Folgen Sie uns
  • Club der Trader
  • Börsenseminar
  • marketsx

Indizes

Aktienmärkte: Neues Allzeithoch im Dax möglich?

Wie 2017 also Erleichterung nach einem Militärschlag gegen Syrien – aber 2017 war das Jahr der Sorglosigkeit, als es sowieso immer nach oben ging an den Märkten – aber jetzt ist das Beste schon drin (US-Steuerreform), und die Märkte sind gewzungen, sich mit den weniger schönen Dingen zu beschäftigen (Handelskrieg, restriktivere Fed-Politik etc.) – mithin ist 2018 eben für die Aktienmärkten sowieso alles schwieriger als im weitgehend hirnlosen Jahr 2017!

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Zunächst einmal herrscht Erleichterung an den Märkten, dass die Sache mit Syrien glimpflich abgelaufen ist (ein echtes Polit-Theater!). Vor einem Jahr sorgte der Angriff der USA zunächst für Schwäche, dann erholten sich die Märkte wieder, nachdem sich die Lage wieder entspannte zwischen den USA und Russland. Aber das war das Jahr der Sorglosigkeit 2017, als es sowieso immer nach oben ging an den Märkten – aber jetzt ist das Beste schon drin (US-Steuerreform) und die Märkte sind gewzungen, sich mit den weniger schönen Dingen zu beschäftigen (Handelskrieg, restriktivere Fed-Politik etc.) – mithin ist 2018 eben für die Aktienmärkten sowieso alles schwieriger als im weitgehend hirnlosen Jahr 2017!

Gleichwohl meint Jochen Stanzl, dass der Dax an einer Bodenbildung arbeite, die den Dax wieder sogar auf das Allzeithoch hieven könne:

Erste große Hürde jedenfalsl ist die 200-Tage-Lonie beim Dax, wie Ronald Gehrt aufzeigt:


Foto: Deutsche Börse AG

Die Wall Street am Freitag mit einem ziemlich unschönen Reversal, nachdem die US-Banken nach Vorlage ihrer Zahlen zunächst gekauft, dann aber abverkauft wurden:

3 Kommentare

3 Comments

  1. Marko

    16. April 2018 11:18 at 11:18

    „aber jetzt ist das Beste schon drin (US-Steuerreform) und die Märkte sind gewzungen, sich mit den weniger schönen Dingen zu beschäftigen (Handelskrieg, restriktivere Fed-Politik etc.) – “

    Tja, da wär ich mir nicht so sicher, da sitzt Euch Bären das riesengroße Monstrum, die EZB im Nacken !
    Wenn die mal anfangen, „normal“ zu sein, dann… ;D

  2. Beobachter

    16. April 2018 12:39 at 12:39

    Könnte vielleicht der Stanzelbulle einen plausiblen Grund nennen warum der DAX die alten Hochs machen könnte?
    –Handelskrieg positiv für den Exportweltmeister?
    –Steigende Ölpreise, steigende Zinsen kein Problem!
    –Geopolitisch alles super
    –Groko mit Linksdrall, linke Politik war schon immer positiv für die Börsen??

    • Columbo

      16. April 2018 14:19 at 14:19

      @Beobachter, die Märkte glauben einfach nicht an Handelskriege, Weltkriege oder steigende Zinsen. Groko oder Italien sind ihnen ebenfalls egal. Zwei bis drei Jahre müssen sich die Bären schon noch gedulden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Grabesruhe hier, Turbulenzen dort! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Jerome Powell hat gestern nach der „hawkishen Zinssenkung“ die Märkte gerettet mit der eigentlich selbstverständlichen Aussage, dass man – wenn nötig – wieder QE betreiben könnte. Das gibt den Aktienmärkte heute eine Art Sicherheits-Gefühl, der Leitindex S&P wieder an der neuralgischen Marke von 3020 Punkten: unter dünnen Umsätzen bewegen sich die Kurse langsam aber stetig nach oben (das erinnert an das Jahr 2017). Aber am US-Geldmarkt nach wie vor Turbulenzen – und das obwohl die New York-Fed heute das dritte Mal nacheinander Liquidität zur Verfügung stellte, die Nachfrage war jedoch größer als das Angebot (sodass die Zinsen deutlich über den sonst üblichen Niveaus liegen). Sind diese Turbulenzen harmlos, wie gestern Powell suggerierte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Nervöser Dax, US-Indizes sehen besser aus

Veröffentlicht

am

Der deutsche Markt ist derzeit extrem nervös. Die Richtungsentscheidung ist noch nicht gefallen. Nach der Korrektivphase könnte es nach oben gehen. Die US-Indizes sehen besser aus als der Dax. Mehr dazu im Video. Meine täglichen Detailanalysen im „Trade des Tages“ können Sie einsehen, wenn Sie sich kostenlos registriert haben. Dazu bitte einfach an dieser Stelle klicken.

Renditekiller Kosten Quirion

Werbung

weiterlesen

Indizes

Markus Koch zur gestrigen Fed-Entscheidung und zum heutigen Start an der Wall Street

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich heute nicht direkt von der Wall Street. In seinem aktuellen Video bespricht er die gestrige Zinssenkung der Fed und den heutigen Start an den US-Märkten. Verwundert zeigt er sich, dass Jerome Powell die Turbulenzen am Geldmarkt überhaupt nicht erwähnt hat.

Negativzinsen Inflation Quirion

Werbung

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen