Indizes

Aktienmärkte und Ölpreis stürzen ab – die aktuelle Lage

Aktienmärkte und Ölpreis fallen aktuell spürbar. Rezessionsängste nehmen Überhand und sorgen für Verkaufsdruck.

Fallender Pfeil

Da kann man doch glatt die Krätze kriegen als Anleger am Ölmarkt! Tagelang gefallen wegen Rezessionsängsten, konnte der Terminmarkt-Ölpreis WTI Freitag und Montag wieder deutlich steigen aufgrund von Verknappungsängsten auf der Angebotsseite. Denn es gibt Probleme in Libyen und Norwegen. Und heute? Da hat sich der gesamte Kapitalmarkt umentschieden. Jetzt ist wieder Rezessionsangst, und der Ölpreis wie auch die Aktienmärkte rauschen jetzt kräftig in den Keller. Wichtig ist: Die zweijährige und zehnjährige US-Anleihe invertieren gerade – dies kann man als klares Rezessionssignal für die USA werten!

Aktienmärkte und Ölpreis stürzen ab – schlechte Konjunkturaussichten

Der Auslöser der heutigen heftigen Kursausschläge ist zu finden im Euro-Absturz. Wir berichteten bereits heute früh. Wegen der verschärften Rezessionsängste in Europa und wegen der desaströsen Politik der EZB (Kampf gegen Fragmentierung) fiel der Euro gegen den US-Dollar heute früh von 1,0440 auf aktuell 1,0259 – ein kräftiger Absturz – es ist das tiefste Niveau für den Euro seit dem Jahr 2003. Und heute Nachmittag erkennt man am US-Kapitalmarkt diese Konjunkturgefahr aus Europa. Nach dem langen Wochenende in den USA erleben die Aktienmärkte dort nun diesen schnellen Absacker. Aber auch für die USA verfinstern sich heute die Konjunkturprognosen weiter. So sieht Morgan Stanley einen noch stärkeren Konjunktureinbruch als bisher erwartet. Ein Analyst der Credit Suisse sagt aktuell laut CNBC, dass er davon ausgeht, dass die USA zwar eine Rezession vermeiden werden – aber er senkte sein Ziel für den S&P 500 bis zum Jahresende von 4.900 auf 4.300 Punkte.

Der Dow Jones Index auf CFD-Basis verliert seit heute früh 800 Punkte, der S&P 500 gut 90 Punkte, und der Nasdaq 150 Punkte. Der Dax büßt seit heute früh knapp 400 Punkte ein. Vor allem die US-Eröffnung hat noch mal für zusätzlichen Abwärtsschwung gesorgt. Der WTI-Ölpreis verliert seit heute Mittag gut 6 Dollar auf aktuell 102,38 Dollar! Im TradingView Chart, der bis letzten Freitag zurückreicht, sehen wir wie Aktienmärkte und Ölpreis aktuell parallel abstürzen.

Aktienmärkte und Ölpreis fallen parallel



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. wenn ich mit meiner familie, mit freunden, mit geeschäftspartnern rede, gibt es keine einzige person, die sich keine sorgen macht.
    So krass war es nicht aml 2008

  2. Ja und dies haben wir einer tollen Regierung zu verdanken. Eine Regierung hat als erstes die Pflicht sich um das eigene Volk zu kümmern. Doppelte Steuereinnahmen durch Sprit, warum gehen die Steuern dafür nicht runter? DoppelteMehrwersteuereinbahmen, …die Städte und Gemeinden sind ruhig, komisch, dass hier keiner etwas dazu sagt. Wir werden doch hier alle nur ausgelaugt! Meine Mutter hat 46 Jahre gearbeitet, bekommt 900 € Rente. Ein Migrant bekommt ohne einen Cent eingezahlt zu haben mehr heraus. Normal? Wacht auf Leute!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage