Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Not-Zinssenkung – Signal für Bärenmarkt? Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte sind in einer entscheidenden Phase! Die Not-Zinssenkung durch die Fed könnte das Signal für einen Bärenmarkt sein

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind nun in einer entscheidenden Phase! Die Not-Zinssenkung durch die Fed um 0,5% könnte das Signal für einen Bärenmarkt sein, wie die Finanzgeschichte zeigt (das passierte zuletzt 2008, 2007 und 2001, also alles keine guten Börsenjahre!). Nach kurzer Euphorie drehen die Aktienmärkte wieder ins Minus, und auch der gestrige heftige Anstieg (Dow Jones +5%) ist eher ein Symptom für eine Bärenmarkt-Rally als für einen Bullenmarkt (Bullenmärkte steigen normalerweise langsam und konstant). So oder so: die Märkte preisen tritz des heutigen Schritts der Fed mit 100% einen weitere Senkung bei der nächsten Fed-Sitzung am 18.März ein. Eines scheint klar: die nächsten Tage und Wochen werden ein wilder Ritt!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

19 Kommentare

19 Comments

  1. Avatar

    Brett

    3. März 2020 19:50 at 19:50

    Wo ist Fahnenstangem sven eigentlich geblieben 😂😂

    • Avatar

      Sven

      3. März 2020 20:19 at 20:19

      Die Seite weiter verfolgend…😉

    • Avatar

      Torsten

      3. März 2020 21:42 at 21:42

      den hat es vom Mast geweht

  2. Avatar

    Brett

    3. März 2020 20:00 at 20:00

    So habe Tesla im vergangenen Monat in Norwegen lediglich 83 Neuzulassungen registriert, so Bloomberg. Im Vergleichsmonat des Vorjahres seien es noch 1016 gewesen. In den Niederlanden seien die Zulassungen im Februar um 68 Prozent auf 155 ebenfalls drastisch zurückgegangen.

    Insgesamt verzeichne Tesla in den ersten beiden Monaten des Jahres ein Minus bei den Zulassungen in Norwegen von 77 Prozent und in den Niederlanden von 42 Prozent, so der Bericht. Diese Rückgänge seien umso bemerkenswerter, weil zu Beginn des vergangenen Jahres der Verkauf des neuen Tesla Model 3, das im Laufe von 2019 Teslas Absatzzahlen angeschoben hatte, noch gar nicht voll angelaufen sei. Der Vergleichswert aus dem Vorjahr befinde sich also eigentlich auf einem relativ niedrigen Niveau.

    Realität trifft auf Fahnenstangen 😂😂😂

    • Avatar

      Macwoiferl

      4. März 2020 12:07 at 12:07

      Ahoi, Tesla verkauft doch vor allem Aktien.
      Heiße Luft in Dosen dazu.
      Und große Tanzparade mit Elon-The-Kid.
      Zur Geldkonfetti-Parade der Investoren, blingbling
      Fahrzeuge, ja, dann und wann fällt eines ab.

  3. Avatar

    Hesterbär

    3. März 2020 21:33 at 21:33

    Die FED hat heute den Offenbarungseid abgegeben. Die Märkte scheinen das allmählich zu begreifen. Jetzt kommt das 2. Grillfest. Es gibt Bulle am Spieß. Diesen Festschmaus lasse ich mir nicht entgehen.

    • Avatar

      Lausi

      3. März 2020 22:47 at 22:47

      Klaro – Nur ein Grillfest ist eindeutig zu wenig. Welche Korrektur kann schon nur auf einem spindeldürren Bein stehen. Bulle am Spieß mit Coronaüberguss wird es eindeutig geben. Vielleicht ja schon in den nächsten Tagen. Und was ist aus der konzertierten Aktion der Notenbanken geworden, die für morgen (Mittwoch) angekündigt war? Ist diese – dank der FED – wieder abgeblasen, und jetzt wurschtelt jede Notenbank wieder alleine vor sich her?

  4. Avatar

    jürgen

    3. März 2020 22:50 at 22:50

    Mal sehen wenn die ersten Menschen ihr Geld von der Bank holen…dann ist das Endspiel nicht mehr weit…

  5. Avatar

    Columbo

    4. März 2020 00:45 at 00:45

    Laut WHO ist der Höhepunkt der Coronavirus-Erkrankungen in China überschritten.
    „Sei gierig, wenn die anderen ängstlich sind“!
    Von Natur aus Bär, werde ich im Bärenmarkt oder schon etwas vorher zum Aktienbullen und Goldbären. Wie ein Chamäleon. Sonst bringt das Ganze ja nichts.

    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/interview-exklusiv-wie-wahrscheinlich-ist-jetzt-ein-aktiencrash-folker-hellmeyer-8577072

  6. Avatar

    franko33

    4. März 2020 01:01 at 01:01

    Herr Fugmann.
    Muß feststellen,Sie haben Ihren Humor nicht verloren ! Meinen Respekt !
    Wir werden noch bedauern,daß wir nicht ein klares schnelles Fallen erleben.
    Die Märkte sind durch verzweifelte Aktionen u.a.von den Notenbanken dermaßen
    „verbogen“,daß wir bei ständigen volatilen Schüssen nach oben und nach unten
    über einen ewig langen Zeitraum uns noch wünschen werden,daß es kurz und knapp
    besser wäre.Aber der Markt spiegelt die Realität !
    Aktuell kann ich mich dem Kommentar von HESTERBÄR anschließen.

  7. Avatar

    Prognosti

    4. März 2020 10:19 at 10:19

    @Columbo, Ja dieser HELLE FOLKMEYER sieht zwar alle Prpbleme, rechnet aber nur mit einem Wachstumsrückgang von 0,1% . Um so etwas zu sehen reicht die ROSA BRILLE nicht mehr, da braucht es Scheuklappen. Wenn man die Warner lange als Crashpropheten betitelte , ist es schwierig die Realität zuzugeben.Auch hat er ja seinen Kunden die ewige Hausse versprochen u.lässt sich für solche Falschprognosen noch fürstlich bezahlen.
    Wenn sie einen langen US Aktienchart anschauen, sieht man , dass die Korrektur bis anhin nur sehr mickrig ausgefallen ist, u.noch nicht einmal die TRUMP- Blase angestochen ist.

    • Avatar

      Columbo

      4. März 2020 11:04 at 11:04

      @Progosti

      Rosa Brille oder Schwarze Brille, das ist halt immer die Frage. Am Besten wäre keine Brille.
      Wenn man Krall mit Hellmeyer vergleicht(ohne Brille!), dann sind sie durchaus auf Augenhöhe, was Wissen, Erfahrung und fachliches Urteilsvermögen betrifft.
      Wie sollen jetzt ganz normale Lichter wie ich und vermutlich auch Sie(zumindest sind Sie kein Krall oder Hellmeyer) beurteilen können, was kommt?
      Einfach sagen, der Eine ist ein Depp und der Andere nicht, ist etwas zu kurz gegriffen.
      Es geht ja um wichtige Entscheidungen: Beim Krall-Szenario müßte ich vielleicht sofort mein Vermögen großteils in Gold tauschen, was sonst übersteht den Bankencrash?
      Beim Hellmeyer-Szenario wären wieder andere Aktionen gefragt.
      Was machen Sie beispielsweise, wenn die Frage erlaubt ist? Haben Sie sich im Krallschen Sinne abgesichert?

  8. Avatar

    Prognosti

    4. März 2020 12:41 at 12:41

    @ Columbo, Also Erstes ist er ein Permabulle wie die Mehrheit der Analysten u.bezahlten Geldverwalter.Er würde nur auf Augenhöhe mit M.Krall stehen wenn er an der Fahnenstange hängt. Er sieht doch wirklich auch alle Probleme , nur meint er ,dass dies keine Auswirkungen auf DIE ALLESBLASE haben wird.
    Dies ist naiv oder gewollte Verarschung. Beides ist nicht gut.
    Mein Geld ist in Immos die vor 30 Jahren gekauft wurden u.schöne Renditen bringen. Da kann man im Gegensatz zu Aktien eine Korrektur ausstehen, weil es reale Werte sind u.nicht innert Sekunden verkauft werden können.Auch könnte man mit US Bonds sicher in den nächsten Monaten mindestens ohne Verlust überstehen, ( Kursgewinne) was schon seit anfangs 2020 der Fall war.

  9. Avatar

    Quintus

    4. März 2020 12:49 at 12:49

    @Columbo
    Bitte verzeihen sie meine naive Frage, doch selbst wenn der Höhepunkt der Infektionen in China überschritten sein sollte( bei Neuinfektionen in den chinesischen Fabriken wird übrigens sofort wieder zugesperrt!, desweiteren werden keine Flüge mehr aus Italien und Südkorea ins Land gelassen)wer soll all die Waren kaufen? Sie haben nun das Problem, daß es sich auf der Verkäuferseite(China) bessert, während das Virus sich nun bei den Käufern(USA und Europa)ausbreitet. SARS-nCoV-2 verhält sich wie jeder andere Virus auch mit einer Verdoppelungsrate( egal welche Zeitspanne sie ansetzen) welche am ehesten einer Hockeyschlägerkurve gleicht.
    Ich bin allerdingst erst richtig in Sorge, sollte das Virus ab Sommer bzw. Herbst wieder Fahrt aufnehmen.
    Auch die Spanische Grippe verlief in 3 Wellen, leider eine unangenehme aber wirkungsvolle Eigenschaft pandemischer Viren mit hoher Mutationsfähigkeit.

    Aber ich bin mir sicher: Wir schaffen das!
    Während die Schweiz Versammlungen mit mehr als tausend Personen untersagt, versammeln sich tausende Deutsche auf den Straßen unserer Städte um für „Refugee welcome“ zu demonstrieren.
    Es wird noch spannend….

    • Avatar

      Columbo

      4. März 2020 19:19 at 19:19

      @Quintus

      „… versammeln sich tausende Deutsche auf den Straßen unserer Städte…“

      Aktivitäten im Freien werden empfohlen😉. Sehr wahrscheinlich, daß bis Herbst wird ein Impfstoff entwickelt sein wird. Gefährdet sind dann nur mehr die Impfgegner, aber das ist deren Problem.

    • Avatar

      leftutti

      4. März 2020 21:26 at 21:26

      @Quintus

      „… versammeln sich tausende Deutsche auf den Straßen unserer Städte…“

      Auf den echten asphaltierten Straßen oder in den neuronalen Bahnen? … 🤪

      • Avatar

        Quintus

        5. März 2020 07:29 at 07:29

        Aber leftutti, zweifeln sie etwa am Zweiten deutschen Fernsehen? Wenn hier Protestierende für „open the boarder“ gezeigt werden und von tausenden geredet wird? Also entweder die ÖR sagen die Unwahrheit, oder ihre neuronalen Bahnen sind auf verschwörende Abzweigungen abgebogen?

  10. Avatar

    Wirrologe

    5. März 2020 06:37 at 06:37

    @Columbo, erstaunlich ihr Optimismus, ( sie könnten Politiker sein) sagen doch sämtliche Wissenschafter, dass ein Impfstoff frühestens in einem Jahr bereitsteht.Zudem sind sie in einer Region wo die Ausbreitung hoch ist u.gerade die Schulen in ganz Italen geschlossen werden.
    Ein Insider sagte mir eben ,dass in Norditalien die Verbreitung so hoch ist weil die Kontrollen sehr gut sind.
    Fazit: In andern Regionen hat es wenig Fälle weil die Kontrollen schlecht sind , GESUNDHEIT!

    • Avatar

      Columbo

      5. März 2020 08:41 at 08:41

      @WIRROLOGE

      So optimistisch bin ich nicht. Mit dem Hochdruck und den Möglichkeiten, mit denen heute geforscht wird, besteht die Hoffnung, daß ein Impfstoff auch früher gefunden wird. Aber wissen tuts niemand, es kann genausogut in einer Katastrophe enden und wir verlieren Alles.
      Tipp für Quarantäne-Langeweile: Der Film „Outbreak“ mit Dustin Hoffmann.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Zwischen Abverkauf und short-squeeze! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern mit einem herben Abverkauf (vor allem der Dax!) – dann aber an der Wall Street im späten Handel zumindest noch eine Erholung, die den Schaden begrenzte. Auffallend ist, dass die US-Tech-Aktien sich noch am besten hielten, während klassische Branchen wie Reise und Banken stark unter Druck waren. Wie geht es für die Aktienmärkte nun weiter? Charttechnisch wie auch saisonal gibt es nun sehr viel Gegenwind, aber die Stimmung hat sich so schnell negativ gedreht, dass auch ein short-squeeze möglich ist. Zumindest kurzfristig dürfte gelten: in Rally eher verkaufen statt einen baldigen Wieder-Analuf auf neue Allzeithochs zu erwarten. Denn die Unsicherheit vor der US-Wahl ist immens..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte, Gold – alles fällt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute fallen die Aktienmärkte – vor allem der lange so widerstandsfähige Dax mit einem rabenschwarzen Tag – aber auch der vermeintlich sichere Hafen Gold kommt stark unter Druck (Silber fällt sogar fast -10%). Für den Abverkauf gibt es vorwiegend zwei Gründe: erstens die Sorge um neue lockdowns in Europa, und zweitens wird ein Stimulus-Deal in den uSA zwischen US-Republikanern und US-Demokraten nach dem Tod der Verfassungsrichterin Ginsburg deutlich unwahrscheinlicher, weil die Trump-Administration noch vor der US-Wahl einen eigenen Kandidaten installieren will. Damit bestätugt sich bislang ein Schema für die Aktienmärkte: die Woche nach dem September-Verfall ist historisch unter den schwächsten Handelswochen des gesamten Jahres..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die schlechteste Woche des Jahres! Videoausblick

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: zu 80% negativ nach dem September-Verfall in den letzten Jahren

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: die Handelswoche nach dem September-Verfall war in den letzten Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% negativ. Die Aktienmärkte in den USA haben nun drei Verlustwochen in Folge absolviert, und mit Blick auf die innere Struktur der Märkte gibt es noch nicht wirklich Anzeichen für eine schnelle Drehung nach oben. Gleichwohl gibt es auch für die Bullen die ersten Hoffnungs-Schimmer – allerdings könnte es noch etwas dauern, bis diese zum Tragen kommen. Die US-Futures etwas schwächer heute, Sorgen um neue Lockdowns und schwache Banken-Werte wirken zum Start der Woche belastend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen