Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Schlechtes Omen für 2021? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Ist der schwache Jahres-Start der Aktienmärkte heute ein schlechtes Omen für das Gesamtjahr 2021? Bekanntlich gibt es die Börsenweisheit, dass die ersten fünf Handelstage eines Jahres eine statstisch große Signifikanz besitzen: sind sie positiv, steigt der Dow Jones in 80% der Falle im Gesamtjahr, beim S&P 500 sind es sogar 82%. Dabei starteten die Aktienmärkte heute mit einem „2020 Revival“: mit Beginn des europäischen Handels wurden die US-Futures wie so oft im letzten Jahr nach oben gezogen (der Dax erreichte sogar ein neues Allzeithoch), aber dann war heute Nachmittag die Party vorbei. Aber warum? Aus meiner Sicht sind es zwei Faktoren, die die Party-Stimmung heute deutlich eingetrübt haben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

12 Kommentare

12 Comments

  1. Avatar

    John

    4. Januar 2021 19:15 at 19:15

    Also ich weiss ja nicht, die Leute wollen mehr Freizeit, Sie wollen ein Besingungsloses Grundeinkommen im Jahr 2020 gab es beides für viele und die meisten fanden es Besch….eiden

  2. Avatar

    Bitcowitz

    4. Januar 2021 19:27 at 19:27

    Aufgeschnappt irgendwo. Die sogar MMT Gläubige FED Chefin Yellen soll sich sehr skeptisch gegenüber Bitcoin geäussert haben.( Es soll ein gefährliches Spekulationsobjekt sein) Wenn die Amis keine Parallelwärung wollen ,was anzunehmen ist, dann ist fertig mit dem digitalen Ponzi- Schrott. Gegen den Fugi- Taler hat sie nichts gesagt.

  3. Avatar

    Torsten

    4. Januar 2021 19:37 at 19:37

    Bitcoin war letzte Woche bei 26000 und heute bei 31000 Dollar

    Tesla ist 2020 viel stärker gestiegen, hier ist doch der Wahnsinn ausgebrochen.

    Tesla ist ein Schneeballsystem mit dem Elon Musk Geld für sein Mars Projekt generiert. Je mehr Autofabriken er baut, je mehr CO2 Zertifikate kann er verkaufen. Damit lässt sich ein Gewinn ausweisen der wieder den Aktienkurs befeuert und damit die nächste Kapitalerhöhung möglich macht und auch den nächsten Aktiensplit. usw.

  4. Avatar

    Lausi

    4. Januar 2021 20:17 at 20:17

    Der Börsenstart in dieses Jahr erinnert so a bisl an 2008… Alle 13 Jahre wieder? Diesmal in dritter Potenz?

  5. Avatar

    Lausi

    4. Januar 2021 23:01 at 23:01

    @John – ein besingungsloses Grundeinkommen ist ja auch wirklich langweilig! Ich würde jedesmal eine Arie schmettern, sobald der Scheck ins Haus geflattert kommt!

  6. Avatar

    Boldi Witz

    5. Januar 2021 07:19 at 07:19

    @ John, das ist erst der Anfang, die Sänger und Sängerinnen bekommen ein BESINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN ohne Singen zu müssen. Später kommt dann DAS BEDINGUNGSLOSE GRUNDEINKOMMEN für Alle. Besinnungslose Studien haben ergeben, dass bei überbezahlten ,unnötigen Stellen viel Geld gespart werden kann. Das wäre sozusagen ein Aufstieg von Hartz 4, mit dem Vorteil,dass mehr Leute mit mehr Geld „DAS EINZIG ENTSCHEIDENDE „ DIE BÖRSE befruchten könnten.

  7. Avatar

    Dargebotene Hand

    5. Januar 2021 07:36 at 07:36

    Man könnte den Verdacht haben, dass Tesla mit dem Mars Projekt ein eher staatliches Unternehmen als Privater fördert und dafür vom Staat wie ein strategisches Unternehmen behandelt wird. Der Fall der Aktien und der Firma wird wie von unsichtbarer Hand gestützt. Auch bei Boeing dürfen NUR ! die Flugzeuge fallen, die Firma wird ewig gerettet werden.Was wäre da mit Schadenersatzforderungen bei einer Nicht-US Firma passiert?

  8. Avatar

    John

    5. Januar 2021 08:29 at 08:29

    @ Lausi

    Ich weiss jetzt nicht ob die Arie bei dir zum Alltag gehört 😂 insofern hätte Das Bedingungslose Grundeinkommen doch einen Einfluss auf dein Leben, ob der positiv oder negativ ausfällt hängt von deinen Gesangskünsten ab, und würde ich deine Frau beurteilen lassen wollen 😁😁

  9. Avatar

    BrettonWood

    5. Januar 2021 08:35 at 08:35

    Die MMT Gläubige bezeichnet Bitcoin als Spekulationsobjekt

    Den Zusammenhang muss man sich mal geben. Eigentlich bringt er von beiden Seiten (also Bitcoin Lover & Hater) alles auf den Punkt!

    Fertig ? Das glaubst du wohl kaum oder ? Gerade in den Staaten wo man so gut Klagen kann….und jeden Imlusorischen Schaden geltend machen kann, meinst du das jetzt wo Firmen grosse Anteile von Cashreserven in Bitcoin gesteckt haben, Bitcoin plötzlich verboten wird? Träumt ihr ???

    Jetzt wird Bitcoin ganz sicher nicht mehr Verboten, nicht nur das die grosse Implikationen auslösen würde, hat Bitcoin jetzt gerade erstmals prominente Führaprecher, wie Jeff Gundlach, Larry Fink usw

    Und nun meinst du, navh dem auch Larry Fink, welcher die ganzen Käufe für die FED macht, sich für Anlagen in Bitcoin ausgesprochen hat, werde es verboten….

    Meint ihr den im Ernst es spiele eine Rolle wer gerade den Finanzminister oder Präsidenten spielt im Hinblick auf Geldpolitik ?

    Wohl eher nicht…

  10. Avatar

    Übelkeit

    5. Januar 2021 09:59 at 09:59

    „Insgesamt nur 2,67 Prozent der Besitzer von Bitcoin (basierend auf einer Bitcoin-Adresse) können die stolze Menge von 94,96 Prozent der Bitcoins vereinnahmen. Demgegenüber steht die Mehrheit von 97,33 Prozent der Bitcoin-Adressen, die gerade einmal 5,04 Prozent der Bitcoins besitzen.“

    Wo ist da der Mehrwert gegenüber der aktuellen bereits problematischen Vermögenskonzentration? Warum wird das bejubelt? Kein Zentralbankgeld dafür eine unbekannte Gruppe an Ultra-Ultra-Ultra-Reichen?

  11. Avatar

    John

    5. Januar 2021 10:58 at 10:58

    @ Boldi Witz…

    Was man so für eine schöne Geschichte aus einem vertipper auf dem Iphone Zaubern kann! Wunderbar!

  12. Avatar

    Zocki - Bär

    5. Januar 2021 18:25 at 18:25

    @ Übelkeit, genau so funktionieren Schneeballsysteme, wenige die am Anfang dabei sind, zocken die Späteinsteiger ab.Ich habe schon den Vergleich mit dem Ölhandel gemacht, wo wenige grosse Player die Preise machen.Immerhin ist beim Öl noch ein stark nachgefragtes Produkt, das durch Angebot und Nachfrage beeinflusst wird, im Spiel. Trotzdem differieren die Preise kurzfristig von den Fundamentaldaten.
    So können auch die letztes Jahr erreichten Negativpreise durch Derivate mit grosser Hebelwirkung erklärt werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage