Finanznews

Aktienmärkte: Starker Dollar als Warnzeichen? Videoausblick

Die Aktienmärkte in den USA konnten im gestrigen Tagesverlauf ihre Erholung fortsetzen – aber ist die fortgesetzte Stärke des Dollar ein Warnzeichen? Gold fällt im asaitischen Handel unter die 1900er-Marke, der Euro fällt unter die Marke von 1,17. Seit März diesen Jahres (also seit Beginn der Coronakrise) gibt es eine extrem negative Korrelation zwischen dem Dollar und Risiko-Assets, aber noch reagieren die Aktienmärkte auf die Stärke der US-Währung nicht. Ignorieren sie damit ein wichtiges Warnsignal? Charttechnisch spricht vieles für eine weitere Stärke des Dollars, und wenn die negative Korrelation zwischen der US-Währung und den Aktienmärkten nicht plötzlich endet, könnte es ungemütlicher werden..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. DAX diese Woche wieder über 13k, dann sollte so langsam das AtH fallen. Lage wird immer besser, alles was die Konjunktur nicht alleine hinbekommt schaffen die Notenbanken. Jeder sollte dankbar für Kaufchancen unter 13k sein.

  2. Hallo Herr Fugmann, heute waren wieder ein paar Top-Infos dabei, dafür besten Dank.

    1. @Mike, gibt es die sonst nicht in meinen Videos? :)

  3. Gute Erklärung für die gegenläufige Korrelation des Dollar mit der Wirtschaft.Die Amis haben lange von der Weltwährung profitiert, jetzt zeigt sich vielleicht die Kehrseite.Man hat schon mehrmals gelesen,dass
    das Volumen des Devisenhandels den echten Warenhandel um ein x- Faches übersteigt.
    Interessant, jetzt passiert doch mit den Aktien und den riesigen Optionsvolumen genau das Gleiche.Nicht die fundamentalen Werte bestimmen die Kurse, sondern die Masse der Spieler die mit riesigen Volumen eine Art Wetten abschliessen, die kurzfristig komplette Verzerrungen bewirken. Aber keine Angst, nicht alle sind so schlau und können mit Staatshilfe die Wahrheit über 10 Jahre verbergen wie Wirecard.
    Was Tesla betrifft, in den Augen eines ehrlichen Bürgers gehört E.Musk in die Kategorie Hochstapler.
    Er verdient mehr als alle Angestellten zusammen und am Schluss werden auch viele Aktionäre leer ausgehen.Ich frage mich nur wie lange die Leute den Messias noch verehren und das Vertrauen nicht verloren geht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage