Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Sieg der Hoffnung über die Erfahrung! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte gilt derzeit Ähnliches wie für die Ehe: Die Hoffnung siegt über die Erfahrung! Dabei ist die Entwicklung zwischen den Indizes heute extrem unterschiedlich: der Dax verliert -1,6% und erleidet dabei erstmals seit vier Wochen an zwei Handelstagen hintereinander Verluste, während der Nasdaq 100 heute (als einziger US-Index) im Plus ist und dabei ein neues Allzeithoch markiert (mit neuen Allzeithochs bei Apple und Amazon). Heute hat die zweitägige Fed-Sitzung begonnen – im Grunde warten die Aktienmäretk auf die Aussagen von Jerome Powell. Wird er sich zu den Exzessen äussern, die sich vor allen bei einigen US-Aktien zeigen – oder doch eben diese Exzesse doch eher weiter anfeuern?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    Lausi

    9. Juni 2020 19:56 at 19:56

    Nach meiner Charttechnik nach ist der NASDAQ jetzt reif für einen Short. :-)

  2. Avatar

    Roberto

    9. Juni 2020 20:37 at 20:37

    Heute den Höchstkurs bei 10.004,38 erreicht. Die Macht der runden Marken gilt nur für steigende Kurse. Wenn es runter geht, dann drehen sie schon weit vor den runden Marken. Mal schauen ob es nur dieser Bullenmagnet war, oder doch noch viel mehr draufgepackt wird. ich zumindest habe eine short Position soeben etabliert. Laufzeit bis Weihnachten. Alle weitere 5% plus wird der short aufgestockt. Mal sehen wie oft ich aufstocken werde :-)))

  3. Avatar

    Wundernase

    9. Juni 2020 21:05 at 21:05

    @Roberto, machst du den Short mit Optionen oder mit Futures ? Mit Futures könnte es noch ins Geld gehen wenn die kriminellen Umverteiler ( Sponsoren des obersten 1% ) komplett durchdrehen.

    • Avatar

      Roberto

      10. Juni 2020 00:07 at 00:07

      @Wundernase, diesmal habe ich Put Optionen gekauft, die ich Stück für Stück nachkaufen werde. Mit Futures mache ich nur den intraday Handel.

  4. Avatar

    Torsten Grabe

    9. Juni 2020 22:04 at 22:04

    Man sponsort die Schwergewichte, gestern Boeing, heute Amazon und Apple. Und morgen ??

  5. Avatar

    sabine

    10. Juni 2020 20:03 at 20:03

    Noch mal zu der Ausbreitung der Corona-Pandemie.
    a) Deutschland hat bisher etwas über 8.000 “Coronatote”. 0,01% von 83 Mill. Einwohnern.
    b) Dabei ist niemand allein an Corona gestorben, was nicht heißt, daß man die Krankheit ignorieren soll, sondern daß sie genauso wie Influenza bei Vorerkrankungen gerade bei alten oder Schwerkranken Leuten dazukommen und das Leben zusätzlich gefährden kann. Nicht mehr und nicht weniger! (Dazu kommt natürlich, daß man Selbstmörder auch dazuzählt, wo Corona 0,00 eine Rolle spielt.
    c) 2019 hatten wir 3.000 Verkehrstote, die größtenteils aber direkt wegen (!) dem Unfall gestorben sind.
    https://www.adac.de/news/bilanz-verkehrstote/

    Vielleicht deswegen die Reaktion von Tesla im Sinne von “Ihr könnt uns mal”. Bei Ebola oder Pest hätte Tesla sicher anders reagiert! Todsicher! Weil da eben wirklich eine direkte Lebensgefahr für alle besteht.

    Das Problem ist ja, daß gemäß einer Studie dieser Coronavirus uns jetzt in diesen Promillebereich dauernd bleibt. Das heißt, die Regierung darf andauernd in diesen Panikmodus verfallen und uns werfen. Wenn ich hier nicht verwurzelt wäre, würde ich auswandern. Langsam erreicht der Wahnsinn eine lebensvernichtende Dimension.

    • Avatar

      Columbo

      10. Juni 2020 22:34 at 22:34

      @Sabine

      Ihre Gedankengänge sind schon etwas merkwürdig.
      Angenommen ein Arzt erkennt bei Ihnen frühzeitig eine Lungenentzündung, verordnet Bettruhe und Antibiotika und heilt Sie damit in kurzer Zeit.
      Werfen Sie ihm nachher vor, er hätte Sie unnötig in Panik versetzt und von der Arbeit ferngehalten wegen so einer lächerlichen Lungenentzündung? Schließlich seien Sie ja nicht gestorben, sondern bald gesund geworden.
      By the way, bei Pest herrscht nicht „direkte Lebensgefahr“, die läßt sich mit Antibiotika gut behandeln, besser als Coronaviren.

      • Avatar

        leftutti

        10. Juni 2020 23:35 at 23:35

        @Columbo, einer Schallplatte mit Sprung zu antworten, kann anstrengend werden. Besser, man gibt ihr einen Schubs oder noch besser, man schmeißt sie weg.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Gold: Wie hoch klettert das Edelmetall? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Das Highlight des Tages ist der Anstieg von Gold über die Marke von 1300 Dollar! Wie weit wird der Preis noch steigen, nachdem deutlich mehr Geld als im Gefolge der Finanzkrise in ETFs geflossen sind, die Gold basiert sind? Ein entscheidender Punkt ist die Bilanz der Notenbanken – und bei der wichtigsten Notenbank der Welt – also der Fed – ist die Bilanzsumme derzeit leicht rückläufig, während die Bilanzsumme der EZB ein neues Allzeithoch erreicht. Je mehr digitales Geld die Notenbanken drucken, umso besser für den Preis von Gold. Im kurzen Zeitfenster dürfte noch Luft sein bis zur Marke von 1850 Dollar. Die Aktienmärkte heute volatil – zwischen Hoffnung auf eine Erholung der Konjunktur und den nach wie vor extrem hohen Corona-Zahlen in den USA..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kommt jetzt die Korrektur? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Kommt jetzt nach der Rally die eiegntlich überfällige Korrektur der Aktienmärkte? Gestern zunächst ein guter Start an der Wall Street, der Nasdaq wieder einmal mit neuem Allzeithoch. Aber dann setzte eine Korrektur-Bewegung ein – eigentlich ohne eine Nachricht, die für diese Kursbewegung verantwortlich gemacht werden könnte. Ist das Band schlicht überdehnt, vor allem bei den US-Tech-Werten? Die Wall Street und damit die globalen Aktienmärkte hatten lange die Gefahr ignoriert, dass die Erholung der US-Wirtschaft ins Stocken geraten dürfte, wenn die Coronakrise nicht bald endet oder abflaut. Nun zeigen sich in den über Big Data generierten Informationen bereits klare Abschwächungstendenzen. Mit der US-Berichtssaison wartet nun ein Abgleich zwischen Realität und Kursen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der heimliche Kampf der Supermächte! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Kampf der Supermächte USA und China hat sich nun auch auf die Aktienmärkte übertragen: China ruft seine Bürger auf, Gelder aus dem Ausland, vor allem aber aus den USA abzuziehen und in die heimischen Aktienmärkte zu investieren. Auf Dollar-Basis haben Chinas Aktienmärkte nun im Vergleich zum Vorjahr besser performt als die Wall Street – Peking hat wohl Trumps Logik übernommen, dass starke Märkte Stärke demonstrieren. In den USA häufen sich die Indikatoren, die zeigen, dass aufgrund der nicht enden wollenden Cornakrise die Wirtschaft wieder abkühlt. Dennoch heute der Nasdaq 100 wieder auf Allzeithoch, nach Erreichen der 10700er-Marke ging dem Index jedoch die Luft aus. Der Dax heute schwächer..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Meist gelesen 7 Tage