Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Morgen 80 Milliarden zu verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Für die Aktienmärkte ist nun das zentrale Thema die Aufnahme von Tesla in den S&P 500. Dafür müssen andere Aktien aus dem Index verkauft werden – im Volumen von 80 Milliarden Dollar

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist neben dem US-Stimulus nun das zentrale Thema die Aufnahme von Tesla in den S&P 500. Handelsinstrumente, die den Index S&P 500 abbilden, müssen morgen Platz schaffen für die dann am Montag erfolgende Aufnahme des Schwergewichts Tesla – und müssen dementsprechend Aktien im Volumen von ca. 80 Milliarden Dollar der anderen 499 S&P 500-Mitglieder verkaufen. Das passiert in einer Zeit, in der die Liqudität der Aktienmärkte ohnehin eher dünn ist. Dazu kommt noch der morgige Hexensabbat – es könnte also morgen tuurbulent zugehen! Heute wieder das alte Muster: die Märkte steigen vor US-Eröffnung, dann passiertnicht mehr viel an der Wall Street. Der Dax hingegen mit guter Laune..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Roland

    17. Dezember 2020 19:55 at 19:55

    Powell sagte es ja gestern. Der Aktienmarkt ist angemessen bewertet. Nichts von teuer oder hoch. Das klingt eher nach enormem Potential, denn der Markt preist bekanntlich eine Zeit von bis zu 9 Monaten voraus ein, und da ist längst die Wirtschaft wieder – ohne Corona oder mit Impfungen – auf Vollschub. Dazu signalisierte Powell, dass im Moment gerade mal der Boden bei den FED-Hilfen erreicht sei. Das heißt, da können noch massige Stützungsmaßnahmen folgen. Das sind gerade mal Peanuts der FED, die wir sehen und Brotkrumen am Aktienmarkt. Da ist noch so viel mehr drin. Herr Fugmann, gönnen Sie sich doch einfach mal 1-2 Jahre Auszeit mit ihren Risikohinweisen. Kommen Sie doch dann damit bei einem DAX von 18-20.000 Punkten wieder, dann sind vielleicht auch mal größere Korrekturen drin…Obwohl, bleiben Sie, ihr Auftritt ist für unsere endless Hausse amüsante Begleitmusik. Es ist ja sowieso einfach ausgeschlossen, dass wir sehr große Rücksetzer wie im Frühjahr sehen, denn das ist nicht im Interesse der Notenbanken…Ich kenne so viele, die gar nicht wussten, dass man am Aktienmarkt ohne jedes Risiko Geld verdient. Die hatten immer dieses ominöse und jetzt nachgewiesen lachhafte „Börse, das ist doch Spekulation“ im Ohr…:-D Die schämen sich jetzt richtig für ihre jahrelange Ignoranz und Naivität.

  2. Avatar

    Marcus

    17. Dezember 2020 22:21 at 22:21

    Kleine Rampe im Dow zum Börsenschluss, hehe.Das ist ja eine Überraschung. Neue Hochs morgen. Bitte strong long.

  3. Avatar

    Übelkeit

    17. Dezember 2020 22:37 at 22:37

    Es kann steigen und trotzdem real fallen. Das verstehen noch nicht viele.

  4. Avatar

    Ranzentier

    18. Dezember 2020 09:18 at 09:18

    Hallo Herr Fugmann, Sie hatten diese Woche einmal angemerkt, dass die Zahlen der Einkäufer in Deutschland Sie verwundern. Mich auch, aber aus meinem Bekanntenkreis habe ich einige die in der verarbeitenden Industrie arbeiten und die sagen alle unisono, dass im April, Mai und Juni die Lager massiv geleert wurden, obwohl die Preise für die Rohprodukte sehr stark gefallen waren und jetzt, wo die Preise wieder deutlich höher sind, müssen Waren beschafft werden, weil diese mittlerweile knapp sind, es gibt wohl Firmen die Aufträge ablehnen müssen, weil sie nicht genug Rohstoffe auf Lager haben…damit lässt es sich ggf. erklären was die Einkaufsmanagerzahlen diese Woche erbracht haben…ist natürlich nicht die Vogelperspektive sondern die Einzelmeinung und Wahrnehmung einzelner Personen…

  5. Avatar

    Ranzentier

    18. Dezember 2020 09:22 at 09:22

    …funktioniert es denn wirklich so wie beschrieben dass die Indexanbieter die Aktien von TEsla heute kaufen müssen?…ich denke eher, dass diese Anbieter andere Fonds haben, bei denen Tesla schon vorhanden ist…am Stichtag wird einfach nur umgeschichtet…mit großem Gewinn…danach ist Tesla im Indexpapier und das verhält sich wie der Index…da kann dann niemand mehr sagen, dass es an Tesla liegt das das Papier ggf. fällt, sondern dann fällt ja der gesamte Index…es ist im Endeffekt das perfekte Spiel…zur Not gibt Musk auch noch ein paar von seinen Aktien aus der letzten Kapitalerhöhung mit aus…das ist schon ein gerissenes System…ich denke aber das es jetzt Zeit ist Tesla shorten zu können…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage