Folgen Sie uns

Indizes

Aktienmärkte: Kippt jetzt die Stimmung?

Avatar

Veröffentlicht

am

Mit kleinen Unterbrechungen geht es seit Jahersbeginn an den Aktienmärkten, vor allem an der Wall Street, stetig nach oben – und das trotz sich stark eintrübender Konjunkturdaten. Hauptgrund für die Wende der Aktienmärkte nach dem Abverkauf im Dezember ist das veränderte “wording” der Fed: aus Powells “Autopilot” bei der Bilanzreduzierung wurde der Abbruch eben dieser Bilanzreduzierung, auch die zuvor angekündigten Zinsanhebungen wurden “kassiert” – bei der letzten FOMC-Pressekonferenz von Jerome Powell kündigte der Fed-Chef seine Bereitschaft zu Zinssenkungen an. Mit anderen Worten: die Fed ist vom Gegner (“Autopilot”) zu einem Freund geworden, der Fed-Put scheint wieder da zu sein.

 

Aktienmärkte: Kippt die Stimmung?

Heute nun wird Jerome Powell den aktuellen Stand der Dinge bei der Fed widergeben – und einer der zentralen Punkte für die Änderung bei der Fed war die Unsicherheit in Sachen Handelskrieg. Nun gibt es zwar einen “Waffenstillstand” zwischen den USA und China, aber die Unsicherheit bleibt dennoch weiter bestehen.

Schwierig ist für die Fed dagegen die Lage der US-Konjuktur einzuschätzen: im Mai die US-Arbeitsmarktdaten schwach, im Juni wiederum gut. Was also wird die Fed tun? Dazu zunächst eine Einschätzung von Jochen Stanzl:

Charttechnisch setehn die US-Indizes nun an einer entscheidenden Wegmarke! Entweder wir sehen eine Top-Bildung mit dann fallenden Kursen, oder einen Ausbruch mit einem dann entstehenden Kaufsignal. Lars Erichsen blickt zunächst einmal auf die Lage der Aktienmärkte der Wall Street – und hat besonders einen Tag im Fokus, an dem die positive Stimmung kippen könnte:

Aktienmärkte: Kippt die Stimmung?

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Nico

    10. Juli 2019 10:38 at 10:38

    Lars Erichsen bringt immer wieder gute Ansatzpunkte. Aber warum labert er so lange um den Brei herum. „Is hoid a Preiss“ , würde man in Süddeutschland sagen. Auch Markus Koch wird immer länger in seinen Ausführungen. Da würde sich langsam eine schriftliche Kurzfassung lohnen. Wer hat denn Zeit, sich stundenlang Videos anzusehen, mit immer länger werdendem Vorspann (Koch)?

  2. Avatar

    Columbo

    10. Juli 2019 11:08 at 11:08

    @Nico
    „Aktien steigen, Zinsen fallen, außer es kommt umgekehrt“ wäre halt als Video auch nix. Obwohl damit meistens alles gesagt wäre.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Rüdiger Born: Dax mit abweichender Lage zu den US-Indizes

Avatar

Veröffentlicht

am

Die US-Märkte sehe ich derzeit anders als den Dax. Die aktuelle charttechnische Lage bespreche ich im folgenden Video. Wollen Sie meine täglichen Analysen im “Trade des Tages” erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – der schwache US-Dollar

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Es geht um einen Rückblick auf den starken Juli. Und es geht um die Frage, ob der schwache US-Dollar denn nun gut oder schlecht ist für die Wall Street.

weiterlesen

Allgemein

Dr. Jens Ehrhardt: Dax 2021 bei 16.000 Punkten, Deflation statt Inflation

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Laut Dr. Jens Ehrhardt wird der Dax weiter kräftig ansteigen

Dr. Jens Ehrhardt (hier mehr zu seiner Person) ist ein anerkannter Börsianer. Aber auch seine Meinung ist nur eine von vielen. Er betont in einem ganz aktuellen Videobeitrag, dass er auch im Tief des Börsencrash im März diesen Jahres seine Prognose bestätigt hatte. Der Dax werde nächstes Jahr bei 16.000 Punkten notieren.

Dax 16.000 Punkte laut Dr. Jens Erhardt

Und heute erneuert er diese Prognose. 16.000 Punkte für das nächste Jahr, das sei für den Dax sogar eher eine bescheidene Prognose. Bei Börsenkursen gehe es nun mal nicht um wirtschaftliche Realitäten, sondern um Angebot und Nachfrage im Handel, so seine Aussage. Die Notenbanken würden immer weiter Liquidität in die Märkte pumpen. Und irgendwo hin müsse all dieses neue Geld fließen. Es treibe die Börsenkurse an. Auch bei seiner letztjährigen Gold-Prognose von 2.000 Dollar hätte ihn so mancher schief angeguckt. Und jetzt sei sie eingetreten. Und warum der Dax derzeit noch so gut aussehe? Die Börsianer würden nun mal in den Kursen die realwirtschaftliche Entwicklung ein halbes Jahr vorwegnehmen! Und wie Dr. Jens Erhardt schon richtig sagt im Video… so weit entfernt sind die 16.000 Punkte von heutiger Sicht aus gar nicht mehr. Nur noch ein klein wenig zusätzliche Euphorie… der Sprung von 12.500 Punkten rauf auf 16.000 ist ja nicht mehr so groß?

Inflation?

Wo viele andere Kommentatoren wie Markus Krall etc eine Hyperinflation oder zumindest eine deutlich spürbare Inflation anrollen sehen, da spricht Dr. Jens Ehrhardt heute eher von Deflation. Er nennt dafür auch konkrete Gründe. Ob er Recht hat oder doch eher die Krall-Fraktion? Wir werden das wohl erst in gut einem Jahr genauer wissen. Erhardt meint, dass Inflation für die nächsten 1-2 Jahre gar kein Thema sei.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage