir liegt schwerkraft(physikalisch logisch) lieber und effektiver als dieses hochgeziehe … sicher gibts den nächsten crash, börse ist keine einbahnstraße sondern haifischbecken …ja, bestimmte muster wiederholen sich … im moment ist nur seitwärts …alles spielerei… wichtig ist die meisten news ausblenden, nur chart beobachten !!!

  2. Avatar

    Trump-Verkenner

    7. Oktober 2020 09:35 at 09:35

    Altes Muster wie bei den China Verhandlungen. Abbruch und dann kann die Börse wieder hundertmal neue Stimulushoffnungen spielen. Er legt sich aus Wahlkampfgründen mit der ganzen Welt an. Wenn er diese Taktik nun auch im Inland anwendet ,indem er New York diskriminiert , müsste er sämtliches Demokratieverständnis negieren und wäre überhaupt nicht mehr wählbar.Er hat anscheinend mehrere Medikamente bekommen, ( die Menge macht’s) die Nebenwirkungen sind schon ersichtlich, China und Russland können das Armeebudget halbieren, Trump erledigt die Grossmacht ganz alleine.Könnte auch ein Trojanisches Pferd von Putin sein. Vielleicht endet seine Karriere nach der Abwahl als Verwaltungsrat bei einem russischen Konzern.

    • Avatar

      g w

      7. Oktober 2020 14:48 at 14:48

      america ist schon lang am ende … alles nur blah, bla. blah … trump mund auf lügen blah, blah …fake, fake … china gibt den ton an …denke auch nach der abwahl von dem clown geht er nach russland …-))

  3. Avatar

    Torsten

    7. Oktober 2020 12:05 at 12:05

    Der DOW Future ist vor Schreck wie an der Schnur 300 Punkte seit Mitternacht hochgeklettert.

    Es ist egal wer Präsident wird, es geht nur um Stimulus. 1,2 oder 3 Billionen Dollar.
    Nach jedem Rücksetzer werden sofort die Hilfeschreie nach mehr Hilfe lauter. Alles nur Kasperletheater.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwarzer Montag für den Dax! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte an der Wall Street heute stärker unter Druck – aber besonders für den Dax war das heute ein schwarzer Montag. Es ist die vor allem Prognose-Senkung des Schwergewichts SAP, die den Dax besonders unter Druck bringt. Werden in der „Monster-Berichtswoche“ nun auch die amerikanischen Tech-Werte enttäuschen? Neben den hohen Corona-Zahlen (und den damit verbundenen schwächeren Konjunkturdaten wie heute beim ifo Index) wirkt der fehlende Stimulus-Optimismus auf die Aktienmärkte belastend – dabei ist Montag doch eigentlich der klassische Tag für Impfstoff-Optimismus. Dazu steigt die Nervosität vor der US-Wahl, bei der sich die höchste Wahlbeteiligung seit dem Jahr 1908 (!) abzeichnet. Wird der „Reflations-Trade“ vielleicht doch nicht funktionieren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Woche der Wahrheit (für Apple & Co)! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es steht eine Woche der Wahrheit bevor für die Aktienmärkte, besodners für die in dieser Woche berichtenden Tech-Konzerne – und blickt man auf den deutschen Tech-Riesen SAP und seine absolut enttäuschenden Zahlen, dann könnte es eine harte Woche werden für die Tech-Schwergewichte (und damit die Indizes und die Aktienmärkte ingesamt). Neben der Zahlenflut der Untenrehmen beginnt nun die absolut heiße Phase des US-Wahlkampfs und dürfte die Nervosität weiter steigern. Dazu eskaliert die Corona-Lage immer weiter, nicht nur in Europa, sondern nun auch wieder in den USA. Der Dax jedenfalls legt einen klassischen Fehlstart zu Wochenbeginn hin nach den SAP-Zahlen (SAP hat eine Marktgewichtung von 11%)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen