Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Korrektur kann heftig werden! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Stehen die Aktienmärkte vor einer saftigen Korrektur? Vor allem die einseitige Long-Positionierung der Investoren an der Wall Street könnte aus einem eigentlich markttechnisch normalen Rücksetzer (nach der immensen Rally zuvor mit einer aktuell extremen Überkauftheit) einen herben Abverkauf machen. Gestern konnte die Wall Street die Gewinne nicht halten, Chinas Aktienmärkte heute mit -3% unter Druck, nachdem sich der Coronavirus weiter ausbreitet (die Mega-Stadt Wuhan ist nun unter Quarantäne gesetzt worden). War der Dax wieder einmal zu spät dran und damit ein Kontraindikator mit seinem gestrigen Anstieg auf ein neues Allzeithoch? Heute im Fokus die Sitzung der EZB – Lagarde hat für diese Sitzung viele Neuerungen versprochen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Sven

    23. Januar 2020 08:33 at 08:33

    Buy the dip, wie immer. The FED is gonna fix it…

  2. Avatar

    Quintus

    23. Januar 2020 10:36 at 10:36

    News zum Coronavirus 2019-nCoV
    (Journal of Medical Virology, 2020; doi: 10.1002/jmv.25682)
    Rekombiniertes Andock-Protein ermöglicht Sprung auf den Menschen

    Überträger gefunden: Das in China grassierende Coronavirus könnte von Schlangen auf den Menschen übergesprungen sein – Arten, die auch auf dem Markt von Wuhan verkauft wurden. Genanalysen zeigen, dass das Virus RNA-Sequenzen aufweist, die speziell an die Zellmaschinerie der Schlangen angepasst sind. Zusätzlich besitzt das Coronavirus Veränderungen an einem Oberflächenprotein, die ihm das Andocken an menschliche Zellen erleichtern, wie die chin. Forscher berichten.
    Woher das neue Coronavirus stammt und wie es auf den Menschen überspringen konnte, haben nun chinesische Forscher um Wie Ji von der Universität Peking herausgefunden.

    “Der Sprung über die Artbarriere zum Menschen könnte diesem Coronavirus gelungen sein, weil es eine dafür günstige Veränderung an einem Oberflächenprotein trägt, wie Ji und sein Team herausfanden. Dieses Glycoprotein hilft dem Virus, an Rezeptoren auf der Zelloberfläche anzudocken – auch an die des Menschen. Nach Ansicht der Forscher könnte diese Anpassung es dem Coronavirus ermöglichen, nun auch Menschen zu infizieren.

    Den Analysen zufolge entstand die mutierte Form dieses Glycoproteins durch einen Genaustausch zwischen zwei Virenstämmen. Einer davon stammt ursprünglich aus Fledermäusen, der andere ist noch unbekannter Herkunft. Das rekombinierte Virus befiel dann zunächst dann Schlangen, bevor ihm in Wuhan der Sprung auf den Menschen gelang.

    „Die Informationen aus unseren evolutionären Analysen sind hochsignifikant – auch für die effektive Kontrolle des Ausbruchs der von 2019-nCoV verursachten Lungenentzündung“, konstatieren Ji und sein Team. (Journal of Medical Virology, 2020; doi: 10.1002/jmv.25682)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Welche US-Daten stimmen, welche nicht? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Das wichtigste Ereignis für die Aktienmärkte dürften heute die US-Arbeitsmarktdaten sein – also die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe. Seltsamerweise vermitteln diese US-Erstanträge ein ganz anderes Bild als die großen US-Arbeitsmarktdaten (non farm payrolls) – sie widersprechen sich geradezu. Welche Daten stimmen, welche nicht? Gestern sind die Aktienmärkte der Wall Street in der letzten Handelsstunde nach oben gedreht, angeführt vom Nasdaq – aber ausser dem Tech-Index scheinen die Aktienmärkte vor Beginn der US-Berichtssaison in einer Seitwärtsbewegung fest zu hängen, das gilt vor allem für den Dax. Wichtig werden heute auch die Aussagen von Lighthyzer zum Handelsdeal mit China (19.00Uhr deutscher Zeit)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Gold: Wie hoch klettert das Edelmetall? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Das Highlight des Tages ist der Anstieg von Gold über die Marke von 1300 Dollar! Wie weit wird der Preis noch steigen, nachdem deutlich mehr Geld als im Gefolge der Finanzkrise in ETFs geflossen sind, die Gold basiert sind? Ein entscheidender Punkt ist die Bilanz der Notenbanken – und bei der wichtigsten Notenbank der Welt – also der Fed – ist die Bilanzsumme derzeit leicht rückläufig, während die Bilanzsumme der EZB ein neues Allzeithoch erreicht. Je mehr digitales Geld die Notenbanken drucken, umso besser für den Preis von Gold. Im kurzen Zeitfenster dürfte noch Luft sein bis zur Marke von 1850 Dollar. Die Aktienmärkte heute volatil – zwischen Hoffnung auf eine Erholung der Konjunktur und den nach wie vor extrem hohen Corona-Zahlen in den USA..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kommt jetzt die Korrektur? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Kommt jetzt nach der Rally die eiegntlich überfällige Korrektur der Aktienmärkte? Gestern zunächst ein guter Start an der Wall Street, der Nasdaq wieder einmal mit neuem Allzeithoch. Aber dann setzte eine Korrektur-Bewegung ein – eigentlich ohne eine Nachricht, die für diese Kursbewegung verantwortlich gemacht werden könnte. Ist das Band schlicht überdehnt, vor allem bei den US-Tech-Werten? Die Wall Street und damit die globalen Aktienmärkte hatten lange die Gefahr ignoriert, dass die Erholung der US-Wirtschaft ins Stocken geraten dürfte, wenn die Coronakrise nicht bald endet oder abflaut. Nun zeigen sich in den über Big Data generierten Informationen bereits klare Abschwächungstendenzen. Mit der US-Berichtssaison wartet nun ein Abgleich zwischen Realität und Kursen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Meist gelesen 7 Tage