Finanznews

Aktienmärkte: Reagiert die Fed auf den Exzess? Videoausblick

Die Aktienmärkte zeigten gestern eine erstaunliche Divergenz: während Dow Jones, S&P 500 und Dax fielen, stieg der Nasdaq über die Marke von 10.000 Punkten und damit auf ein neues Allzeithochs (neue Allzeithochs auch bei Apple und Amazon). Die Euphorie der Investoren zeigt sich aber vor alem im Anstieg der Kurse von Aktien insolventer Unternehmen – es sind vorwiegend kleine Zocker, die sich hier Tummeln und für solche Exzesse sorgen. Aber es sind eben auch diese kleine Investoren, die sich vor allem in die großen US-Tech-Werte eingekauft haben – und derzeit dominiert die Auffassung, dass die Aktienmärkte eine Lotterie seien, bei der jeder gewinnt. Aber so funktioniert Börse nicht – so kann sie dauerhaft gar nicht funktionieren..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

17 Kommentare

  1. Guten Morgen!
    Die Wortwahl von JP und die Entscheidungen der FED werden wohl nur sekundär mit den aktuellen Wirtschaftsentwicklungen zu tun haben. Primär hat JP in der jetzigen Situation die Macht durch sein Handeln, seine Wortwahl die Wiederwahl von DT massiv zu beeinflussen, womit sich die Frage stellt ob JP Interesse daran hat, dass DT die Wiederwahl gewinnt oder verliert. Wenn er heute und in den nächsten Monaten durch seine Äußerungen die Märkte moderat gegen Süden schickt und somit der Realwirtschaft versucht anzupassen sehe ich schwarz für DT. Meiner persönlichen Meinung nach wird JP eher versuchen ein wenig „die Luft raus zu lassen“, was ja, wenn die FED tatsächlich unabhängig agieren sollte, durchaus auch angebracht wäre.
    Bin schon sehr neugierig auf das heutige Statement und das was zwischen den gesagten Worten zu hören sein wird!

    1. Wer will nicht Mr. Donald in die Wüste schicken – außer vielleicht er selber? Ob das aber das Hauptmotiv von Herrn Powells Handlungen ist, wage ich zu bezweifeln.

  2. wann gibt es eigentlich wieder Fugi in Vollformat ?

    1. @PK, mein Quasimodo-Gesicht macht Fortschritte, es wird noch etwas dauern (kommt auf die Heilung an), bis ich mich wieder vor die Kamera wage :)

      Liebe Grüsse!

      1. Lieber Herr Fugmann, wir alle sind gespannt auf Ihr Crash-Gesicht! ;-) Oder sehen Sie es so: Sie hatten die E..er sich mit dem rasenden Börsen-Bullen anzulegen, und sind dabei etwas unter die Räder (!) gekommen. Jetzt können Sie aber mit Stolz die Zeichen dieses Kampfesmutes im Gesicht tragen! Das ist doch mal eine positive Sichtweise, oder?

        1. @Lausi, sehr positive Sichtweise :)

  3. Wenn JP die Börsen weiter anheizt, provoziert er die sichere Korrektur geradewegs. Die Gegner könnten dann kurz vor den Wahlen mit einem Flügelschlag eines Schmetterlings den Ballon platzen lassen.
    Zur generellen Lage, in der 08 er Krise konnte die FED mit dem Drücken der Zinsen von ca.7% auf ca.1% die Lage retten.Diesmal musste sie bei einem Niveau von nur 2% das Funktionieren des Kreditmarktes gewährleisten. Man kann sich fragen, was hat die FED bei der nächsten Krise noch für Möglichkeiten?
    Bitte googeln: In den USA sind Negativzinsen tabu.
    Das FED sucht den Weg

    1. Das letzte Mittel ist und bleibt das Helikoptergeld, was ja teilweise auch schon eingesetzt wird. Ein Blick auf die Notenbankbilanzen genügt, um in etwa abzuschätzen, wo wir uns auf der parabolischen Kurve befinden.

  4. Die FED reagiert auf den Exzess mit einem anderen Exzess, eine andere Wahl hat sie schlichtweg nicht mehr.

  5. Herr Fugmann, einfach den Mund-Nasen Schutz tragen, dann wird es schon zu ertragen sein..;-)

  6. Sehe es genauso wie @Lars. Es gibt keine Wahl die Situation seriös zu managen. Entweder weiter hoch oder Super Gau. Allerdings wird das weiter hoch mit dem Super Gau trotzdem enden. Das Problem ist nur, man kann nichts dagegen tun. Man muß es sich anschauen und hoffen das danach das Gras im Garten noch grün ist. Mit dem Fiat-Money System hat man die Büchse der Pandorra geöffnet. Ausweg ist nicht möglich.

    1. @Roberto

      …hoffen, daß man danach im Garten das Gold noch findet.

      1. @Columbo, der war gut :-). Aber Nein, ich halte nichts von Gold. Wenn es kracht und man mit Gold bezahlen muss wird es reglementiert werden. Dann kann ich damit auch nichts anfangen. Vielleicht bin ich einer der ganz wenigen, der Gold nicht als die Sicherheit ansieht, wie es oftmals und reichlich propagiert wird. Wer gibt mir das Wechselgeld, wenn ich mit Gold meine Brötchen kaufen will ? und welcher Notar und welches Grundbuchamt trägt mein mit Gold angekauftes Grundstück ins Grundbuch ein ??? Sorry, aber die Geschichte hat gezeigt das Gold in solchen Krisenzeiten keinen großen Nutzen hat. Wenn es RICHTIG zum Knall kommt, dann haben wir ALLE nichts mehr zu lachen. Auch ich als Immobilienbesitzer darf dann wohl Zwangshyphotheken eintragen lassen. Nichts ist sicher. Wir können nur beten das es neimals so kommt. Mehr bleibt uns nicht. Alles andere ist ein Illusion, oder wie es so schön heisst : Kontrollillusion. Ich wünsche Dir alles Gute und viele erfolgreiche Investments Mr. Columbo :-)

        1. Guten Morgen ROBERTO!
          Da ich Zeiten (Nachkriegszeit) erlebt habe, in denen Menschen mit Goldmünzen bei Bauern Schweine für ihre Nahrung bezahlt oder sich dort und da es sich ²erkaufen² konnten ein wenig gleicher wie die breite Masse behandelt zu werden kann ich ihre Ansicht zu Goldbesitz nicht so ganz teilen und vertrete schlicht weg die Meinung, dass ein gerüttelt Maß an Goldmünzen das Leben und Überleben in massiver Krise sehr wohl vereinfachen kann. Es wurden Liegenschaften zu Spottpreisen erstanden und mit Goldmünzen bezahlt. Natürlich hoffe ich darauf, dass es so schlimm nicht mehr kommen wird aber es lässt mich ruhiger schlafen.
          LG

  7. Kurioserweise unterstützen die anti Trump Millennial-Investors das System vom Trump in dem sie die Aktien kaufen :-) :-) :-)

  8. @Korrektor, und kurioserweise stammen die hohen Bezüge der Arbeitslosen aus der Küche der Demokraten. ( Das Geld soll anscheinend an die Börse gehen).Das versteht kein ausseramerikanisches Hirn.Mit diesem Börsenturbo sind sie die besten Wahlhelfer des Gegners.Die Demokraten sind kein Schuss Pulver wert u.haben anscheinend unter tausenden von Managern mit Millionen- Salären keinen valablen Kandidaten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage