Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Lektionen der Geschichte! Videoausblick

Ein Blick in die Geschichte gibt vielleicht Lektionen darüber, was in den nächsten Tagen und Wochen für die Aktienmärkte zu erwarten ist – und derzeit ähneln die starken Auf- und ab-Bewegungen an die Zeit der Eurokrise im Jahr 2011

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Wie geht es für die Aktienmärkte jetzt weiter? Gestern wieder eine fulminante Rally, der Dow Jones hat in den letzten drei Tagen geradezu wahnsinnige Bewegungen gemacht: am Montag knapp 1300 Punkte nach oben, am Dienstag 750 Punkte nach unten, und gestern wieder fast 1300 Punkte nach oben. Ein Blick in die Geschichte gibt vielleicht Lektionen darüber, was in den nächsten Tagen und Wochen für die Aktienmärkte zu erwarten ist – und derzeit ähneln die starken Auf- und ab-Bewegungen an die Zeit der Eurokrise im Jahr 2011. Damals ging es für die Aktienmärkte zwei Monate rauf und runter, bis dann ein Boden gefunden war. Wiederholt sich das – und die Aktienmärkte beruhigen sich dann ab April, nachdem die Turbulenzen im Februar begonnen hatten? Nach der Rally gestern nun wieder Verunsicherung, weil Kalifornien den Notstand ausruft..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Columbo

    5. März 2020 09:39 at 09:39

    In Italien sind 2.700 Menschen positiv getestet, 107 sind gestorben, 276 geheilt. Das sind Daten des Gesundheitsministeriums von gestern.
    2700 sind 0,0045% der Gesamtbevölkerung Italiens(60 Millionen).
    6%(3.600.000)der Gesamtbevölkerung Italiens leben mit der Diagnose Krebs(2018)
    Wovor soll ich mich eigentlich fürchten? Vor dem Virus oder vor…?

    • Avatar

      Lausi

      5. März 2020 11:25 at 11:25

      Einfach dreimal am Tag den Rosenkranz beten, dann wird das schon. ;-)

  2. Avatar

    Statistik-Fälscher

    5. März 2020 12:39 at 12:39

    Der Vergleich mit Krebs ist dumm,
    Der Vergleich mit Toten einer Region am Anfang einer Pandemie mit der Gesamtbevölkerungszahl „sehr dumm“ Diese Zahlenspielereien sind blöd,
    Wenn schon das hoffentlich gute Ende abwarten.

    • Avatar

      Columbo

      5. März 2020 13:03 at 13:03

      @Statistik-Fälscher

      Wohl Angst bekommen von den Krebszahlen? In der Verzweiflung alles als dumm bezeichnen, wie ein kleines Kind.
      Versteh dich aber😌. @Lausi hat, wie so oft, Recht. Beten hilft👍.

  3. Avatar

    Quintus

    5. März 2020 12:58 at 12:58

    @columbo
    In China häufen sich nun die Fälle bei den ehemaligen Corona Patienten welche zuhause bzw. In Quarantäne sterben, nachdem sie nach mehreren Tagen Krankenhaus Aufenthalt als “gesund” entlassen wurden. Der Verlauf einer Erkrankung mit SARS-nCoV-2 ist höchstwahrscheinlich folgenreicher und mitnichten so komplikationslos wie es nach momentanem Wissenstand nach außen kommuniziert wird

    https://www.scmp.com/news/china/society/article/3065091/coronavirus-recovered-patient-d

    • Avatar

      Columbo

      5. März 2020 13:13 at 13:13

      @Quintus

      Stimmt, hab ich auch gelesen. Aber warum sollte vor einer momentan 0,0045 prozentiger Wahrscheinlichkeit mehr Angst haben, als vor einer 6 prozentiger?
      Vielleicht wird es auch noch mehr, aber die Krebserkrankungsrate wird wohl nicht erreicht werden. Und diese beunruhigt mich eigentlich.

  4. Avatar

    Quintus

    5. März 2020 13:24 at 13:24

    Französische Behörden bereiten sich nun mit Stufe 3 des Notfallplanes auf die Epidemie in Frankreich vor.

    https://www.lemonde.fr/planete/article/2020/03/05/coronavirus-les-autorites-se-preparent-au-stade-3-de-l-epidemie-en-france_6031878_3244.html

    „Laut Regierungssprecherin Sibeth Ndiaye scheint es „leider unwahrscheinlich“, dass Frankreich der dritten Stufe (der letzten) entkommen wird. „Wir bereiten uns aktiv auf eine Epidemie vor“, sagte sie. Im Falle des Übergangs zu Stufe 3 gibt die Regierung auf der Website Government an, dass festgestellt wird, dass das Virus zirkuliert und im gesamten Gebiet übertragbar ist, dass „kollektive Aktivitäten stark betroffen sind“.
    Angesichts der Besorgnis, sogar der „Psychose“, forderten die Senatoren am Mittwoch die Regierung auf, pädagogisch zu kommunizieren. Der Gesundheitsminister Olivier Véran versicherte, dass die Wahl die „Transparenz“ sei. Das Land befindet sich noch in Phase 2, in der die Behörden „alles tun, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen“, sagte Véran nach einem Sonderverteidigungsrat im Elysée-Palast am Mittwoch. 4. März.“
    (Übersetzt mit google)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwächste Woche seit Corona-Crash! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Die zweite Corona-Welle ist ein zuvor nicht eingepreister game changer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Und das ist wohl kein Zufall, denn die zweite Corona-Welle mit den damit verbundenen Lockdowns sind ein vorher so nicht eingepreister game changer für den wirtschaftlichen Ausblick. Diesmal aber ist der Abverkauf der Aktienmärkte in dieser Woche vor allem durch die großen Tech-Werte getrieben: am Montag SAP in Deutschland, heute die Schwergewichte Apple und Amazon jeweils gut 5% im Minus nach Vorlage der Quartalsergebnisse. Selbst gute Zahlen wie bei Amazon werden abverkauft – was „riecht“ der Markt? Ist das nur die Unsicherheit or der US-Wahl – oder kommt da etwas größeres auf uns zu?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Apple & Co: Schwarzer Freitag für Tech? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach den gestrigen Zahlen ist vor allem Apple nachbörslich unter Druck – erleben wir daher heute eine Art „Schwarzer Freitag“ für Tech? Dabei waren die Zahlen von Amazon, Facebook und Alphabet wirklich gut, dennoch geht es für diese Aktien nachbörslich nach unten (Ausnahme Alphabet), bei Apple ist die Enttäuschung über die iPhone-Verkäufe und die Zahlen aus China besonders groß. Hat Tech seinen Hochpunkt hinter sich – vor allem dann, wenn Biden gewinnt und Elizabeth Warren Finanzministerin wird? Normalerweise beginnen die Aktienmärkte nun kurz vor der US-Wahl saisonal eine sehr starke Phase, aber neue Rekordzahlen bei Corona sowie die Gefahr einer angefochtenen US-Wahl machen Rallys momentan noch kurzlebig..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen